Nachrichten

Polizeinachrichten 26.10.2020

Datum: 26.10.2020
Rubrik: Nachrichten

Frankfurt (Oder) – Ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen

Am Abend des 25.10.2020 besahen sich Bundespolizisten einen Autofahrer einmal etwas näher, den sie in der Slubicer Straße angehalten hatten. Der 49-Jährige wies einen spanischen Führerschein vor. Jedoch fanden die Beamten heraus, dass dem Mann die Fahrerlaubnis bereits entzogen worden war. Sie behielten das Dokument ein und schrieben eine Anzeige wegen des Verdachts auf Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis. 

Eisenhüttenstadt – Graffitischmierer unterwegs gewesen

Wie der Polizei am 25.10.2020 angezeigt wurde, haben Schmierer ihre Graffiti an der Fassade eines Geschäftes in der Fritz-Heckert-Straße hinterlassen. Dabei entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun, wer sich da betätigte.

B112 – Fahrer blieb unverletzt

Der 49-jährige Fahrer eines PKW Peugeot überstand einen Verkehrsunfall in den frühen Morgenstunden des 26.10.2020 unverletzt. Er stieß auf der B112, kurz hinter dem Ortsausgang Neuzelle in Richtung Guben mit einem Reh zusammen. Das Tier verschwand vom Unfallort. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 1.000 Euro. Der unverletzte Fahrer konnte seine Fahrt mit seinem Auto nach der Unfallaufnahme fortsetzen.

Fürstenwalde – Im trunkenen Zustand gefahren

Am Abend des 25.10.2020 hielten Polizisten in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße einen Seat Ibiza zu einer Kontrolle an. Der 32-jährige Fahrer schien nicht wirklich nüchtern zu sein, was ein Atemalkoholtest auch bestätigte. Zeigte das Display doch einen Wert von 1,13 Promille an. Damit war die Fahrt beendet und der Mann musste seinen Führerschein abgeben. Außerdem wurde eine Blutprobenentnahme fällig, deren Auswertung zeigen wird, wieviel Alkohol tatsächlich mit auf Fahrt ging. 

Briesen (Mark) – Radfahrer zusammengestoßen

In der Bahnhofstraße, Ecke Karl-Marx-Straße sind am Montagmorgen zwei Fahrradfahrer aus bislang ungeklärter Ursache zusammengestoßen.  Rettungskräfte haben die 16-jährige Radfahrerin in ein Krankenhaus gebracht. Der 69-järhge Radfahrer überstand den Unfall unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro.

Spreenhagen/L23 – Zusammenstoß

Aus bislang ungeklärter Ursache stießen am 26.10.2020, gegen 6:30 Uhr, ein Kleintransporter Mercedes und ein PKW VW auf der L23, zwischen Spreenhagen und dem Abzweig Markgrafpieske zusammen. Die 32-jährige Fahrerin des PKW VW kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der 23-jährige Fahrer des Kleintransporters blieb unverletzt. Der Sachschaden wurde mit ca. 7.000 Euro angegeben.

Woltersdorf – In Einfamilienhaus eingedrungen

In der Nacht zum 15.10.2020 gelangten Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Lenzstraße. Die noch Unbekannten durchsuchten dann sämtliche Räume nach Verwertbarem und nahmen nach ersten Erkenntnissen eine Kamera samt Ausrüstung mit sich. Ein genauer Sachschaden war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu beziffern gewesen.

Schöneiche – E-Bikes gestohlen

In der Nacht zum 25.10.2020 wurden aus einer Tiefgarage im Storkower Weg zwei E-Bikes im Gesamtwert von rund 4.600 Euro gestohlen. Nach den Fahrrädern wird nun gefahndet. 

Dubrow – Autoteile gestohlen

In der Nacht zum 25.10.2020 machten sich noch Unbekannte an einem Mercedes Sprinter zu schaffen, der in der Briesener Landstraße abgestellt gewesen war. Die Täter verschwanden dann mit mehreren Injektoren, die sie aus dem Motorraum des Kleintransporters entfernt hatten. So entstand ein Sachschaden von rund 3.500 Euro. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun zu den Dieben. 

