Nachrichten

Polizeinachrichten vom 26. Juli 2021

Datum: 26.07.2021
Rubrik: Nachrichten

Eisenhüttenstadt – Baustelle von Dieben heimgesucht worden

Wie der Polizei am Morgen des 26.07.2021 angezeigt wurde, haben sich noch Unbekannte auf einer Baustelle in der Fährstraße zu schaffen gemacht. Von dort stahlen sie mehrere Teile für Lüftungskanäle und hinterließen so einen Schaden von rund 1.500 Euro. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun in der Sache.

Eisenhüttenstadt – Ermittlungen nach Einbruch in Kita eingeleitet

Wie der Polizei am frühen Morgen des 26.07.2021 angezeigt wurde, sind Einbrecher in eine Kindertagesstätte in der Diehloer Straße gelangt. Dort verschafften sie sich dann gewaltsam Zutritt zu einem Büro und hinterließen dabei einen geschätzten Sachschaden von 500 Euro. Ob sie auch etwas mit sich nahmen, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu klären gewesen.

Frankfurt (Oder) – Motorrad verschwunden

In der Nacht zum 25.07.2021 verschwand von einem Mieterparkplatz im Stakerweg eine Aprilia RSV4 im Wert von rund 20.000 Euro. Nach dem Motorrad wird nun gefahndet.

Frankfurt (Oder) – Widerstand geleistet

Am frühen Morgen des 25.07.2021 unterstützten Polizisten Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma bei der Durchsetzung eines Platzverweises am Strand vom Helenesee. Doch ließ die renitente Dame nicht mit sich reden und wurde aggressiv. Unvermittelt schlug die 18-Jährige um sich und traf eine Polizeibeamtin im Gesicht. Verletzt wurde die Polizistin nicht, aber deren Brille war anschließend beschädigt. Die junge Frau wird sich jetzt für ihr Handeln verantworten müssen. Der Vorwurf lautet auf Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Frankfurt (Oder) – Im trunkenen Zustand gefahren

Am späten Abend des 24.07.2021 zogen Polizisten Am Goltzhorn einen Opel Tigra aus dem Verkehr. Dessen Fahrer verströmte Alkoholgeruch, was ein Blick auf das Display des nun zu Einsatz gebrachten Testgerätes auch eindrucksvoll bestätigte. Immerhin 2,35 Promille standen da auf der Anzeige. Die Fahrt war damit natürlich beendet und der 58-Jährige musste seinen Führerschein abgeben. Außerdem nahm ein Arzt ihm eine Blutprobe ab, die nun als endgültiger Beweis im anhängigen Verfahren dienen wird. 

Fürstenwalde/Spree – Da kommt einiges zusammen

Am späten Nachmittag des 25.07.2021 hielten Polizisten in der August-Bebel-Straße einen Mann auf einem E-Scooter zu einer Kontrolle an. Wie sich herausstellte, stand der 21-Jährige unter Drogeneinfluss und die vorgelegten Versicherungsunterlagen gehörten zu einem gestohlenen Modell eines Scooters. Der junge Mann musste alles aushändigen und von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen lassen. Gegen ihn wird nun ein Ermittlungsverfahren geführt.

Erkner – Trotz vorherigen Alkoholkonsums gefahren  

Am späten Abend des 25.07.2021 besahen sich Polizisten einen Mercedesfahrer einmal etwas näher, den sie in der Friedrichstraße aus dem Verkehr gezogen hatten. Da der 30-Jährige Alkoholgeruch verströmte, kam ein entsprechendes Testgerät zum Einsatz, welches immerhin 1,50 Promille anzeigte. Die Fahrt war damit beendet und der Führerschein des Delinquenten wurde beschlagnahmt. Gegen ihn wird jetzt wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel ein Verfahren geführt. 

Grünheide (Mark) – Mit Leitplanke kollidiert

Am Nachmittag des 25.07.2021 wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Ein 66 Jahre alter Mann war zuvor mit seinem PKW Toyota auf der BAB 10 nahe der TESLA-Baustelle gegen eine Leitplanke gestoßen und hatte dabei einen Schaden von rund 5.000 Euro hinterlassen. Nach ersten Erkenntnissen waren wohl medizinische Probleme des Fahrers Ursache für das Geschehen. Die nun folgenden Ermittlungen werden der Sache endgültig auf den Grund gehen.  

