Nachrichten

Polizeinachrichten vom 19.02.2021

Datum: 19.02.2021
Rubrik: Nachrichten

Eisenhüttenstadt – Ermittlungen eingeleitet

In der Nacht zum 18.02.2021 gelangten Einbrecher in einen Lagerraum in der Straße der Republik. Von dort nahmen sie Werkzeuge und Elektrogeräte mit sich. Diese waren von Baufirmen in dem Raum abgelegt worden, die rund um die Straße der Republik tätig sind. Ein genauer Sachschaden konnte noch nicht benannt werden.  

Frankfurt (Oder) – Ohne gültige Fahrerlaubnis

Zöllner besahen sich am Abend des 18.02.2021 den Fahrer eines VW Golfs einmal etwas näher, den sie in der Französischen Straße aus dem Verkehr gezogen hatten. Der 59-Jährige musste einräumen, gar keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Er durfte nicht mehr weiterfahren und erhielt eine Anzeige.

Schöneiche b. Berlin – Hakenkreuze geschmiert

Wie der Polizei am 18.02.2021 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte an Objekte und öffentliche Aushänge in der Straße Am Goethepark insgesamt zehn Hakenkreuze geschmiert. Die Hinterlassenschaften sind umgehend entfernt worden. Staatsschützer der Direktion Ost ermitteln nun zu den Tätern.

Fürstenwalde/Spree – In Schule eingedrungen

Wie der Polizei am 18.02.2021 angezeigt wurde, sind Einbrecher in eine Schule in der Siegfried-Hirschmann-Straße gelangt. Aus einem der Räume stahlen sie dann einen CD-Player sowie ein Mischpult. Die Täter hinterließen durch ihr Vorgehen einen Schaden von rund 500 Euro. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun, wer sich da betätigte.

Briesen – Die Fahrt kam zu früh

Am Nachmittag des 18.02.2021 hielten Polizisten auf der Landesstraße zwischen Neu Madlitz und Briesen ein E-Trike zu einer Kontrolle an. Dessen Versicherungskennzeichen galt nämlich erst ab dem 01.03.2021. Der Fahrer des Elektrorollers musste sein Gefährt sehen lassen und erhielt eine Anzeige.

Pillgram – Brand in Einfamilienhaus

In der Nacht zum 19.02.2021 kam es in Pillgram in einem Einfamilienhaus zum Brand. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung auf. Kriminaltechniker werden sich des Brandortes annehmen.

Templin – Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel

Am Vormittag und späten Abend des 18.02.2021 gingen der Polizei zwei Autofahrer ins Netz, die offensichtlich zuvor Drogen konsumiert hatten.

Gegen 10:00 Uhr hielten Uniformierte in der Ringstraße einen PKW Citroen zu einer Kontrolle an. Am Steuer saß ein 22 Jahre alter Mann, der nicht den Eindruck erweckte, völlig nüchtern zu sein. Tatsächlich erbrachte ein Drogenvortest ein positives Ergebnis. Der Delinquent musste das Auto stehen lassen und ihm wurde im Templiner Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Gegen 23:00 Uhr war es dann ein PKW BMW, der in der Straße Am Markt aus dem Verkehr gezogen wurde. Auch dessen Fahrer wirkte nicht gerade nüchtern und auch hier kam ein Drogenvortest zum Einsatz. Das Ergebnis erhärtete den Verdacht nur noch, dass der 33-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stehen könne. Für ihn war die Fahrt ebenso beendet und wird die Auswertung einer im Templiner Krankenhaus entnommenen Blutprobe nun gerichtsfest zeigen, ob er tatsächlich unter Drogeneinfluss fuhr. 

Angermünde – Verkehrsunfall forderte mehrere Verletzte

Am 18.02.2021, gegen 13:50 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Kurz vor Stolpe waren auf der Kreisstraße von Crussow nach Stolpe ein PKW Suzuki und ein PKW Toyota zusammengestoßen. Der Toyota geriet dadurch mit dem Heck in die Leitplanke. Das Ganze geschah in einem Kurvenbereich und beide Fahrzeuge waren sich entgegengekommen.

Bei dem Geschehen erlitten mehrere Personen Verletzungen. Aus dem Toyota mussten drei Personen im Alter von 58, 62 und 74 Jahren in Krankenhäuser gebracht werden. Die 72-jährige Fahrerin des Suzukis wurde ebenso in ein Krankenhaus transportiert. Allesamt gelten als schwerverletzt. An den Autos entstand jeweils Totalschaden. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Unfallstelle für rund 2,5 Stunden voll gesperrt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Uckermark zur genauen Unfallursache. 