Beeskow – Betrunken geradelt

Am 25.10.2020, gegen 19:40 Uhr, entdeckten Polizisten in der Fürstenwalder Straße einen Radfahrer, der offensichtlich meinte, trotz der Dunkelheit ohne eingeschaltete Beleuchtung auszukommen. Wie sich herausstellte, hatte der 45-Jährige dem Alkohol zugesprochen. Ein entsprechender Test offenbarte nämlich den Wert von 2,06 Promille. Damit war die Fahrt beendet und der Mann musste im Krankenhaus Beeskow eine Blutprobe lassen. Deren Auswertung wird nun den genau vorwerfbaren Alkoholkonsum bestimmen.

Lychen – Alkoholisiert unterwegs gewesen

Am späten Abend des 25.10.2020 hielten Polizisten in der Zehdenicker Straße einen PKW Volvo mit Berliner Kennzeichen zu einer Kontrolle an. Im Fahrzeug fand sich ein 49 Jahre alter Mann, der offensichtlich nicht wirklich nüchtern hinter dem Lenkrad Platz genommen hatte. Ein entsprechender Test offenbarte dann auch den Wert von 0,54 Promille. Den Berliner erwartet nun ein Bußgeldverfahren. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. 

Schmölln – Unter Drogeneinfluss

Am frühen Morgen des 26.10.2020 besahen sich Bundespolizisten einen Autofahrer einmal etwas näher, der ihnen in der Ortslage Schmölln aufgefallen war. Den 24-Jährigen schien das Zusammentreffen mit den Beamten nicht gerade zu behagen und er gab dann auch zu, Drogen zu sich genommen zu haben. In seinem Wagen fand ein Hund einer Zollstreife in der Folge weitere drogenähnliche Substanzen. Der Delinquent musste im Krankenhaus eine Blutprobe lassen und erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Mark Landin – Mobiltoilette verschwunden

Am Morgen des 26.10.2020 wurden Polizisten in die Dorfstraße nach Grünow gerufen. Vom Gelände einer Grabungsstätte des Landesamtes für Denkmalspflege hatten noch Unbekannte ein mobiles Toilettenhäuschen gestohlen. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun in dem Fall.

Carmzow-Wallmow – Baustelle von Dieben heimgesucht

In den Morgenstunden des 26.10.2020 wurde der Polizei ein Einbruch angezeigt. Die Täter waren auf die Baustelle einer Rettungswache vorgedrungen und hatten sich Zutritt zu einem Container verschafft. Ob ihnen dabei etwas in die Hände fiel, wird gegenwärtig noch ermittelt.

Joachimsthal – Verkehrsunfall forderte Todesopfer

Am 25.10.2020, gegen 11:50 Uhr, wurde der Polizei ein schwerer Verkehrsunfall gemeldet. Auf der L220 waren demnach zwischen Eichhorst und Joachimsthal ein Motorrad und ein Auto frontal zusammengeprallt. Nach jetzigen Erkenntnissen befuhr ein 32 Jahre alter Mann mit seiner Honda CBR 1000 die Straße in einer Gruppe von mehreren Kradfahrern. Alle waren in Richtung Joachimsthal unterwegs gewesen. Als der Mann einen vorausfahrenden PKW überholte, verlor er den Halt über das Motorrad und stürzte. Dabei geriet er in den Gegenverkehr, wo der Fahrer eines entgegenkommenden Mazda 5 nicht mehr ausweichen konnte. Motorrad und Auto kollidierten frontal miteinander. Für den Kradfahrer kam jede Hilfe zu spät. Er erlag trotz Reanimationsversuchen noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Die beiden 57 und 55 Jahre alten Insassen des Mazdas wurden bei dem Geschehen leicht verletzt. Für die Unfallaufnahme musste die L220 für 90 Minuten voll gesperrt werden. Jetzt schauen sich Kriminalisten der Inspektion Barnim den Umfallhergang noch einmal ganz genau an.  

