Nachrichten

Polizeinachrichten 28. September 2020

Datum: 28.09.2020
Rubrik: Nachrichten

Eisenhüttenstadt – Verkehrsbehinderungen am 1. Oktober

Am 1. Oktober ab 11:30 Uhr wird es in Eisenhüttenstadt wegen einer Demonstration zu Verkehrsbehinderungen kommen. Der Demonstrationszug wird in der Grubenstraße beginnen, verläuft dann auf der B112 in Richtung Beeskower Straße/Citycenter. Der Aufzug wird durch Polizeifahrzeuge begleitet und soll gegen 13:00 Uhr mit einer Abschlusskundgebung auf einer Freifläche beendet werden. Während des Aufzugs wird die B112 in beiden Richtungen temporär gesperrt.

Frankfurt (Oder) – Auf frischer Tat

Am späten Vormittag des 26.09.2020 entdeckte ein aufmerksamer Zeuge auf einem Betriebsgelände in der Georg-Richter-Straße zwei Personen, die in einem Schrottcontainer offensichtlich nach Buntmetallen suchten. Hinzugerufene Polizisten stellten dann im Fahrzeug der mutmaßlichen Diebe diversen Metallschrott sicher. Bei ersten Ermittlungen kam heraus, dass jener Schrott wohl bereits an anderen Tatorten zusammengesucht worden war. Wo genau, muss nun ermittelt werden. Wie die beiden Delinquenten ihren Nissan bewegten, wird ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen sein. Während der eine Teil des Duos, ein 35-jähriger Mann, nämlich über gar keine Fahrerlaubnis verfügte, hatte seine zwei Jahre ältere Komplizin nach Auswertung eines Vortestes Drogen zu sich genommen. Fahrzeugschlüssel und -papiere wurden daraufhin sichergestellt. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) haben sich des Sachverhaltes angenommen.

Frankfurt (Oder) – Ermittlungen zu Raubdelikt

Wie der Polizei am 27.09.2020 angezeigt wurde, wurde am späten Abend zuvor ein Mann Opfer eines Raubdeliktes. Der 26-Jährige war auf der Oderpromenade unterwegs gewesen, als sich ihm gegen 22:30 Uhr zwei Männer näherten. Einer schlug unvermittelt mit der Faust zu und traf sein Gegenüber im Gesicht. Anschließend drückte er den Geschädigten zu Boden. Sein Komplize durchsuchte derweil die Taschen des Mannes und entnahm daraus ein Handy sowie Bargeld. Anschließend rannten die Räuber über die Stadtbrücke nach Polen und stiegen dort in einen PKW mit polnischem Kennzeichen. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) haben sich des Sachverhaltes angenommen.

Fürstenwalde – Ermittlungen nach Diebstahl

Am späten Vormittag des 26.09.2020 klingelte ein Mann bei einem Bewohner der Mittelstraße an der Haustür. Der ca. 25-Jährige fragte in deutscher Sprache, ob man ihm eine Bargeldsumme wechseln könne. Als der Gefragte daraufhin sein Portemonnaie hervorholte, riss ihm der Mann dieses aus der Hand und rannte davon. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun, um wen es sich da gehandelt hatte.

Fürstenwalde – Zusammengestoßen

In der Langewahler Straße, Ecke August-Bebel-Straße ereignete sich am 28.09.2020, gegen 8:50 Uhr, ein Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache stieß ein PKW Skoda mit einem Fahrrad zusammen. Das fünfjährige Kind stürzte mit seinem Fahrrad und zog sich leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte kümmerten sich um das Mädchen und brachten es in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 64-jährigen PKW- Fahrers, was ein entsprechender Test mit 0,9 Promille bestätigte. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des Mannes.

Steinhöfel – Teile von Traktoren gestohlen

Wie der Polizei am 26.09.2020 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte auf ein Betriebsgelände im Ortsteil Heinersdorf vorgedrungen. Hier demontierten sie von fünf Traktoren die Navigations-/GPS-Einrichtungen und verschwanden damit wieder vom Gelände. Kriminaltechniker konnten mutmaßliche Täterspuren sichern, die nun ausgewertet werden. 

Lindenberg – Von der Straße abgekommen

Aus bisher ungeklärter Ursache kam die Fahrerin eines PKW Audi zwischen Lindenberg und Herzberg auf dem Rudolf-Grund-Weg nach rechts von der Straße ab und kollidierte mit einer Grundstücksbegrenzung. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf der Seite zum Stillstand. Rettungskräfte konnten die 41-jährige Fahrerin aus dem PKW befreien. Sie erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Zum Sachschaden lagen noch keine Erkenntnisse vor. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Unfall ereignete sich am Montagvormittag.