Storkow (Mark) – Die Feuerwehr musste ausrücken

Am frühen Morgen des 26.07.2021 wurden Feuerwehr und Polizei in die Kummersdorfer Hauptstraße gerufen. Dort war ein Blumenkübel vor einem Haus in Brand geraten und die Flammen hatten darüber hinaus eine Jalousie beschädigt. Menschen kamen nicht zu Schaden und auch das Gebäude ist nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Kriminalisten haben trotzdem Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Prenzlau – Misstrauen fehlte

Zwischen dem 3. Und dem 24. Juli erreichten einen Mann aus Prenzlau mehrere Nachrichten per WhatsApp. Eine unbekannte Frau stellte ihm eine sechsstellige Summe in Aussicht, da sie nicht mehr lange am Leben sei. Um an das Geld zu gelangen, müsse er zunächst knapp 200 Euro zahlen. Um diesem Vorgang Nachdruck zu verleihen, bekam er auch noch Nachrichten von einem angeblichen Rechtsanwalt. Als der Prenzlauer zu seiner Bankfiliale ging, um den Betrag zu überweisen, klärten ihn Mitarbeiter des Geldinstituts auf, dass es sich um einen Betrugsversuch handele.

Hinweis der Polizei:

Zahlen Sie kein Geld an fremde Personen, die Ihnen eine Erbschaft oder einen Geldgewinn in Aussicht stellen! Beraten Sie sich zunächst immer mit Personen Ihres Vertrauens oder sprechen Sie mit einem Mitarbeiter/ Mitarbeiterin ihrer Bankfiliale. 

Milmersdorf – Diebe auf Firmengelände

Am vergangenen Wochenende kletterten unbekannte Täter über den Zaun einer Firma an der Dorfstraße. Sie hebelten ein Tor zu einer Lagerhalle auf und stahlen elektrisch betriebene Werkzeuge. Außerdem war aus einem Ackerschlepper der Kraftstoff abgezapft worden. Ein Mitarbeiter stellte den Diebstahl am Sonntagvormittag fest. Der Schaden beträgt ca. 800 Euro.

Schwedt – Baggerschaufeln gestohlen

Von einer Baustelle an der Wartiner-/Ecke Kummerower Straße stahlen unbekannte Täter am vergangenen Wochenende die Schaufeln von zwei Baggern. Der Schaden beträgt ungefähr 1.200 Euro.

Bernau – Junger Mann nach Raub gesucht (mit Phantombild)

Am 19. November 2020 war eine Sechzehnjährige mit dem Fahrrad zwischen Zepernick und Bernau auf einem unbefestigten Radweg parallel zur Elbestraße unterwegs. Sie wurde von einem unbekannten Mann (Phantombild) angehalten und in akzentfreiem Deutsch angesprochen. Er packte sie am Arm, drückte sie gegen einen Zaun und verlangte, dass sie Wertgegenstände herausgeben solle. Da sie nichts bei sich hatte, verlangte der Unbekannte, dass sie am 23. November wieder hier erscheinen solle und ihm 250 Euro übergeben solle. Da sie keinen anderen Ausweg sah, übergab sie am 23. November eine dreistellige Summe. An beiden Tagen entfernte sich der unbekannte Mann in Richtung S- Bahnhof Zepernick.

Er war zwischen 20 und 30 Jahre alt und ca. 1,80 bis 1,90 Meter groß. Er trug schwarze Kleidung und dunkle Haare, die an den Seiten sehr kurz rasiert waren.

Hinweise zum Täter nimmt die Polizei in Bernau, Tel. 03338/3610 entgegen. Schriftliche Hinweise können auch über die Internetwache www.polizei.brandenburg.de abgegeben werden.

Eberswalde – Ermittlungen nach exhibitionistischen Handlungen

Am Nachmittag des 25.07.2021 wurden Polizisten in dem Ammonpark gerufen. Dort war nahe eines Spielplatzes ein Mann aufgefallen, der, auf einer Bank sitzend, exhibitionistische Handlungen an sich vornahm. Als Zeugen dann die Polizei informierten, entfernte er sich vom Ort des Geschehens, konnte aber in der Brunnenstraße gestellt werden. Wie dabei herausbekam, hatte man es mit einem 65-Jährigen zu tun, der bislang nicht polizeilich in Erscheinung getreten war. Er erhielt einen Platzverweis und muss sich nun für sein Handeln verantworten.

