Nachrichten

Polizeinachrichten vom 06. April 2021

Datum: 06.04.2021
Rubrik: Nachrichten

Eisenhüttenstadt – Motorroller gestohlen

Wie der Polizei am 05.04.2021 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen  Motorroller gestohlen, welcher in der Diehloer Straße abgestellt gewesen war. Dem rechtmäßigen Besitzer entstand so ein Schaden von rund 1.400 Euro. Nach dem Roller wird nun gefahndet. 

Frankfurt (Oder) – Nach Brand verstorben

Am Vormittag des 05.04.2021 wurden Feuerwehr und Polizei in den Juri-Gagarin-Ring gerufen. In einer Wohnung in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses war dort zuvor ein Brand ausgebrochen. Dabei erlitt ein 64 Jahre alter und gehbehinderter Mann schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus, von wo er dann nach Berlin in das Unfallkrankenhaus Marzahn ausgeflogen wurde. Trotz aller ärztlichen Bemühungen verstarb er dort jedoch. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) haben Ermittlungen zum Geschehen und zur genauen Brandursache aufgenommen.

Frankfurt (Oder) – Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss

Am Vormittag des 04.04.2021 besahen sich Polizisten den Fahrer eines PKW VW einmal etwas näher, den sie im Bereich Pablo-Neruda-Block angehalten hatten. Ein Drogenvortest ließ schnell erkennen, dass der 32-Jährige sich nicht gerade nüchtern hinter das Lenkrad gesetzt hatte. Außerdem war dem Mann die Fahrerlaubnis bereits entzogen worden. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis. 

Frankfurt (Oder) – Scheinbar nicht klug geworden

Am Nachmittag des 05.04.2021 hielten Polizisten in der Winsestraße einen PKW Audi zu einer Kontrolle an. Dessen Fahrer verströmte merklich Alkoholgeruch, was die Beamten zu einem entsprechenden Testgerät greifen ließ. Dies brachten einen Wert von 1,40 Promille auf das Display. Damit war die Fahrt beendet und der 33-Jährige musste eine Blutprobe lassen. Außerdem wurde sein Führerschein sichergestellt.

Trotzdem entdeckten Polizisten ihn später wiederum fahrend in der Innenstadt von Frankfurt (Oder). Diesmal hatte er einen Atemalkoholwert von 0,55 Promille aufzuweisen. Jetzt nahmen ihm die Beamten auch noch die Fahrzeugschlüssel ab. Gegen den renitenten Mann ist ein Ermittlungsverfahren eröffnet worden.

Fürstenwalde/Spree – Fahrrad und PKW kollidierten

Am 05.04.2021, gegen 18:10 Uhr, wurden Polizisten in die Trebuser Straße gerufen. An der Ecke Theodor-Neubauer-Straße waren kurz zuvor ein Radfahrer und ein Auto zusammengestoßen. Dabei erlitt der 23 Jahre alte Mann so schwere Verletzungen, dass er in das Klinikum nach Bad Saarow gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) zur genauen Ursache des Geschehens. 

Erkner – Motorrad gestohlen

Wie der Polizei am 04.04.2021 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte ein Krad der Marke Yamaha gestohlen, welches in der Friedrichstraße abgestellt gewesen war. Dem rechtmäßigen Besitzer entstand so ein Schaden von rund 1.600 Euro. Nach dem Motorrad wird nun gefahndet. 

Göhlen – Motorräder verschwunden

In der Nacht zum 05.04.2021 drangen noch Unbekannte in eine Garage in Göhlen ein und stahlen daraus zwei nicht zugelassene Motorräder. Sie hinterließen dem rechtmäßigen Besitzer so einen Schaden von rund 4.500 Euro. 