Müllrose – Katalysator gestohlen

Wie der Polizei am 26.09.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte von einem Audi den Katalysator demontiert und gestohlen. Der Geschädigte hatte seinen Wagen tags zuvor am Waldrand an der L37 bei Müllrose abgestellt und war in die Pilze gegangen. Als er nach einer Stunde zurückkehrte und losfuhr, quoll seitlich unter dem Fahrzeug Qualm hervor. In einer Werkstatt wurde dann auch klar, woher dieser Qualm stammte. War doch der Katalysator des Autos herausgeschnitten und gestohlen worden. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun, wer sich da betätigte.

BAB12 – Aufgefahren

Zwischen den Anschlussstellen Storkow und Friedersdorf kam es am 28.09.2020, gegen 9 Uhr, im Bereich einer Baustelle zu einem Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der 59-jährige Fahrer eines Sattelzuges Iveco auf einen, verkehrsbedingt haltenden polnischen Sattelzug auf. Beide Fahrer mussten ärztlich behandelt werden. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 30.000 Euro angegeben.

Schwedt/Oder – Auto und Radfahrer stießen zusammen

Am 28.09.2020, gegen 06:40 Uhr, wurden Rettungskräfte und Polizei in die Edgar-Andre-Straße gerufen. Dort waren kurz zuvor ein PKW Hyundai und ein Radfahrer kollidiert. Der 25-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Die 55 Jahre alte Autofahrerin blieb hingegen unverletzt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Uckermark zur genauen Unfallursache.

Templin – Ermittlungen zum Verdacht der Trunkenheitsfahrt

Am 27.09.2020, gegen 18:50 Uhr, wurden Polizisten nach Vietmannsdorf gerufen. Am Ortsausgang, in Richtung Forsthaus Buchheide, war zuvor ein PKW VW Golf aufgefallen, welcher scheinbar von der Fahrbahn abkam. Im Fahrzeug fanden Ersthelfer dann einen offensichtlich hilflosen Mann vor. Rettungskräfte nahmen sich des 64-Jährigen an. Wie sich herausstellte, hatte er einen Atemalkoholwert von 1,77 Promille aufzuweisen. Ein Verkehrsunfall konnte aber nicht ausgemacht werden. Der Delinquent wurde in das Prenzlauer Krankenhaus gebracht, wo er eine Blutprobe lassen musste. Seinen Führerschein behielten die Beamten gleich ein. Er muss sich jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. 

Prenzlau – Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss

Am frühen Morgen des 27.09.2020 besahen sich Polizisten im Georg-Dreke-Ring einen Audifahrer einmal etwas näher. Der 19-jährige war bereits wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt geworden und hatte auch diesmal offensichtlich Drogen zu sich genommen. Ein entsprechender Test reagierte positiv, so dass eine Blutprobenentnahme im Prenzlauer Krankenhaus folgte. Die Auswertung dieser Probe wird nun genauen Aufschluss darüber geben, ob sich der junge Mann tatsächlich unter Drogeneinfluss ans Steuer gesetzt hatte.

Prenzlau – Auto doch nicht gestohlen worden

Am Vormittag des 28.09.2020 wurde der Polizei bekannt, dass der VW Golf, welcher im Verlauf des vergangenen Wochenendes als gestohlen gemeldet wurde, in der Grabowstraße wieder auftauchte. Das Fahrzeug fand sich dort auf einem öffentlichen Parkplatz.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 27.09.2020:

Prenzlau – PKW entwendet

Im Zeitraum vom 22.09.2020 – 25.09.2020 wurde im Georg-Dreke-Ring in Prenzlau ein PKW VW Golf III mit einem polnischen Kennzeichen entwendet. Das Fahrzeug befand sich bereits in einem nicht mehr fahrbereiten Zustand. Es entstand hier ein Schaden von circa 2000 Euro. Die Polizeiinspektion Uckermark bittet um sachdienliche Hinweise durch Zeugen, welche den Diebstahl beobachtet haben und zur Aufklärung beitragen können.

Boitzenburger Land – Einbruchsdiebstahl

Wie der Polizei am Morgen des 28.09.2020 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte in die Werkstatt eines Gewerbebetriebes in Haßleben eingebrochen. Dort nahmen sie Werkzeuge an sich und verschwanden anschließend wieder vom Ort des Geschehens. Zurück blieb ein geschätzter Schaden von 6.000 Euro. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun in dem Fall.