Eberswalde - Öffentlichkeitsfahndung führte zum Erfolg

Die Pressestelle der Polizeidirektion Ost hat auf der Grundlage eines richterlichen Beschlusses am 22.07.2021 Fotos einer Tatverdächtigen im Zuge einer Öffentlichkeitsfahndung publik gemacht. Nach mehreren Hinweisen konnte die auf den Fotos abgebildete weibliche Person namentlich bekannt gemacht und somit identifiziert werden. Die Polizei dankt für die Veröffentlichung der Bilder sowie die in der Folge ergangenen Hinweise. Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte der beschuldigten Person wird nunmehr allerdings gebeten, in eigener Zuständigkeit die Fotos insbesondere aus dem Internet und sozialen Medien wieder zu entfernen.

Lesen Sie hierzu auch die Ausgangsmeldung vom 22.07.2021

Eberswalde – Die Polizei ermittelt zu einem Diebstahlsdelikt (mit Bildern)

Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln gegenwärtig zu einem Diebstahlsdelikt, bei dem eine Frau sich Geld aneignete, welches ihr nicht gehörte.  Zuvor war an einem Automaten in der Biesenthaler Straße das Bargeld ausgeworfen, aber nicht mitgenommen worden. Diesen Umstand nutzte die nun Gesuchte um sich das Ganze zu greifen und damit zu verschwinden. Doch konnte eine Überwachungskamera Fotos von ihr fertigen. Leider ist es trotzdem bislang nicht gelungen, die Diebin namentlich bekannt zu machen.

Wer kennt diese Frau und weiß um ihren Aufenthaltsort? Wer kann sonstige Angaben zu der Person machen?

Ihre sachkundigen Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer

03338 3610 oder per Internetwache www.polizei.brandenburg.de sehr gern entgegen. Sie können selbstverständlich auch jede andere Polizeidienststelle dahingehend kontaktieren. 

Werneuchen – Kradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt worden 

Am 25.07.2021 wurde der Polizei gegen 17:15 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet. Auf der B158 waren zuvor zwischen Hirschfelde und Tiefensee ein Skoda Fabia und eine Suzuki zusammengestoßen. Dabei erlitt der 28-jährige Kradfahrer schwere Verletzungen. Der Mann musste mit einem Rettungshubschrauber nach Berlin ausgeflogen werden. Auch die 31 Jahre alte Fahrerin des Skodas ist bei dem Geschehen leicht verletzt worden. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim zur genauen Unfallursache.

BAB 11 – Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss

Am frühen Morgen des 26.07.2021 besahen sich Polizisten auf dem Parkplatz Ladeburger Heide einen Dacia samt Fahrer einmal etwas näher. Der Mann machte keinen wirklich nüchternen Eindruck und gab auch an, Drogen konsumiert zu haben. Ein entsprechender Test fiel dann tatsächlich positiv aus, so dass eine Fahrt zu einem Arzt notwendig wurde. Der entnahm dem 37-Jährigen eine Blutprobe, die nun als endgültiger Beweis im anhängigen Verfahren wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel dienen wird. Im Fahrzeug fanden sich darüber hinaus Utensilien zum Drogenkonsum, die allesamt sichergestellt wurden. Daraus ergab sich eine weitere Anzeige, in diesem Fall wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

BAB11, AS Bernau Nord – Von der Straße abgekommen

Der Fahrer eines PKW Toyota wollte am Montag, gegen 7 Uhr, auf die BAB 11 in Richtung Berlin auffahren. Doch er verlor die Gewalt über seinen PKW und kam von der Straße ab. Der Toyota überschlug sich mehrfach. Der Fahrer kam mit leichter Verletzung nach Berlin Buch ins Krankenhaus. Sein PKW war nicht mehr betriebstüchtig und musste abgeschleppt werden. Der Schaden liegt bei 5.000 Euro.

Fredersdorf Nord – In Gewahrsam genommen

Am Sonntagabend nahm die Polizei einen betrunkenen Mann (3,2 Promille) in Gewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern. Er hatte einen Wahlkampfhelfer, welcher Wahlplakate aufhängte, bedroht und beleidigt. Dafür erhielt er eine Anzeige.

