Nachrichten

Theater trotz Corona

Datum: 13.03.2021
Rubrik: Veranstaltungen

Die Corona- Pandemie hat und  wird auch in diesem  Jahr wieder viele Veranstaltungen zu einem Halt bringen. In der aktuellen Situation gilt es schlicht und ergreifend zu adaptieren und das Beste draus zu machen. Es heißt: Motivation nicht verlieren!

Darin üben sich auch die Schüler des DS Kurses der 12. Klasse des Albert-Schweitzer-Gymnasiums. Sie können auch dieses Jahr nicht wie gewohnt auf einen Auftritt im Friedrich-Wolf-Theater hinarbeiten. Schon vergangenes Jahr mussten die Schüler zurückstecken und bei ihrem Theaterstück zum Thema Mauern auf ein Filmprojekt zurückgreifen, welches sich im F.-Wolf- Theater sehen lassen konnte. Die Enttäuschung über das Absagen auch der diesjährigen Aufführung  kommt jedoch wenig überraschend. Der Kurs lässt sich die Enttäuschung jedoch nicht allzu sehr anmerken und arbeitet nichtsdestotrotz eifrig an ihren neuen und gleichzeitig auch letzten gemeinsamen Stücken weiter.

Denn schließlich braucht es schon etwas mehr als eine Pandemie, um theaterbegeisterte Schüler vom Spielen abzubringen! Wenn auch unter Maskenpflicht und Abstand, der DS Kurs arbeitet, zweigeteilt, weiter an der Inszenierung ihrer Stücke. Es handelt sich um zwei separate Stücke, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die einen an ihrer eigenen Adoption des Lustspiels „Pension Schöller“ aus dem Jahre 1890 tüfteln, wagen die anderen einen Abstecher ins Magische mit ihrem selbstgeschriebenen Stück „Party im Märchenwald“.

 

Noch nie war der Zusammenhalt unter den Schülern so groß wie gerade in solchen unsicheren Zeiten, bringt doch das Theaterspielen die Schüler näher und dient als kleine Ablenkung vom aktuellen Geschehen und vor allem dem Abistress. Denn die Schüler befinden sich gerade in den letzten Zügen ihrer Schullaufbahn und Frau Steinhagen  (Lehrerin für Darstellendes Spiel), gibt ihr Bestes, um die Schüler ihre Schulzeit mit einem unvergesslichen Theaterstück, wenn auch diesmal auf eine etwas andere Art mit Hygienemasken, beenden zu lassen.

Jule Köckeritz

Vielen Dank an die Bürgerstiftung und Frau Niemack vom Förderverein des ASG für die Unterstützung.
 
 
Fotos:  Albert-Schweitzer-Gymnasium Eisenhüttenstadt 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Tanzprojekt-Dokumentation feiert am...

Das internationale Künstlernetzwerk TeatreBlau und die Bürgerbühne im Kleist Forum Frankfurt (Oder) laden... [zum Beitrag]

Günter de Bruyn – Märkische...

Jubelschreie, Trauergesänge. Günter de Bruyn – Ein deutsches Schriftstellerleben  Internationale... [zum Beitrag]

Kleist Forum zieht Notbremse und...

Die vom 30. März bis zum 1. April geplante Video- und Soundinstallation an der Fassade des Kleist Forums... [zum Beitrag]

Museen der Stadt Eisenhüttenstadt...

Nach vier Monaten Schließung sind nun seit Dienstag, 9. März 2021, die Dauerausstellungen im... [zum Beitrag]

Online-Finissage der aktuellen...

Am kommenden Sonntag, 17. Januar 2021 laden wir um 11 Uhr zur Online-Finissage... [zum Beitrag]

Virtuelle Ausstellung „Bitte Abstand...

„Bitte Abstand halten! – Fotografien aus dem studentischen Alltag während der Coronapandemie" ist der... [zum Beitrag]

Weihnachtsandacht aus dem Ev....

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schwestern und Brüder, wir freuen uns, dass wir Ihnen und Euch... [zum Beitrag]

Bürgerbühne zeigt...

Nach dem großen Erfolg der Premiere von Kleinstadtkinder oder Das Glück liegt woanders im... [zum Beitrag]

Papiertheater – Nasreddin und der Pelz

Über die Jahrhunderte in Vergessenheit geraten, erfreut sich das Papiertheater heute wieder... [zum Beitrag]