Eberswalde – Ermittlungen nach Schlägen

Am Nachmittag des 25.10.2020 bemerkten Passanten in der Eisenbahnstraße eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, die damit endete, dass einer der Beteiligten seinen Kontrahenten niederrang und dann mehrfach dessen Kopf auf das Straßenpflaster schlug. Noch vor Eintreffen der von den Zeugen alarmierten Beamten entfernten sich die beiden Männer vom Ort des Geschehens. Die deutschen Staatsbürger konnten jedoch kurz darauf noch in unmittelbarer Nähe angetroffen werden. Der 32-jährige Geschädigte wies einen Atemalkoholwert von 2,53 Promille auf. Er kam zur Behandlung seiner Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der 38 Jahre alte mutmaßliche Tatverdächtige hatte keinen Alkohol zu sich genommen. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun zum Motiv der Auseinandersetzung.

Bernau b. Berlin – Mutmaßliche Diebe gestellt

Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte am Morgen des 25.10.2020 im Schönfelder Weg einen Renault Traffic und kurz darauf drei Männer, die offensichtlich gerade dabei waren, Baumaterialien von einer Baustelle in den Transporter zu verladen. Der Zeuge sprach die Männer an, woraufhin diese in den Transporter stiegen und davonfuhren. Alarmierte Polizisten konnten das Fahrzeug jedoch in Börnicke ausmachen und anhalten. Im Laderaum fanden sich ca. 20 Farbeimer sowie zehn Säcke mit Mörtel und Zement. Aber auch diverse andere Baumaterialien entdeckten die Beamten. Zur Herkunft all dieser Gegenstände fanden die Insassen des Fahrzeugs keine wirklich glaubhafte Erklärung. Der 32-jährige Fahrer des Mietwagens hatte einen Atemalkoholwert von 0,41 Promille aufzuweisen und stand außerdem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei seinen Komplizen handelte es sich um 40- und 45 Jahre alte Berliner. Der Jüngere der beiden Herren hatte ein Messer griffbereit unter der Jacke, was den Vorhalt auf Diebstahl mit Waffe begründet. Die Männer mussten das Diebesgut sowie das Messer und ihre Mobiltelefone herausgeben. Dem Fahrer wurde darüber hinaus von einem Arzt eine Blutprobe abgenommen. Er wird sich neben dem Diebstahl auch wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel verantworten müssen. Der Dank der Polizei geht an den aufmerksamen Zeugen, dessen schnelles und umsichtiges Handeln dazu führte, dass die drei Langfinger dingfest gemacht werden konnten!

Ahrensfelde – Biker bei Verkehrsunfall schwer verletzt worden

Am 25.10.2020, gegen 08:10 Uhr, wurden Polizisten zur L31 gerufen. Zwischen Blumberg und Birkholzaue war kurz zuvor ein Kradfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Nach jetzigen Erkenntnissen kam der 60-Jährige mit seiner Kawasaki nach einem Überholvorgang beim Wiedereinscheren nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet ins Schleudern. In der weiteren Folge fuhr die Maschine nach links und prallte erst gegen ein Verkehrszeichen und dann gegen einen Baum. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in das Unfallklinikum Berlin. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun zur genauen Unfallursache. 

Petershagen/Eggersdorf – Hakenkreuz geschmiert

Wie der Polizei am Nachmittag des 25.10.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte auf eine Parkbank gegenüber der Kirche in der Elbestraße ein Hakenkreuz geschmiert. Im näheren Umfeld fanden sich zudem weitere frische Graffiti. Kriminalisten der Direktion Ost ermitteln nun zu den Schmierfinken und deren Motivation.