Beeskow – PKW-Diebstahl misslungen

In der Nacht zum 05.04.2021 versuchten Diebe, in einen VW Golf zu gelangen, welcher in der Kirchstraße im Ortsteil Krügersdorf abgestellt gewesen war. Dies gelang zwar, doch konnten die Täter den Wagen nicht starten. So verschwanden sie wieder vom Ort des Geschehens und hinterließen dem Halter des Golfs einen Schaden von rund 1.000 Euro.

Angermünde - Mit Motorrad gestürzt

Am Nachmittag des 04.04.2021 wurden Rettungskräfte und Polizei zur Ortsverbindungsstraße zwischen Gellmersdorf und Lüdersdorf gerufen. Dort hatte zuvor ein 59 Jahre alter Mann aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Motorrad verloren und war damit zu Boden gestürzt. Dabei zog sich der Mann eine Kopfwunde zu, die im Schwedter Klinikum versorgt werden musste. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun zur genauen Unfallursache.

Angermünde – Nebengelass brannte

Am Vormittag des 06.04.2021 wurden Feuerwehr und Polizei in die Dorfstraße nach Schmiedeberg gerufen. Dort war auf einem Grundstück ein Feuer ausgebrochen. Der Brand beschädigte ein Nebengelass, ohne dass die Flammen auf das Haupthaus übergriffen. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun zur genauen Ursache des Geschehens.

Templin – Unter Alkoholeinfluss gefahren

Am späten Abend des 03.04.2021 besahen sich Polizisten einen Mann einmal etwas näher, den sie mit seinem PKW Audi in der Märkischen Straße angehalten hatten. Da von dem 34-Jährigen Alkoholgeruch ausging, wurde ein Atemalkoholtest vorgenommen. Dieser brachte letztlich einen Wert von 1,36 Promille an den Tag. Der Führerschein des Delinquenten wurde daraufhin beschlagnahmt und er selbst in das Templiner Krankenhaus gebracht. Die Auswertung einer dort entnommenen Blutprobe wird nun gerichtsfest aufzeigen, wieviel Alkohol tatsächlich im Spiel gewesen ist.

Ahrensfelde – Bei Verkehrsunfall schwer verletzt worden

Am Abend des 03.04.2021 wurden Rettungskräfte und Polizei nach Neu-Lindenberg gerufen. An der Ecke Birkholzer Allee/Lindenberger Chaussee waren zuvor ein VW Golf und ein Peugeot 206 zusammengestoßen. Die 29 und 31 Jahre alten Fahrzeugführer sind dabei schwer verletzt worden. Beide kamen mit Rettungswagen in Berliner Krankenhäuser. 

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 29-jährige Mann mit seinem Peugeot die Birkholzer Allee in Richtung Neu-Lindenberg, während der VW-Fahrer auf der Lindenberger Straße aus Richtung Ahrensfelde unterwegs gewesen war. An der Kreuzung prallten die Autos dann zusammen und der VW überschlug sich. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Unfallstelle für rund 1,5 Stunden voll gesperrt werden.  

Bernau b. Berlin – Ermittlungen laufen

Am Abend des 03.04.2021 betraten eine Frau und ein Mann einen Einkaufsmarkt in der Börnicker Chaussee. Da der Mann keinen vorgeschriebenen Mund-Nase-Schutz trug, sprach ihn ein Security-Mitarbeiter an. Doch verweigerte der Angesprochene immer noch das Aufsetzen einer derartigen Maske und ging sein Gegenüber verbal an. Der sprach ein Hausverbot aus, was anfangs noch beachtet wurde. Kurze Zeit darauf kehrte der Mann jedoch zurück, rief eine Naziparole und zeigte den sog. „Hitlergruß“. Anschließend entfernte er sich mit einem BMW. Nach ersten Überprüfungen ist ein 42 Jahre alter Barnimer in den Fokus der Ermittler geraten. Er wird nun Einiges zu erklären haben. 

Bernau b. Berlin – Graffiti geschmiert

Wie der Polizei am Morgen des 06.04.2021 angezeigt wurde, haben Schmierfinken an einer Fassade der Grundschule in der Dorfstraße von Schönow Graffiti hinterlassen. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun, wer sich da betätigte. 

