Nachrichten

Polizeinachrichten vom 03. März 2021

Datum: 03.03.2021
Rubrik: Nachrichten

Eisenhüttenstadt – Handtaschendieb unterwegs

Eine Frau saugte am 2. März, gegen 12.30 Uhr, ihren PKW Am Wiesengrund aus. Ihre Handtasche hatte sie im Fußraum hinter dem Fahrersitz verstaut. Als sie fertig war, bemerkte sie, dass die Tasche fehlt. Ein Zeuge hatte einen sehr schlanken, 30- 40- jährigen Mann mit einem blauen Rucksack am Tankstellengelände beobachtet. Nun ermittelt die Kriminalpolizei, ob er für den Diebstahl in Frage kommt.  Das Portemonnaie der Frau wurde später ohne Geld aus dem Kanal gefischt. Die Tasche mit Schlüsselbund und Smartphone blieb verschwunden.

Hinweis der Polizei: Vorsicht! Auf einem Parkplatz Am Wiesengrund hat sich offenbar ein noch unbekannter Täter darauf spezialisiert, älteren Frauen die Tasche aus dem Fahrzeug zu stehlen. Dabei ist es ihm egal, ob die Frau gerade Einkäufe in den Kofferraum packt oder ihr Fahrzeug reinigt. 

Behalten Sie ihre Tasche und damit ihre Wertgegenstände an der Frau! Legen Sie die Handtasche nicht im Fahrzeug ab, wenn sie anderweitig beschäftigt sind! Beobachten Sie ihr Umfeld! Es könnte sein, dass Sie selbst längst beobachtet werden!

Eisenhüttenstadt – Werkzeug gestohlen

Am Platz der Jugend brachen unbekannte Täter zwischen Montag-und Dienstagnachmittag in ein Vereinsgebäude ein. Dort hebelten sie einen Schrank auf und stahlen eine Handkreissäge, Akkuschrauber und einen Bohrhammer. Der Schaden beträgt ca. 1.000 Euro. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige wegen Diebstahls im besonders schweren Fall auf.

Fürstenwalde – E-Scooterfahrer wehrte sich

In der Julian-Marchlewski-Straße ignorierte am 2. März, gegen 22.45 Uhr, der Fahrer eines E-Scooters die Anhaltesignale der Polizei. In der Käte-Kollwitz-Straße gelang es den Beamten, das Fahrzeug zu stoppen. Der Fahrer hatte kurz vorher Gegenstände auf ein Grundstück geworfen. Der junge Mann folgte nicht den Anweisungen der Polizei. Er schlug, trat und biss, bis er gefesselt wurde. Bei der Absuche des Grundstücks fand die Polizei eine Feinwaage. Weil der 30- Jährige offenbar unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass dieses nicht versichert ist. Der 30- Jährige erhielt mehrere Anzeigen.

Templin – Zeugen gesucht

Nach einem mehrstündigen Polizeieinsatz am gestrigen Tag in Templin hat die Mordkommission der Polizeidirektion Ost die Ermittlungen an sich gezogen und bittet die Bevölkerung um Unterstützung.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist am 02.03.2021, gegen 10:30 Uhr, eine 69-jährige Frau in der Templiner Bahnhofstraße durch einen Bolzen, der mit einer Armbrust verschossen wurde, am Kopf getroffen und verletzt worden. Die Geschädigte befand sich zu diesem Zeitpunkt in Höhe der Hausnummer 25.

Wenig später konnte ein 37-jähriger Tatverdächtiger ausfindig gemacht werden, der sich offenkundig selbst mit der Armbrust verletzt hatte und mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen wurde.

Die Mordkommission bittet Zeugen des Geschehens oder Personen die sich zur angegebenen Tageszeit im Bereich der Bahnhofstraße in Templin befunden haben, Kontakt mit der Polizeiinspektion Uckermark unter der Telefonnummer 03984350 aufzunehmen und Wahrnehmungen und Beobachtungen mitzuteilen.

(Anmerkung: Die geschädigte Frau aus Templin ist 69 Jahre alt und nicht wie fälschlich in der gestrigen Meldung dargestellt 59 Jahre alt. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.)

Lesen sie hierzu auch die Ausgangsmeldung vom 02.03.2021

Am 2. März, gegen 10:30 Uhr, meldete eine 59- jährige Frau der Polizei, dass sie in der Bahnhofstraße von einem Unbekannten mit einem länglichen Gegenstand am Kopf getroffen wurde.