Rüdersdorf b. Berlin – Bootsmotor verschwunden

Wie der Polizei am 25.10.2020 angezeigt wurde, haben sich Diebe Zugang zu einem Grundstück in der Karlstraße verschafft. Dann demontierten sie von einem im Wasser liegenden Boot den Motor und verschwanden damit wieder vom Ort des Geschehens. Zurück blieb ein Schaden von rund 1.000 Euro. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun zu den Tätern.

Strausberg – Gartenlaube in Flammen

Am späten Abend des 25.10.2020 wurden Feuerwehr und Polizei in die Prötzeler Chaussee gerufen. In einer dort gelegenen Gartenanlage war aus noch ungeklärter Ursache eine Laube in Brand geraten. Das Gebäude wurde dabei vollständig zerstört. Der Einsatz der Kameraden der Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Grundstücke. Glücklicherweise wurde bei dem Geschehen auch niemand verletzt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland zur genauen Brandursache.

Bliesdorf – In Bürocontainer eingebrochen

Wie der Polizei am 25.10.2020 gemeldet wurde, sind noch Unbekannte in einen Bürocontainer eingedrungen. Der Container ist Teil einer Baustelle im Pappelweg. Aus dem Objekt stahlen die Täter dann diverse Elektrogeräte und Bauwerkzeuge. Sie hinterließen der betroffenen Firma so einen Schaden von rund 3.000 Euro.

Bad Freienwalde – Was man so mit sich führt…

Am späten Abend des 25.10.2020 besahen sich Polizisten einen Radfahrer einmal etwas näher, der ihnen zwischen Bad Freienwalde und Falkenberg auf der B158 aufgefallen war. Der 37-Jährige übergab den Beamten dann auch mutmaßliche Drogen sowie ein Pfefferspray ohne amtliches Prüfzeichen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.   

Küstrin-Kietz - Schmierfinken ertappt

Am 25.10.2020, gegen 11:20 Uhr, ertappten Bundespolizisten an einer Brücke auf der B1 einen jungen Mann beim Schmieren von Graffiti. Die Pfeiler der Brücke wiesen bereits mehrere frische „Tags“ auf. Der 22-Jährige war in Begleitung zweier Damen im Alter von 20 und 21 Jahren. In unmittelbarer Nähe fand sich das Auto des Trios, in dem diverse Utensilien zum Aufbringen von Graffiti lagerten. Alle werden sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten müssen. 

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

OB Wilke zur Coronademo in...

In Frankfurt/Oder findet eien Coronademo statt. [zum Beitrag]

Frankfurt (Oder) führt den ersten...

Total lokal und doppelt gut für Händler und Kunden, Tourist-Information öffnet wieder Wie sollte... [zum Beitrag]

Der erste Klosterneubau seit dem...

Die Zisterziensermönche in Neuzelle beabsichtigen ein neues Kloster zu bauen. Wann, wie und wo? Die... [zum Beitrag]

Talente Ente für junge Leute in Hütte

Im Club Marchwitza veranstalten 2 junge Frauen die "Talente Ente für junge Leute in Hütte" Was dahinter... [zum Beitrag]

Jagdrecht zeitgemäß gestalten -...

Der Ökologische Jagdverein Brandenburg-Berlin (ÖJV) setzt sich für ein zeitgemäßes Landesjagdgesetz... [zum Beitrag]

„Frankfurter Jahrbuch 2020“ ab...

Ein weiteres Kapitel der Stadtgeschichte veröffentlicht Das „Frankfurter Jahrbuch 2020“ ist erschienen.... [zum Beitrag]

Die Gewinner stehen fest! Das sind...

Fünf Preise und ein Sonderpreis werden digital verliehen  Beeindruckende Erfindungen, nachhaltige... [zum Beitrag]

Erich-Weinert-Grundschule seit...

Die Umbauten sind erfolgreich abgeschlossen worden: In der Erich- Weinert-Grundschule sind im Rahmen... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 26.11.2020

Eisenhüttenstadt – Kleintransporter beschädigt In der Nacht zum 25.11.2020 versuchten noch Unbekannte... [zum Beitrag]