Nachrichten

Polizeinachrichten vom 23. Juli 2021

Datum: 23.07.2021
Rubrik: Nachrichten

Frankfurt (Oder) – Ladendieb vorläufig festgenommen

Ein junger Mann betrat am Abend des 22. Juli einen Supermarkt am Messering. Er steckte Ware in seinen Beutel und wollte den Markt verlassen. Ein Ladendetektiv hinderte ihn daran. Der vermeintliche Dieb stieß den Einkaufswagen mit Wucht gegen den Detektiv und wollte sich den Weg freimachen. Doch die Polizei war bereits angekommen und konnte den 40- jährigen Mann vorläufig festnehmen.Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Frankfurt (Oder) – Audi Q3 gestohlen

Aus der Großen Müllroser Straße verschwand am 22. Juli zwischen 5.20 Uhr und 9.30 Uhr ein PKW Audi. Der Schaden beträgt ca. 20.000 Euro.

Woltersdorf – Ohne Licht unterwegs

Die Polizei hielt am späten Donnerstagabend in der August-Bebel-Straße einen Radfahrer an, der ohne Beleuchtung unterwegs war. Die Beamten stellten Alko0hol in der Atemluft fest und führten einen Test durch. Der Wert lag bei 1,9 Promille. Der Radfahrer musste zu einer Blutprobe begleitet werden. Da der Jugendliche erst 16 Jahre alt war, wurden die Eltern informiert, die ihn dann abholten.

Erkner – Aufgefahren

Am Kreisverkehr an der Friedrichstraße fuhr am 22. Juli, gegen 17.40 Uhr, die Fahrerin eines PKW Skoda auf einen PKW Mazda auf. Dabei wurde ein elfjähriges Kind im Mazda leicht verletzt. Bei der Fahrerin des Skoda stellte die Polizei Alkohol in der Atemluft fest und führte einen Test durch. Der Wert lag bei 1,28 Promille. Die Polizei stellte den Führerschein der Frau sicher. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind noch nicht abgeschlossen.

Beeskow – Diebe auf dem Grundstück

Unbekannte Täter brachen zwischen dem 21. Juli, 18 Uhr und dem 22. Juli. 16 Uhr das Gartentor zu einem Grundstück in Neuendorf auf. Sie stahlen den Mähroboter und aus dem Nebengelass verschiedene Gartengeräte. Der Schaden beträgt ca. 5.000 Euro.

Prenzlau – Der Staatsschutz ermittelt

Am 22.07.2021, gegen 21:00 Uhr, wurden Polizisten in Richtung Stadtzentrum gerufen. Im Bereich Badestraße/Neustädter Damm waren ersten Angaben zufolge zwei Kenianer zuvor von mehreren Personen attackiert worden. 

Wie sich herausstellte, hatte einer der Geschädigten, ein 27-Jähriger, von einem der Angreifer einen Faustschlag gegen den Kopf bekommen. Sein Begleiter, ein 26 Jahre alter Mann, wurde im Zuge des Geschehens von einem bislang Unbekannten mit einem Messer an der Hand verletzt. Den beiden Asylbewerbern gelang die Flucht und eine Alarmierung der Polizei. Sie wurden anschließend medizinisch versorgt. Eine umgehend eingeleitete Nahbereichsfahndung führte erst einmal nicht zum Ergreifen der Täter. Bislang ist von vier Männern auszugehen, die auch einen Hund mit sich führten.

Kriminalisten des Staatsschutzes der Direktion Ost haben die weiteren Ermittlungen übernommen und prüfen dabei auch die Motivation der noch unbekannten Männer.

Sie bitten mögliche Zeugen, die bislang noch nicht mit der Polizei in Kontakt getreten sind, dies umgehend nachzuholen. Die Ermittler sind unter der Rufnummer 03984 350 oder über die Internetwache www.polizei.brandenburg.de zu erreichen. Selbstverständlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Ihre sachkundigen Angaben gern entgegen. 

Angermünde – Ermittlungen zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet

Am Vormittag des 22.07.2021 sollte die Wohnung eines 42 Jahre alten Mannes am Bahnhofsvorplatz geräumt werden. Als Mitarbeiter einer Sozialeinrichtung am Ort erschienen, sahen sie sich plötzlich Attacken des Mannes ausgesetzt. So zerschlug er die Scheibe eines ihrer Fahrzeuge, wobei die Glassplitter auch noch einen 42 Jahre alten Insassen des Wagens verletzten. Anschließend flüchtete der Wütende, um kurze Zeit später jedoch zurückzukehren und erneut zuzuschlagen. Diesmal traf es einen 33-Jährigen, der ebenfalls für die soziale Einrichtung tätig ist. Und wieder beschädigte der Angreifer ein Fahrzeug. In dem Fall riss er dessen rechten Außenspiegel ab.

Mittlerweile alarmierte Polizisten konnten den Mann nach abermaliger kurzzeitiger Flucht stellen. Gegen ihn ist ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet worden.  

