Nachrichten

Polizeinachrichten 30.10.2020

Datum: 30.10.2020
Rubrik: Nachrichten

Vielzahl von Verstößen im Zuge polizeilicher Schulwegsicherung festgestellt

Seitdem Anfang dieser Woche die Schule im Land Brandenburg nach den Herbstferien wieder begonnen hat, führten Polizisten im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Ost gezielt Maßnahmen im Rahmen der Schulwegüberwachung durch.

In den ersten fünf Tagen sind dabei insgesamt 1151 Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt worden.

Bei dem überwiegenden Anteil der festgestellten Verstöße handelt es sich um Geschwindigkeitsüberschreitungen (892). Darüber hinaus stellten die eingesetzten Polizeibeamten bei den Kontrollen, die sich sowohl an Kraftfahrzeugführer als auch an die Schüler richteten, auch Verstöße gegen die Gurtanlegepflicht in Kraftfahrzeugen, Ausrüstungsmängel am Fahrrädern und auch individuelle Fehlverhaltensweisen fest.

Die Polizeiinspektionen im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Ost unterbreiteten ergänzend zu den Kontrollen Präventionsangebote. Sechszehnmal trainierten Polizeibeamte unterstützt von der Unfallkasse Brandenburg und Partnern der örtlichen Verkehrsbetriebe mit Schülern in dieser Woche beispielsweise das richtige Verhalten bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, im Zuge der sogenannten „Busschule“.

Eisenhüttenstadt – Einbruchsdiebstahl

In der Nacht zum 29.10.2020 gelangten Einbrecher in die Filiale einer Verkaufskette in der Nordpassage. Sie durchwühlten im Objekt dann die vorgefundenen Gegenstände und Behältnisse. Nach ersten Erkenntnissen verschwanden sie letztlich mit etwas vorgefundenem Bargeld. Eine Benennung des genauen Sachschadens war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht möglich gewesen. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun zu den Tätern. 

Neuzelle – Fahndung eingeleitet

Unbekannte haben sich in der Nacht zum Freitag Zugang zu einem Grundstück im Schlabenring verschafft und einen PKW Kia gestohlen. Sie hinterlassen dem Besitzer einen Schaden von ungefähr 30.000 Euro. Die Polizei hat umgehend die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet.

Frankfurt (Oder) – Ladendiebe landeten im Gewahrsam

Am Vormittag des 29.10.2020 wurden zwei Männer in einem Discountmarkt in der Berliner Straße beim Ladendiebstahl ertappt. Doch konnte das diebische Duo fliehen und schaffte es auch bis zur Oderpromenade. Dann bereiteten alarmierte Polizisten dem Treiben ein Ende. Die beiden Herren im Alter von 35 und 42 Jahren wiesen Atemalkoholwerte von 2,32 und 2,31 Promille auf. Sie hatten immerhin Waren im Gesamtwert von knapp 60 Euro mitgehen lassen, die sie nun wieder herausgeben mussten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten verbrachten sie die kommenden Stunden im polizeilichen Gewahrsam. Dort konnten sie auch ihren Rausch ausschlafen.

B112 – In den Gegenverkehr geraten

Am 30.10.2020, gegen 10:15 Uhr, kam es auf der B112 zwischen Lossow und Brieskow-Finkenheerd zu einem Verkehrsunfall, an dem vier Fahrzeuge beteiligt waren. Nach ersten Erkenntnissen geriet der 34-jährige Fahrer eines PKW Peugeot, der aus Richtung Brieskow-Finkenheerd in Richtung Lossow unterwegs war, aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Hierbei streifte er einen LKW, einen PKW Renault und stieß dann mit einem PKW Skoda zusammen. Der Fahrer des PKW Peugeot, die 80-jährige Beifahrerin des PKW Skoda und die 33-jährige Fahrerin des PKW Renault sind mit schweren Verletzungen in anliegende Krankenhäuser gebracht worden. Weitere Rettungskräfte versorgten den LKW-Fahrer und den Fahrer des PKW Skoda. Die Personenkraftwagen mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Für die Zeit der Unfallaufnahme blieb die B112 in diesem Bereich komplett gesperrt. Die Untersuchung des Unfallgeschehens ist noch nicht abgeschlossen.