Eberswalde – Ermittlungen nach Verkehrsunfall

Am 03.04.2021, gegen 15:35 Uhr, wurden Polizisten in die Heegermühler Straße gerufen. Gegenüber dem Busbahnhof waren kurz zuvor ein VW Polo und ein Range Rover zusammengeprallt. Dabei erlitten sowohl die 80 Jahre alte Polofahrerin als auch der 55-jährige Fahrer des Range Rovers leichte Verletzungen. Ihre Autos erwiesen sich als nicht mehr fahrbereit. Wie sich bei der Unfallaufnahme aber auch herausstellte, war der Polo gar nicht mehr zugelassen. Die Fahrerlaubnis der Frau ist außerdem bereits behördlich entzogen worden. Ihr Führerschein wurde daraufhin sichergestellt und die zuständige Führerscheinstelle informiert. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun in dem Zusammenhang.

BAB 11 – Verkehrsunfall verursachte hohen Sachschaden

Am 06.04.2021, gegen 06:15 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Zwischen den Anschlussstellen Finowfurt und Lanke war in Fahrtrichtung Berlin ein Sattelzug gegen die Leitplanke geprallt. Daraufhin blockierte die Sattelzugsmaschine die Fahrbahn, während der Auflieger neben der Fahrbahn zum Stehen kam. Der 62-jährige Fahrer des Gespanns blieb glücklicherweise unverletzt. Jedoch entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Kameraden der Feuerwehr pumpten Diesel aus dem Fahrzeug ab und kümmerten sich um bereits ausgelaufenen Kraftstoff. Alkohol hatte bei dem Geschehen keine Rolle gespielt. Der Fahrer pustete bei einem Atemalkoholtest 0,00 Promille. Für die Bergungsarbeiten muss die Autobahn gegen Mittag voll gesperrt werden.   

Strausberg – Mehrere Schreckschusswaffen sichergestellt

Nachdem der Polizei am Vormittag des 04.04.2021 gemeldet worden war, dass ein Mann in der Altlandsberger Chaussee einen 66-Jährigen mit einer mutmaßlichen Pistole bedroht hatte, liefen umgehend Ermittlungen an. Tatsächlich fanden sich bei dem Beschuldigten fünf erlaubnisfreie Schreckschusswaffen sowie eine Armbrust, die sämtlich in einem gesicherten Waffenschrank aufbewahrt lagen. Der 44 Jahre alte Mann händigte das Ganze auch ohne Widerspruch aus. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland beschäftigen sich nun mit der Angelegenheit. 

Strausberg – Fahrrad gestohlen

In der Nacht zum 04.04.2021 drangen noch Unbekannte in einen Keller im Otto-Grotewohl-Ring ein und stahlen dort ein Fahrrad im Wert von rund 600 Euro. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun, um wen es sich bei den Dieben gehandelt hatte.

Bärwinkel – Zaunfelder verschwunden

Wie der Polizei am 04.04.2021 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte insgesamt 18 Felder eines Zaunes entwendet, welcher als Schutz gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest an der L335 zwischen Bärwinkel und Quappendorf aufgestellt worden war. Dem Landkreis entstand so ein Schaden von rund 2.500 Euro. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln in dem Fall.

Eggersdorf – Ladendiebstahl und Drogenfund

Am frühen Nachmittag des 03.04.2021 wurden Polizisten in die Straße Am Markt gerufen. In einem dort gelegenen Einkaufsmarkt waren zwei Ladendiebe auf frischer Tat ertappt worden. Einem der Langfinger gelang die Flucht, während sein Komplize festgehalten werden konnte. Der zwölf Jahre alte Junge hatte einen Rucksack bei sich, in dem sich ein Cliptütchen mit mutmaßlichen Betäubungsmitteln fand. Nach ersten Erkenntnissen gehört der Rucksack dem geflohenen jungen Mann. Der gefasste Delinquent wurde seinen Erziehungsberechtigten übergeben, die hoffentlich ein ernstes Wörtchen mit ihm sprachen. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun zum Vorwurf des Ladendiebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Dabei wird zu klären sein, um wen es sich bei dem Flüchtigen gehandelt hatte.