Am Nachmittag erhielt die Polizei einen weiteren Anruf. Wieder war der 42-Jährige in Erscheinung getreten und hatte in diesem Fall im Bereich Oberwall eine 66 Jahre alte Frau beschimpft und bedroht. Ein Notarzt ordnete daraufhin seine Einweisung in ein Krankenhaus an. Dort kann ihm nun ärztliche Hilfe zuteilwerden.

Eberswalde – Die Polizei bittet um Mithilfe!

Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln seit dem 18.02.2021 zu einem besonders dreisten Betrugsfall.

An diesem Tag war eine Rentnerin angerufen worden. In dem folgenden Gespräch wurde ihr suggeriert, dass der Enkelsohn einen Verkehrsunfall verursacht habe und nun ins Gefängnis müsse, wenn nicht eine Kaution gezählt würde. Tatsächlich gelang es den Betrügern -und um nichts anderes hatte es sich gehandelt- die Frau zum Abheben von Bargeld zu veranlassen und dann auch noch in ein Taxi zu steigen, um die Summe nach Frankfurt (Oder) zu bringen. Hier lotsten sie die Geschädigte über die Stadtbrücke auf polnisches Territorium, wo ihr ein „Zivilpolizist“ das Geld abnahm und verschwand.

Damit aber noch nicht genug.

Wieder auf deutscher Seite, wurde sie erneut angerufen. Diesmal teilte der Anrufer mit, dass es bereits zu spät für die Entlassung des Enkels aus der Haft gewesen sei. Man werde aber weitere Schritte einleiten und sich melden. 

Das geschah dann am nächsten Morgen. Plötzlich hatte sich die benötigte Summe erhöht und noch einmal gelang es den Tätern, die Frau zu manipulieren. Die Seniorin begab sich auf den gleichen Weg wie vortags und traf an derselben Stelle in Polen erneut auf den „Zivilpolizisten“. Nun hieß es, dass der Enkel am kommenden Wochenende frei käme und sie solle auf keinen Fall irgendwelche Schritte einleiten, um die Freilassung nicht zu gefährden… 
Da sie sich an diese Anweisung hielt, bekam sie erst zu spät mit, welchen Ganoven sie da auf den Leim gegangen war.

Die nun ermittelnden echten Polizisten konnten nach den Angaben der Geschädigten ein subjektives Täterporträt des Abholers erstellen. Dieses Bild wird nun veröffentlicht.

Der Mann ist ca. 35 Jahre alt und 175 bis 180 cm groß. Er hatte kurze, leicht lockige, dunkle Haare und trug einen schwarzen Dreitagebart. Den Angaben zufolge ist er von schlanker, sportlicher Gestalt und sprach akzentfrei Deutsch. 

Wer kennt einen solchen Mann und weiß um seinen Aufenthaltsort? Wer hat eine derartige Person schon einmal gesehen und kann weitere Angaben zu dem Gesuchten machen?

Ihre sachkundigen Hinweise nehmen die Ermittler der Inspektion Barnim unter der Rufnummer 03338 3610 oder über die Internetwache www.polizei.brandenburg.de gern entgegen. Selbstverständlich können Sie sich mit Ihren Angaben auch an jede andere Polizeidienststelle wenden.

BAB 10 – Bei Verkehrsunfall schwer verletzt worden

Am 22.07.2021, gegen 15:50 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Zwischen den Anschlussstellen Berlin-Marzahn und Berlin-Hohenschönhausen war zuvor ein 62 Jahre alter Mann mit seinem Skoda aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen prallte daraufhin gegen die rechte Schutzplanke und hinterließ so Beschädigungen auf einer Länge von rund 100 Metern. Der Fahrer selbst trug bei dem Geschehen schwere Verletzungen davon und musste von Rettungskräften in ein Krankenhaus transportiert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf eine Schätzsumme von 41.000 Euro. 

Eberswalde – Diebe unterwegs gewesen

Zu insgesamt drei PKW-Aufbrüchen kam es in der Nacht zum 22.07.2021 im Stadtgebiet von Eberswalde. In der Gubener Straße, der Choriner Straße und in der Wildparkstraße schlugen noch unbekannten Täter jeweils die Seitenscheibe eines VW, eines Renault und eines Mercedes ein. Anschließend durchsuchten sie deren Innenräume nach Bargeld und Wertgegenständen. In einem Fall stahlen die Langfinger eine Handtasche mit Geldkarten und persönlichen Papieren.

Hinweis der Polizei: Lassen Sie keine Handtaschen, Mobiltelefone und andere technische Geräte offensichtlich in ihren Fahrzeugen zurück! Diebe halten genau nach solchen Fahrzeugen Ausschau und schlagen dann zu.