Fürstenwalde – Mit gefälschtem Fahrschein ertappt

Am 29.10.2020, gegen 11:20 Uhr, wurden Polizisten in die Bahnhofsstraße gerufen. In einem Linienbus war kurz zuvor ein Fahrgast mit einem gefälschten Fahrschein aufgefallen, der daraufhin auch noch ausfallend wurde. Die Beamten nahmen sich des 52-Jährigen an und stellten den vorgeblichen Fahrschein als Beweismittel sicher. Jetzt erwarten den Delinquenten Ermittlungen wegen Urkundenfälschung.

Erkner – Radfahrer stürzte

Am 29.10.2020, gegen 07:30 Uhr, wurden Polizisten in die Bahnhofsstraße gerufen. Dort war kurz zuvor ein Radfahrer gestürzt und hatte sich dabei verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen soll der 55-Jährige auf dem gekennzeichneten Radfahrstreifen der Bahnhofsstraße in Richtung Bahnhof unterwegs gewesen sein. In gleicher Richtung stockte zu diesem Zeitpunkt der Autoverkehr, so dass er mit seinem Fahrrad schneller vorwärtskam als die motorisierten Verkehrsteilnehmer. Nun wollte der Mann an einem Dacia vorbei, doch wurde dieser Wagen immer weiter nach rechts bewegt, so dass er mit seinem Rad letztlich über einen Bordstein stürzte und auf dem Gehweg liegen blieb. Der Dacia fuhr trotz des Geschehens weiter. Jetzt schauen sich Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) das Geschehen noch einmal genau an und haben auch bereits Ermittlungen zum Fahrer des Dacias eingeleitet.

Steinhöfel – Ermittlungen sind angelaufen

Am 29.10.2020, gegen 15:30 Uhr, wurden Polizisten in die Trebuser Straße gerufen. Dort war eine 42 Jahre alte Frau mit ihren Hunden unterwegs gewesen, als sich ihnen ein PKW Ford genähert habe. Da sie daraufhin die Hunde um sich versammeln wollte und dieser Zeitraum dem Fahrer des Wagens wohl zu lang erschien, setzte er das Auto gegen die Frau. Dies soll wiederum eine verbale Auseinandersetzung zur Folge gehabt haben, zumal die Geschädigte durch den Zusammenstoß augenscheinlich leichte Verletzungen davontrug. Anschließend sei der Mann samt Beifahrerin trotzdem mit dem Ford davongefahren. Die hinzugerufenen Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Unfallflucht ein. 

Tauche – Verkehrsunfall forderte Verletzte

Am 29.10.2020, gegen 16:00 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Zwischen Tauche und dem Abzweig Kohlsdorf waren auf der L443 kurz zuvor ein Dacia Sandero und ein VW up! zusammengestoßen.  Nach ersten Erkenntnissen war der 61 Jahre alte Fahrer des Dacias aus Richtung Falkenberg gekommen und hatte dann nach links in Richtung Beeskow gewollt. Doch kam zu diesem Zeitpunkt der VW aus Richtung Kohlsdorf, so dass letztlich eine Kollision erfolgte. Der Dacia geriet daraufhin in einen Straßengraben. Sowohl der 61-Jährige als auch die 46 Jahre alte Fahrerin des VW erlitten bei dem Geschehen Verletzungen, die eine Verbringung in das Beeskower Krankenhaus nötig machten. Der Gesamtschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. 

 

 

 

Schwedt/Oder – Ermittlungen laufen

Am 30.10.2020, gegen 04:25 Uhr, erhielt die Polizei eine Nachricht ihrer Kollegen aus Mecklenburg-Vorpommern. Diese hatten im Bereich Barth einen PKW Hyundai Tucson entdeckt, welcher offensichtlich in der Uckermark gestohlen worden war. Als Fahrer fungierte zu diesem Zeitpunkt ein 19 Jahre alter Jugendlicher aus dem Landkreis Oberhavel. Erste Ermittlungen lassen darauf schließen, dass dieser Wagen als Kundenfahrzeug auf dem Gelände eines Autohauses in Schwedt/Oder gestanden hatte. Die Täter verschafften sich außerdem gewaltsam Zutritt zu dessen Geschäftsräumen in der Ehm-Welk-Straße. Die Prüfung der Geschehnisse dauert gegenwärtig noch an.