Aufgrund ihrer Beschreibung fiel der Tatverdacht auf einen 37- jährigen Templiner. Während der polizeilichen Ermittlungen konnte der Tatverdächtige in einer Wohnung in der Bahnhofstraße lokalisiert werden. Nach Öffnung der Wohnung wurde der Mann schwer verletzt aufgefunden.

Nach derzeitigen Erkenntnisstand hat der Tatverdächtige sich selbst mit einer Armbrust schwere Verletzungen zugefügt. Ob die Verletzungen der Frau ebenfalls mit Hilfe der Armbrust herbeigeführt wurden, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Sowohl die Frau als auch der Tatverdächtige befinden sich derzeit zur medizinischen Behandlung in verschiedenen Krankenhäusern.

Templin – Diebe hinterließen hohen Schaden

Wie der Polizei am 02.03.2021 angezeigt wurde, haben sich Diebe Zugang zum Nebengebäude eines Hotels am Döllnsee verschafft. Dort stahlen sie eine Küchenzeile und hinterließen so einen Schaden von rund 15.000 Euro. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln in dem Fall.

Berkholz-Meyenburg – Ein Drogentest schlug an

Am Nachmittag des 02.03.2021 hielten Polizisten in der Berkholzer Straße einen PKW BMW zu einer Kontrolle an. Am Steuer saß eine junge Frau, die nicht gänzlich nüchtern zu sein schien. Diesen Verdacht bestätigte ein Drogenvortest dann auch. Die 26-Jährige musste den Wagen stehen lassen und wurde in das Schwedter Klinikum gefahren. Die Auswertung einer dort entnommenen Blutprobe wird nun gerichtsfest zeigen, ob sie tatsächlich unter Drogeneinfluss stand. 

Schwedt/Oder – In Gartenlaube eingedrungen

Wie der Polizei am 02.03.2021 angezeigt wurde, sind Einbrecher in eine Laube in der Kleingartenanlage Zentrum gelangt. Dort öffneten sie dann auf der Suche nach Verwertbarem sämtliches Mobiliar. Ob ihnen auch etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht abschließend zu klären gewesen.

´Schwedt/Oder – Messer sichergestellt

Am frühen Morgen des 03.03.2021 besahen sich Polizisten einen Mann einmal etwas näher, der ihnen am Platz der Befreiung ins Auge gestochen war. Der 32-Jährige übergab den Beamten ein Einhandmesser. Er wird sich nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen. 

Eberswalde – Schläger gestellt worden

Am 02.03.2021, gegen 17:55 Uhr, wurden Polizisten zur Haltestelle „Kleiner Stern“ in der Schönholzer Straße gerufen. Dort hatte zuvor in einem Linienbus ein Fahrgast einem anderen Mann unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dabei wurde der Geschädigte, ein 28 Jahre alter syrischer Staatsbürger, leicht verletzt. Der Täter flüchtete an der besagten Haltestelle aus dem Bus, konnte jedoch noch in unmittelbarer Umgebung gestellt werden. Bei ihm handelte es sich um einem 27-jährigen afghanischen Staatsbürger. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim zum Vorwurf der Körperverletzung und was das Geschehen auslöste.

Bernau b. Berlin – Apotheke von Dieben heimgesucht

In der Nacht zum 02.03.2021 drangen noch Unbekannte in eine Apotheke in der Bürgermeisterstraße ein. Im Inneren des Objektes wurden Schränke geöffnet und Verwertbares gesucht. Ob den Tätern dabei auch etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht abschließen zu klären gewesen. Bislang wird der angerichtete Sachschaden mit rund 500 Euro beziffert.

Buckow (Märkische Schweiz) – Einbruchsdiebstahl

In der Nacht zum 02.03.2021 gelangten noch Unbekannte in einen Geräteraum am Schlosspark in der Hauptstraße. Nach bisherigen Erkenntnissen verschwanden die Täter dann mit einem Laubsauger und einer Motorsense. Dem zuständigen Amt Märkische Schweiz entstand so ein Schaden von rund 600 Euro.

Strausberg – Schuppentor aufgebrochen

In der Nacht zum 02.03.2021 öffneten noch Unbekannte mit roher Gewalt ein Schuppentor im Mühlenweg. Nach ersten Erkenntnissen nahmen die Täter jedoch nichts aus dem Inneren des Gebäudes mit sich. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun in dem Fall.