Prenzlau – Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss

Am 18.02.2021, gegen 10:05 Uhr, hielten Polizisten in der Goethestraße einen PKW Audi zu einer Kontrolle an. Am Steuer saß ein 33-jähriger Mann, welcher nicht den Eindruck erweckte, gänzlich nüchtern dort Platz genommen zu haben. Tatsächlich erhärtete ein Drogenvortest diesen Eindruck nur noch. Bei dem Prenzlauer fanden sich in weiterer Folge auch drogenähnliche Substanzen. Diese musste er herausgeben und anschließend im nahe gelegenen Krankenhaus eine Blutprobe lassen. Deren Auswertung wird nun genau aufzeigen, ob er wirklich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Schorfheide OT Lichterfelde – Einbruchsdiebstahl

Wie der Polizei am 18.02.2021 angezeigt wurde, sind Einbrecher in einen Lagerraum im Blütenberger Weg gelangt. Mit zwei Fahrrädern und einem Akkuschrauber verließen sie dann den Ort des Geschehens. Zurück blieb ein materieller Schaden von rund 500 Euro.

Wandlitz – Gefälschte Kennzeichen

Am Abend des 18.02.2021 entdeckten Polizisten auf ihrer Streife in Lanke einen PKW Nissan, dessen Kennzeichentafeln offensichtlich manipuliert waren. Tatsächlich stellte sich heraus, dass die Kennzeichen mit falschen Plaketten ausgestattet wurden, um den Anschein einer rechtmäßigen Zulassung zu erwecken. Die Halterin des Wagens ist ermittelt und wird sich nun verantworten müssen.

Bernau b. Berlin – Graffitischmierer ertappt

Ein Mitarbeiter des zuständigen Sicherheitsdienstes ertappte am Nachmittag des 18.02.2021 zwei junge Schmierfinken bei ihrer Tätigkeit. Die 13 und 14 Jahre alten Mädchen hatten an einer Wand der Bahnhofspassage Schriftzeichen hinterlassen. Der Mann griff sich das Duo und übergab es der Polizei. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun wegen Sachbeschädigung.

Eiche – Polizei sucht Ladendieb (mit Fotos)

Am 31. August 2020 stahl ein unbekannter Mann im Kaufland Eiche in der Spirituosenabteilung mehrere Flaschen Alkohol. Er legte sie zunächst in seinen Einkaufskorb und verstaute sie anschließend in seinen mitgeführten Rucksack. Der Unbekannte verließ die Verkaufsstelle ohne die Ware im dreistelligen Wert zu bezahlen. Wer erkennt den vertmeintlichen Dieb? Wer weiß, wo er sich aufhält? Hinweise nitt die Polizei in Bernau, Tel. 03338/3610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Strausberg – Trickdiebe agierten erfolgreich

Am frühen Nachmittag des 18.02.2021 erhielt ein Rentner in der Heinrich-Rau-Straße Besuch zweier vermeintlicher Mitarbeiter der TELEKOM. Die Männer gaben an, den Verteiler überprüfen zu müssen und verwickelten den Senior in ein Gespräch. Später stellte sich heraus, dass sie dabei die Gelegenheit nutzten und dem Mann seine Geldbörse samt EC-Karte stahlen. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun, wer die beiden Herren waren.

Hönow -  Einbruch in Büro

In der Zeit zwischen dem 10. Dezember und dem 17. Februar brachen unbekannte Täter in ein Büro in der Hoppegartener Straße ein und stahlen ein Notebook. Der Sachschaden beträgt geschätzte 1.300 Euro. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zum Diebstahl im besonders schweren Fall auf.

Neuhardenberg – Diebstahl blieb im Versuch stecken

Am frühen Morgen des 19.02.2021 wurde eine junge Frau in der Hermann-Matern-Straße durch laute Geräusche aus dem Schlaf gerissen. Bei Nachschau stellte sie fest, dass gerade zwei Männer dabei waren, ein Quad zu stehlen, welches sie als ihr Eigentum identifizierte. Die Frau sprach die Langfinger an, worauf die Männer unverzüglich die Flucht antraten. Beide sprangen in einen roten Kastenwagen mit deutschen Kennzeichen und verschwanden damit vom Ort des Geschehens. Eine Nahbereichsfahndung verlief dann ergebnislos. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland, wer sich da betätigte.