Schwedt/Oder – In Kontrolle geradelt

Am Nachmittag des 29.10.2020 besahen sich Polizisten einen Radfahrer einmal etwas näher, der ihnen im Julian-Marchlewski-Ring ins Auge gestochen war. Aus dem Rucksack des 30-Jährigen kam den Beamten ein szenetypischer Geruch entgegen. Eine Nachschau förderte dann den Grund dafür zutage. Verschiedene Arten von mutmaßlichen Drogen fanden sich dort an und auch zu einer größeren Bargeldmenge fand der Delinquent keine wirklich zufriedenstellende Antwort. Er musste alles herausgeben und hat nun Ermittlungen der Kriminalpolizei zu erwarten.

Schwedt – Fahrzeug gestohlen

In der Nacht zum Freitag haben Unbekannte von einem Parkplatz in der Lindenallee einen PKW Mazda gestohlen. Der Besitzerin entstand ein Schaden von rund 16.000 Euro. Die Polizei hat umgehend die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet.

Templin – Ermittlungen nach Auseinandersetzung

Am 29.10.2020, gegen 14:00 Uhr, betrat eine junge Frau das Rathaus von Templin, wobei sie ohne Mund-Nase-Schutz unterwegs war. Ein 36 Jahre alter Mann sprach sie daraufhin an, woraus sich eine Auseinandersetzung entwickelte. Dabei trugen sowohl der Mann als auch die 23-Jährige leichte Verletzungen davon. Kriminalisten der Inspektion Uckermark haben sich des Geschehens angenommen.

Eberswalde – Mazda gestohlen

Am Nachmittag des 29.10.2020 verschwand von seinem Abstellplatz in der Fritz-Weineck-Straße ein Mazda 3 im Wert von rund 22.000 Euro. Nach dem Wagen wird nun gefahndet. 

Wandlitz – Vermisstensuche endete tragisch

Nachdem der Polizei am Vormittag des 29.10.2020 bekannt geworden war, dass ein 87 Jahre alter Mann seit dem Vortag von seiner Wohnanschrift in Basdorf verschwunden sei und sich mutmaßlich in hilfloser Lage befinden würde, liefen sofort umfangreiche Suchmaßnahmen an. Daran war auch ein Polizeihubschrauber beteiligt. Letztlich konnte die Hubschrauberbesatzung den Gesuchten aber nur noch leblos in einem Waldgebiet zwischen Bernau und Basdorf ausmachen. Bislang liegen keine Hinweise auf ein Einwirken Dritter vor. 

Schwanebeck – Fahrer blieben unverletzt

In der Kleiststraße, Ecke Lindenberger Weg ereignete sich am Freitagmorgen ein Verkehrsunfall. Dort kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß zwischen einem PKW Opel und einem PKW Citroen. Beide Fahrer blieben unverletzt und konnten nach der Unfallaufnahme mit ihren Fahrzeugen weiterfahren. Der Sachschaden betrug ca. 100 Euro.

Neuhardenberg – Ermittlungsverfahren eingeleitet

Am Vormittag des 29.10.2020 wurden Polizisten in den Mühlenweg gerufen. Dort hatte es eine Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen gegeben, woraufhin eine der Beteiligten einen Stein in Richtung des Kinderwagens ihrer Kontrahentin geworfen haben soll. Im Wagen hatte deren drei Monate alte Tochter gelegen. Verletzt wurde sie bei dem Geschehen nicht. Die Beamten nahmen sich der Sache an. Gegen die 33-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf versuchte schwere Körperverletzung eingeleitet.

Letschin – Reh nach Zusammenstoß mit Auto verendet

Am 30.10.2020, gegen 06:20 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Kurz zuvor waren zwischen Wilhelmsauer Loose und Letschin ein Mercedes und ein Reh zusammengestoßen. Das Tier verendete noch am Ort des Geschehens. Am Auto entstand zwar Sachschaden, doch blieb es fahrbereit.