Wriezen – Ermittlungen laufen

Am Abend des 02.03.2021 wurden Polizisten in die Bahnhofsstraße gerufen. Dort waren zuvor zwei Männer mit einem PKW Ford vorgefahren. Aufmerksame Zeugen bemerkten, dass jenes Auto über gar keine Kennzeichen verfügte. Als einer der Insassen dann Kennzeichentafeln eines anderen Fahrzeuges an den Ford montieren wollte, wurde er von einem Anwohner kurzerhand angesprochen. Umgehend rannten beide Männer davon. Den PKW ließen sie zurück. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland haben sich der Sache angenommen und ermitteln nun, was es mit dem Geschehen auf sich hatte. 

Neutrebbin – Warnbaken von Baustelle gestohlen

Wie der Polizei am 02.03.2021 angezeigt wurde, sind von einer Baustelle in der Dorfstraße von Wuschewier insgesamt 20 Warnbaken gestohlen worden. Der betroffenen Firma entstand so ein Schaden von rund 1.000 Euro. 

Seelow – Betrüger machten Kasse

Am Nachmittag des 02.03.2021 wurde der Polizei ein Betrugsfall angezeigt. Noch Unbekannten war es gelungen, einem Rentner eine größere Bargeldsumme abzunehmen. Der Mann hatte einen Anruf erhalten und in dem folgenden Gespräch suggerierte ihm ein angeblicher Rechtsanwalt „Herr Meier“, dass sein Sohn einen Verkehrsunfall verursacht habe und nun ins Gefängnis müsse, wenn nicht eine Kaution gestellt würde. Tatsächlich gelang es dem Betrüger, den Rentner so zur Zahlung der geforderten Summe zu bewegen. Ein „Klaus Janek“ holte in weiterer Folge das Geld an der Wohnanschrift des Geschädigten ab. Danach meldete sich der „Rechtsanwalt“ nicht wieder. Den Unfall hatte es natürlich nie gegeben. Das musste der Betrogene später schmerzhaft erfahren, als er sich dann doch noch an seine echten Angehörigen wandte.

Dieses Beispiel sei allen anderen potentiellen Verwandten von „Unfallverursachern“ ans Herz gelegt. Lassen Sie sich nicht betrügen! Die Polizei verlangt niemals Kaution und wird schon gar keine konspirative Geldübergabe mit Ihnen vornehmen. Bleiben Sie misstrauisch und hinterfragen Sie stets derartige Forderungen! Auch wenn die Anrufer Druck ausüben – bewahren Sie kühlen Kopf und wenden Sie sich erst einmal an Ihre tatsächlichen Verwandten und/oder direkt an die Polizei. Natürlich mag dies im Angesicht einer solch schockierenden Nachricht, wie sie die Betrüger ja überbringen, nicht einfach sein. Doch genau darauf spekulieren die Ganoven schließlich.

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Ehrenamt Stadt Frankfurt/Oder

[zum Beitrag]

Notfalldaten müssen auch offline...

Landesärztekammer fordert Änderungen bei DVPMG In seiner konstituierenden Sitzung hat sich der neu... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 20. April 2021

Eisenhüttenstadt – Graffiti hinterlassen Wie der Polizei am 19.04.2021 angezeigt wurde, haben noch... [zum Beitrag]

Rückbau der Fußgängerbrücke „Am...

Frankfurt (Oder) - Im Zuge der turnusmäßigen Brückenprüfungen und besonderer statischer... [zum Beitrag]

Verschiebung aber kein Ausfall von...

 St.Marienkantorei Beeskow Geplant sind sie, die Konzerte der Reihe „Musik in St. Marien“. Doch im... [zum Beitrag]

Frankfurt (Oder) - Vollsperrung des...

Am Dienstag, 27. April und Mittwoch, 28. April 2021 wird jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr der Tunnel in der... [zum Beitrag]

Land plant bei Impfkampagne weiter...

Michael Stübgen: „Alle Impfstränge müssen optimal ausgelastet werden.“ Fast 700.000 Impfungen wurden... [zum Beitrag]

Digitale Sprechstunde

„Das Coronavirus bestimmt weiterhin unser aller Leben. Kontakte zur Bürger*innen und das Austausch über... [zum Beitrag]

Die Menschen zieht es ins Freie

Ranger der Brandenburger Naturlandschaften geben Tipps für Verhalten in der Natur Mit den steigenden... [zum Beitrag]