Nachrichten

Früherkennung von Krankheiten mit Hilfe der künstlichen Intelligenz

Datum: 19.11.2020
Rubrik: Nachrichten

IHP erforscht neue Methoden zur Implementierung von intelligenten Datenanalysen auf neuromorphen Chips

Chronische Krankheiten können dramatische Auswirkungen auf das weitere Leben eines Patienten haben. Eine frühzeitige Diagnose solcher Erkrankungen eröffnet die Möglichkeit, rechtzeitig medizinisch zu agieren. 

Das Forschungsteam um Prof. Dr. Christian Wenger vom Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) arbeitet gemeinsam mit der Nanoelektronik-Gruppe der Universität Kiel und dem Forschungszentrum Borstel an einem neuartigen Frühwarnsystem, um Lungenkrankheiten, vor allem die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) frühzeitig zu erkennen.

In der neusten Publikation „Neuromorphic On-chip Recognition of Saliva Samples of COPD and Healthy Controls Using Memristive Devices“, des Nachwuchswissenschaftlers Pouya Soltani Zarrin im wissenschaftlichen Fachjournal Scientific Reports wird demonstriert, wie neuromorphe Chips des IHP eingesetzt werden können, um Methoden der künstlichen Intelligenz zur Datenanalyse für medizinische Diagnosezwecke anzuwenden.

Dafür wurde am IHP erstmalig ein Sensorsystem entwickelt, welches über einen Mikrochip Messungen von Speichelproben in einer patientennahen Umgebung durchführt und so Lungeninfektionen wie COPD identifizieren kann.

Darüber hinaus ermöglicht eine selbstentwickelte neuromorphe Sensorplattform die Nutzung von KI-Techniken zur Analyse der Ergebnisse, ohne dass eine Internetverbindung erforderlich ist. Die durch den Sensor erfassten Daten müssen nicht mehr zur Verarbeitung an zentralisierte Server weitergeleitet werden, sondern werden direkt vor Ort analysiert und sind so besser vor unberechtigtem Zugriff und Datenskandalen geschützt.

Pouya Soltani Zarrin erhielt 2017 den Master-Abschluss in biomedizinischer Technik von der Western University, Kanada. Seit 2017 ist er am Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) tätig, wo er derzeit als Wissenschaftler an der Entwicklung medizinischer Geräte und der KI-Integration für die Präzisionsdiagnostik arbeitet. Er verfügt über Fachkenntnisse im Design, in der Entwicklung und im Test von medizinischen mechatronischen Systemen und Biosensoren sowie in der Implementierung von Techniken des maschinellen Lernens für die medizinische Analytik. Seine Forschungsinteressen umfassen den Entwurf medizinischer Geräte, Sensorsysteme, Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen für das Gesundheitswesen sowie medizinische Mechatronik und Robotik.

Foto: pixabay

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Freiwilliges Engagement wichtiges...

Weitere regionale Partner der Ehrenamtskarte gewonnen  Ob im Sport, der Kultur, dem... [zum Beitrag]

Zweiter Bauabschnitt im Wohngebiet...

Erste Straße im zweiten Bauabschnitt des Wohngebietes Fischerstraße übergeben Beim... [zum Beitrag]

Fast 12 000 Euro als Spendensumme an...

Der Erlös kann sich sehen lassen: 11 800 Euro konnte Eisenhüttenstadts Bürgermeister Frank Balzer... [zum Beitrag]

Neuer Fotokalender 2021 in EH

Neuer Fotokalender 2021 in EH [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 03.12.2020

Frankfurt (Oder) – Betrüger wollten Geld Gleich zwei Einwohner der Stadt Frankfurt (Oder) erhielten im... [zum Beitrag]

Mit angepasster Landnutzung,...

Umweltminister Axel Vogel zum Weltbodentag (5.12.)  “Böden sind zusammen mit Wasser und... [zum Beitrag]

Jubiläum des Städtischen Museum...

Auch für das Städtische Museum Eisenhüttenstadt ist 2020 ein Jubiläumsjahr. Am 06. Dezember... [zum Beitrag]

Bundespolizei beschlagnahmt 55 kg...

Am Freitag entdeckten Bundespolizisten verbotene Feuerwerkskörper in einem Fahrzeug auf der... [zum Beitrag]

Traditioneller Weihnachtsbaumverkauf...

Absage Der traditionelle Weihnachtsbaumverkauf der Stiftung Stift Neuzelle kann aufgrund der aktuellen... [zum Beitrag]