Strausberg – PKW beschädigt

Unbekannte Täter beschädigten zwischen dem 23. und dem 25. Juli einen PKW Seat, der in der Kastanienallee stand. Offenbar waren sie über das Dach des PKW gelaufen und hinterließen sichtbare Dellen. Der Schaden beträgt ca. 500 Euro. 

Strausberg – PKW sichergestellt

Die Polizei stellte am 25. Juli einen PKW Renault sicher, welcher auf dem Parkplatz am Bahnhof Strausberg Nord abgestellt war. Unbekannte Täter hatten offenbar in der Nacht zuvor eine Seitenscheibe eingeschlagen. Außerdem waren an einer Fahrzeugtür und am Zündschloss Manipulationen erkennbar. Da die Polizei keinen Besitzer/Besitzerin erreichen konnte, wurde die Sicherstellung notwendig. Ob Gegenstände aus dem PKW fehlen, muss noch geklärt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Diebstahlversuchs. 

Höhenland – Lack beschädigt

Der Besitzer eines Citroens stellte seinen PKW am Samstagnachmittag in der Bahnhofstraße ab. Als er am Sonntagvormittag zu seinem Fahrzeug kam, war der Lack auf einer Seite zerkratzt. Er zeigte den Schaden von geschätzten 200 Euro bei der Polizei an. 

Sophienthal – Mehrere Fahrräder gestohlen

In der Straße Sydowswiese waren in der Nacht zum 25. Juli unbekannte Täter unterwegs, die aus zwei Nebengelassen von verschiedenen Grundstücken drei Fahrräder stahlen. Beim Übersteigen eines weiteren Grundstücks beschädigten sie den Maschendrahtzaun. Der Schaden an allen drei Grundstücken beträgt zusammen ungefähr 1.200 Euro.

Dolgelin – Mutmaßlichen Täter ins Krankenhaus gebracht

Am Sonntag schmiss ein Mann die Scheibe an einem Wohnhaus in Dolgelin mit einem Stein ein. Die Polizei wurde am Sonntag in den Mittagsstunden gerufen. Die Uniformierten stellten den mutmaßlichen Täter auf der Anfahrt in Lindendorf fest. Er war ohne Personaldokumente unterwegs. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf.

An einem Imbiss in Dolgelin war ebenfalls eine Scheibe eingeschlagen. Doch hier steht noch nicht fest, wer für die Tat in Frage kommt.

Gegen 19:30 Uhr kam die Polizei erneut in Dolgelin zum Einsatz. Der bereits am Vormittag in Erscheinung getretene Täter hatte nun die Scheibe einer Eingangstür mit einem Stock zerstört. Als die Polizei eintraf, machte der Mann einen verwirrten Eindruck. Ein Rettungswagen wurde gerufen und der 43- Jährige in ein Krankenhaus gefahren. Er richtete Schäden von ungefähr 2.000 Euro an.

 

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Zwei Zulassungen auf vorzeitigen...

Das Landesamt für Umwelt (LfU) lässt in zwei Entscheidungen den vorzeitigen Beginn der Errichtung für... [zum Beitrag]

Corona-Pandemie: Kabinett beschließt...

Neue Corona-Verordnung für das Land Brandenburg: Das Kabinett hat heute die Dritte... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 17. September 2021

Frankfurt (Oder) – Zwei Unfälle im Zusammenhang Nach dem Zusammenstoß eines VW Passat mit einem... [zum Beitrag]

Empfindlicher Schlag gegen den...

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin stellte das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg Betäubungsmittel... [zum Beitrag]

Aktionstag für Alleinerziehende in...

Am Samstag, 25. September 2021 findet im MehrGenerationenHaus MIKADO, Franz-Mehring-Straße 20 von 10:00... [zum Beitrag]

„Wir sind eine große Familie“ für...

Durch die Stadt Frankfurt (Oder) wird seit mehr als 50 Jahren die Veranstaltungsreihe „Wir sind eine große... [zum Beitrag]

Individuelle Zahnarzt-Beratung für...

Endlich wieder: Individuelle Zahnarzt-Beratung für Patienten in Ostbrandenburg Nachdem... [zum Beitrag]

Ortsbegehung und...

Die ursprünglich bereits im vergangen Jahr geplante Einwohnerversammlung und Ortsbegehung im... [zum Beitrag]

MGV Germania probt wieder

Der Männergesangverein MGV Germania in Eisenhüttenstadt plant wieder regelmäßig zu Proben. Marcus... [zum Beitrag]