Eggersdorf – Ermittlungen zu Versammlung eingeleitet

Am späten Vormittag des 03.04.2021 entdeckten Polizisten während ihrer Streife im Eggersdorfer Weg mehrere Personen, die Transparente in die Luft hielten und den Eindruck einer Versammlung erweckten. Offensichtlich waren sie zusammengekommen, um gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu demonstrieren. Abstände wurden eingehalten und auch weitere mögliche Verstöße gegen die Eindämmungsverordnung sind nicht festgestellt worden. Eine Versammlungsanmeldung lag zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht vor. Das Ganze wurde umgehend beendet. Trotzdem laufen jetzt Ermittlungen zum Vorwurf des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Dahlwitz-Hoppegarten – Betrunken geradelt

Am späten Abend des 05.04.2021 hielten Polizisten in der Friedrichshagener Chaussee einen Radfahrer an, der offensichtlich nicht gerade nüchtern in die Pedale getreten hatte. Ein Atemalkoholtest erbrachte den Wert von 1,65 Promille. Die Fahrt war damit beendet, doch leistete der 47-Jährige nun Widerstand und verletzte zwei Beamte leicht. Nach einer Blutprobenentnahme verbrachte er die kommenden Stunden im polizeilichen Gewahrsam, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Wriezen – Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am Vormittag des 05.04.2021 fanden aufmerksame Zeugen im Bereich der Schulzendorfer Straße mehrere große Steine und Glasscherben, die offensichtlich auf die Straße geworfen worden waren. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland, wer sich da betätigte.

Oderaue – In Scheunen eingedrungen

In der Nacht zum 05.04.2021 gelangten Einbrecher in mehrere Scheunen in der Oderstraße. Von dort nahmen sie dann diverse Werkzeuge mit sich. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun zu den Tätern. 
 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Brandenburg unterstützt weiterhin...

Die Landkreise und kreisfreien Städte sind Aufgabenträger für den öffentlichen Personennahverkehr – also... [zum Beitrag]

Land plant bei Impfkampagne weiter...

Michael Stübgen: „Alle Impfstränge müssen optimal ausgelastet werden.“ Fast 700.000 Impfungen wurden... [zum Beitrag]

Frankfurt (Oder) - Vollsperrung des...

Am Dienstag, 27. April und Mittwoch, 28. April 2021 wird jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr der Tunnel in der... [zum Beitrag]

Verschiebung aber kein Ausfall von...

 St.Marienkantorei Beeskow Geplant sind sie, die Konzerte der Reihe „Musik in St. Marien“. Doch im... [zum Beitrag]

Die Menschen zieht es ins Freie

Ranger der Brandenburger Naturlandschaften geben Tipps für Verhalten in der Natur Mit den steigenden... [zum Beitrag]

Für ein gutes Miteinander der...

Die digitale Veranstaltung „Ein Generationen-Manifest für Frankfurt (Oder)“ im Rahmen von „Generationen im... [zum Beitrag]

Impfupdate: Schutzimpfungen in...

Impfupdate: Knapp 700.000 Schutzimpfungen in Brandenburg (21.04.2021) In Brandenburg haben... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 21. April 2021

Fürstenwalde – Mit Alkohol in der Atemluft Im Birkenweg hielt die Polizei am 21. April, gegen 7 Uhr,... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 22. April 2021

Ergebnisse der Verkehrssicherheitsaktion „Speed-Marathon“ im Bereich der Direktion Ost Am 21.04.2021... [zum Beitrag]