Rüdersdorf b. Berlin – Gedroht und Widerstand geleistet

Nachdem am frühen Morgen des 30.10.2020 eine offensichtlich angetrunkene Frau eine Bewohnerin der Puschkinstraße bedroht hatte, wurden Polizisten hinzugerufen. Die Beamten identifizierten die Frau als 52 Jahre alte Einheimische, welche einen Atemalkoholwert von 2,27 Promille aufweisen konnte. Da sie der Geschädigten mit dem Einsatz einer Waffe gedroht hatte, sahen sich die Beamten in weiterer Folge auch das von ihr genutzte Auto an. Dort fand sich tatsächlich eine Schreckschusswaffe samt Munition. All dies wurde sichergestellt. Anschließend sollte die Frau einem Arzt vorgestellt werden. Doch leistete sie dagegen Widerstand, der letztlich nur mit einfacher körperlicher Gewalt überwunden werden konnte. Sie ist nun in einem Krankenhaus, wo ihr ärztliche Hilfe zuteilwerden kann.

Fredersdorf-Vogelsdorf – Radsätze gestohlen

In der Nacht zum 29.10.2020 drangen noch Unbekannte auf ein Grundstück in der Dieselstraße vor. Dort demontierten sie dann die vier Kompletträder eines abgestellten Kfz-Anhängers und verschwanden damit wieder vom Ort des Geschehens. Zurück blieb ein Schaden von rund 1.000 Euro.

Petershagen – Kleintransporter aufgebrochen

Am Abend des 29.10.2020 schlugen noch Unbekannte die rechte Seitenscheibe eines Mercedes der V-Klasse ein, welcher in der Mainstraße geparkt gewesen war. Anschließend nahmen die Täter aus dem Innenraum des Fahrzeuges eine Tasche an sich und verschwanden damit wieder vom Ort des Geschehens. Zum genauen Sachschaden lagen bei der Anzeigenaufnahme noch keine abschließenden Angaben vor. 

Eggersdorf – Zusammenstoß

Am Freitagmorgen kam es auf der Umgehungsstraße, in Höhe Abzweig Petershagen zu einem Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache stießen ein LKW Mercedes und ein Mercedes Vito zusammen. Der 43-jährige Fahrer des Mercedes Vito und seine beiden Insassen haben sich leicht verletzt. Eine ärztliche Versorgung war nicht notwendig. Die beiden Fahrzeuge konnten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrten fortsetzen. Der Schaden wurde mit ungefähr 20.000 Euro beziffert.

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Übergabe notarielles Kaufangebot zum...

Auf dem Gelände des ehemaligen Forsthauses Treppeln, 10 km entfernt von Kloster Neuzelle im südöstlichen... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 27.11.2020

Eisenhüttenstadt – Unbelehrbar Am Nachmittag des 26.11.2020 wurde ein 21 Jahre alter Eisenhüttenstädter... [zum Beitrag]

Talente Ente für junge Leute in Hütte

Im Club Marchwitza veranstalten 2 junge Frauen die "Talente Ente für junge Leute in Hütte" Was dahinter... [zum Beitrag]

Gemeinsam gegen Corona:...

Nicht die Zeit für Lockerungen – Maßnahmen werden angepasst – Kontakte weiter deutlich reduzieren Zu... [zum Beitrag]

Jagdrecht zeitgemäß gestalten -...

Der Ökologische Jagdverein Brandenburg-Berlin (ÖJV) setzt sich für ein zeitgemäßes Landesjagdgesetz... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 26.11.2020

Eisenhüttenstadt – Kleintransporter beschädigt In der Nacht zum 25.11.2020 versuchten noch Unbekannte... [zum Beitrag]

Die Gewinner stehen fest! Das sind...

Fünf Preise und ein Sonderpreis werden digital verliehen  Beeindruckende Erfindungen, nachhaltige... [zum Beitrag]

Forderungen zum Klima- und...

Forderungen deutscher und polnischer Schülerinnen und Schüler zum Klima- und Umweltschutz auf dem Weg nach... [zum Beitrag]

Welcher ist der Richtige?

Die Suche nach dem richtigen Weihnachtsbaum in Frankfurt [zum Beitrag]