Neuhardenberg – VW Transporter beschädigt

In der Nacht zum Freitag brachen unbekannte Täter in einen VW Transporter in der Friedrich-Engels-Straße ein und machten sich an der Lenkradverkleidung zu schaffen. Sie hatten das Autoradio ausgebaut, aber im Fahrzeug zurückgelassen. Für die Untersuchungen bei der Kriminalpolizei wurden die abgebauten Teile sichergestellt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Seelow – Mehrere Gartenparzellen von Dieben heimgesucht

In der Nacht zum 18.02.2021 versuchten sich Diebe, gewaltsam Zutritt zu insgesamt elf Parzellen einer Gartenanlage in der Diedersdorfer Straße zu verschaffen. Wo ein Eindringen gelang, durchwühlten die Täter dann das Mobiliar. Ob ihnen auch etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu klären gewesen. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun, um wen es sich bei den Eindringlingen gehandelt hatte.

Alt Tucheband – Kellerfenster eingeschlagen

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum 19. Februar ein Kellerfenster an einem Haus ein, das im Rohbau steht. Ob etwas gestohlen wurde, muss der Eigentümer noch überprüfen. Die Polizei nahm eine Anzeige auf.

Trotz Wiedereinreisesperre und offenem Haftbefehl eingereist

Bundespolizisten nahmen Donnerstagvormittag einen mit Haftbefehl gesuchten Mann in Frankfurt (Oder) fest, gegen den des Weiteren eine Wiedereinreisesperre vorlag. Gegen 10:30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten einen polnischen Staatsangehörigen an der Frankfurter Stadtbrücke, der als Fußgänger auf dem Weg ins polnische Slubice unterwegs war. Da die Person vor Ort nicht zweifelsfrei identifiziert werden konnte, nahmen die Beamten den 41-Jährigen mit zur Dienststelle.

Hierbei ermittelten die Beamten, dass eine gültige Wiedereinreisesperre für die Bundesrepublik Deutschland sowie weiterhin ein offener Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) gegen den Mann vorlag. Der 41-Jährige ist vom Frankfurter Amtsgericht zu 1.800 Euro Geldstrafe oder ersatzweise 90 Tagen Haft wegen des Verstoßes gegen das Freizügigkeitsgesetz verurteilt worden.

Die Beamten nahmen den Mann fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen eine bestehende Wiedereinreisesperre nach dem Freizügigkeitsgesetz ein. Nach dem Abschluss der polizeilichen und strafprozessualen Maßnahmen übergaben die Beamten den polnischen Staatsangehörigen einer Brandenburger Justizvollzugsanstalt.

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kabinett verlängert...

Die SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung wird ohne inhaltliche Änderungen um vier Wochen bis zum Ablauf des 2.... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 04. März 2021

Eisenhüttenstadt – Ermittlungen nach Diebstahl Am späten Vormittag des 03.03.2021 beobachtete eine... [zum Beitrag]

Mehr Raum für internationale...

Feierliche Inbetriebnahme der IHP-Reinraumerweiterung Der Reinraum - das technologische Herzstück des... [zum Beitrag]

Künftiger Verwaltungs- und...

Herr Dr. Thilo Rübenstahl ist seit dem 01.03.2021 in der Städtisches Krankenhaus Eisenhüttenstadt... [zum Beitrag]

Stadt neu denken – Zukunft leben

IHK Ostbrandenburg zeichnet die Interessengemeinschaft Seelow und die Gewerbegemeinschaft der Stadt... [zum Beitrag]

Frauen im Kreis Oder-Spree besonders...

Frauentag am 8. März | IG BAU kritisiert „Karrierefalle Minijob“  Sie kümmern sich stärker um... [zum Beitrag]

Vorsicht vor Abzocke mit Kryptowährung

Verbraucherzentrale: Aktuell viele Beschwerden zu Fake-Online-Trading-Plattformen Derzeit häufen sich... [zum Beitrag]

Handwerkskammertag Land Brandenburg...

Cottbus/Frankfurt (Oder)/Potsdam. Robert Wüst, Präsident des Handwerkskammertages Land Brandenburg zu den... [zum Beitrag]

Suche nach Lösung für Schönfließer...

Die Katholische Pfarrei Neuzelle hat in einem Brief Eisenhüttenstadts Bürgermeister Frank Balzer um... [zum Beitrag]