Strausberg – Diebe auf Firmengelände

In der Nacht zum 22. Juli brachen unbekannte Täter in die Räume einer Firma am Fichteplatz ein. Alle Räume wurden durchsucht, doch nach ersten Erkenntnissen fehlt nichts. Ein Getränkewagen auf dem Firmengelände war angegriffen worden. Die Täter gelangten nicht ins Innere. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und ermittelt zum Diebstahl im besonders schweren Fall.

Strausberg – Raub verhindert

Als der Betreiber eines Imbiss diesen am Donnerstagabend verließ, verfolgte ihn eine unbekannte, maskierte Person zum Parkplatz an der Herrenseeallee. Der Maskierte hielt ein Messer in der Hand und forderte den Imbissbetreiber auf, in sein Fahrzeug zu steigen. Dies bemerkte ein Securitymitarbeiter und griff ein. Weitere Zeugen näherten sich dem Gerangel und überwältigten den Angreifer. Dieser konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und festgenommen werden. Der Securitymitarbeiter wurde bei der Aktion leicht verletzt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Strausberg – Ladendieb vorläufig festgenommen

Am 22. Juli, gegen 17.30 Uhr, betrat ein junger Mann einen Supermarkt Am Annatal. Er bestückte den Einkaufswagen mit Waren im Wert von knapp 300 Euro. Allerdings wollte er den Wagen nach draußen schieben, ohne zu bezahlen. Ein Detektiv hinderte ihn daran. Obwohl der vermeintliche Dieb versuchte, wegzurennen, konnte der Detektiv ihn festhalten, bis die Polizei eintraf. Die Beamten konnten den 19- Jährigen identifizieren. Er wurde vorläufig festgenommen, weil bereits die Staatsanwaltschaft nach ihm suchte. 

Hönow – Katalysator demontiert

Am Nachmittag des 21. Juli erhielt die Polizei Kenntnis von einem gestohlenen Katalysator. Die Besitzerin eines Toyota Prius hatte ihren PKW am 20.Juli, gegen 12 Uhr in der Brandenburgischen Straße abgestellt. Am nächsten Tag stellte sie fest, dass etwas mit dem Fahrzeug nicht stimmt und sie brachte es in eine Werkstatt. Dort stellten die Mitarbeiter fest, dass der Katalysator gestohlen war, was zu einer Anzeige wegen Diebstahls im besonders schweren Fall führte. 

Hönow – Schaden von 5.000 Euro

Zwischen dem 20. und dem 22. Juli hinterließen unbekannte Täter dem Besitzer eines Wohnmobils einen Schaden von ungefähr 5.000 Euro. In dieser Zeit brachen sie in das Wohnmobil ein, zogen das Zündschloss und stahlen das Steuerteil sowie Navigationsgerät mit Radio. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige wegen versuchten Kraftfahrzeugdiebstahls auf. 

Küstrin-Kietz – Mountainbike gestohlen

Am 22. Juli zwischen 19 und 20 Uhr stahlen unbekannte Täter ein Mountainbike aus einer Garage in der Kleinen Friedensstraße. Der Schaden beträgt ca. 200 Euro.

Bad Freienwalde – Sitzgruppe ist unbenutzbar

Am 22. Juli erhielt die Polizei Kenntnis davon, dass eine öffentlich aufgestellte Sitzgruppe in der Danckelmannstraße umgeworfen wurde. Als Mitarbeiter der Stadt diese aufrichteten, stellten sie fest, dass sie nicht mehr brauchbar ist. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen.

 

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Haftbefehl und...

Ein Haftbefehl und Durchsuchungsbeschlüsse wegen des banden- und gewerbsmäßigen Einschleusens von... [zum Beitrag]

Zwei Zulassungen auf vorzeitigen...

Das Landesamt für Umwelt (LfU) lässt in zwei Entscheidungen den vorzeitigen Beginn der Errichtung für... [zum Beitrag]

Nachrichten vom 15.September 2021

Nachrichten vom 15.September 2021 [zum Beitrag]

Corona-Pandemie: Kabinett beschließt...

Neue Corona-Verordnung für das Land Brandenburg: Das Kabinett hat heute die Dritte... [zum Beitrag]

Kommunales Integrationszentrum lädt...

Am Dienstag, 21. September 2021 veranstaltet das Kommunale Integrationszentrum (KI) den Tag der offenen... [zum Beitrag]

Individuelle Zahnarzt-Beratung für...

Endlich wieder: Individuelle Zahnarzt-Beratung für Patienten in Ostbrandenburg Nachdem... [zum Beitrag]

Neue Features in der Frankfurt App

Umfragetool und Widgets aktiviert Etwa 6.300 Nutzerinnen und Nutzer luden die Frankfurt App seit ihrer... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 14. September 2021

Eisenhüttenstadt – Garagenbesitzer bestohlen  Einbrecher drangen zwischen Samstag und Montag... [zum Beitrag]

Wettermuseum Lindenberg wurde 15

Kleiner Empfang mit über 20 Unterstützern aus Politik und Wirtschaft Am 15. September des Jahres 2006... [zum Beitrag]