Werneuchen – Brand forderte Verletzte

Am frühen Morgen des 27.09.2020 wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Zeltplatz im Ortsteil Tiefensee gerufen. Dort hatte es nach ersten Erkenntnissen eine Verpuffung gegeben, die das Vorzelt eines Wohnwagens in Brand setzte. Dabei erlitt eine 33 Jahre alte Frau sowie ein 37-jähriger Mann schwere Verletzungen. Der 42 Jahre alte Besitzer des Wohnwagens wurde leicht verletzt. Alle drei Personen kamen in das Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn. Ein ebenfalls leicht verletzter Hund befindet sich gegenwärtig in den Händen von Mitarbeitern eines Tierheims. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim, was genau das Geschehen auslöste. 

Eberswalde – In PKW eingebrochen

Im Tagesverlauf des 27.09.2020 drangen noch Unbekannte in einen PKW Opel ein, der während dieser Zeit in der Schönholzer Straße abgestellt gewesen war. Von der Rückbank des Fahrzeuges nahmen die Täter dann eine Tasche und eine Drohne mit sich. Der genaue Sachschaden war bei Anzeigenaufnahme noch nicht zu beziffern gewesen.

Eberswalde – Betrüger machten Kasse

Eine sehr unangenehme Erfahrung musste ein Rentner machen, welcher am 26.09.2020 folgendes Geschehen bei der Polizei anzeigte:

Er hatte Tage zuvor zwei Personen auf einer Leiter ertappt, die mit Hämmern auf das Dach seines Wohnhauses einschlugen und so beschädigten. Daraufhin angesprochen, wurde eine umfassende Reparatur des Schadens zugesagt. Dann erschienen sechs weitere Personen und begannen eine ca. vierstündige Instandsetzung des Daches. Anschließend forderten sie einen Arbeitslohn, welcher ganz offensichtlich die erbrachte Arbeitsleistung um ein Vielfaches überstieg. Der Geschädigte tat dies auch kund und wollte nur einen Teil des Geforderten zahlen. Er holte trotzdem Bargeld und sah sich plötzlich einer noch höheren Forderung gegenüber. Zur Untermauerung des Gesagten wurde der Rentner ergriffen und Gewalt angedroht. Dann rissen ihm die „Dachdecker“ das Geld aus der Hand und verschwanden vom Ort des Geschehens. Nach ersten Erkenntnissen hatte sie mit osteuropäischem Akzent gesprochen. Wie sich herausstellte, war der Wert ihrer Arbeit tatsächlich weit unter dem geblieben, was sie eingefordert hatten. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun zum Vorwurf des Betruges, des Raubes, der Erpressung und Nötigung sowie der Sachbeschädigung.

Schorfheide – Da kam Einiges zusammen

Am frühen Morgen des 27.09.2020 wurden Polizisten nach Groß Schönebeck gerufen. Zuvor waren bei einer 26-jährigen Frau ihr ehemaliger Freund und dessen Kumpel erschienen. Beide Männer waren offensichtlich angetrunken und stahlen im weiteren Verlauf den Autoschlüssel der jungen Frau. Anschließend setzten sie sich in deren PKW und fuhren davon. Die Beamten konnten das Fahrzeug in Golzow, am Straßenrand geparkt, auffinden. Kurz darauf erschienen auch die beiden Tatverdächtigen dort. Als sie sich mit den Vorwürfen konfrontiert sahen, ergriff einer der Herren die Flucht, konnte aber umgehend gestellt und zu Boden gebracht werden. Dies beantwortete sein Begleiter in äußerst aggressiver Art und Weise. Er bedrohte die Uniformierten mit dem Tode, schwang eine Glasflasche gegen die Polizisten und stieß fortwährend Beleidigungen aus. Der 28-Jährige wurde daraufhin ebenso fixiert wie zuvor schon sein 26 Jahre alter Kumpel. Sie hatten Atemalkoholwerte von 1,71 bzw. 1,99 Promille aufzuweisen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, zu der auch die Entnahme einer Blutprobe durch einen Arzt gehörte, konnten die Delinquenten wieder nach Hause entlassen werden. Jetzt folgen Ermittlungen wegen Diebstahls, Trunkenheit im Verkehr sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Bedrohung.

Ahrensfelde – Motorrad verschwunden

Vom Abstellplatz in der Gudrunstraße verschwand in der Nacht zum 27.09.2020 ein Motorrad der Marke BMW im Schätzwert von 8.000 Euro. Nach dem Krad wird nun gefahndet.

Petershagen-Eggersdorf – Betrug angezeigt

Die Besitzer eines Einfamilienhauses in der Eschenallee hatten wegen eines verstopften Rohres am vergangenen Wochenende über eine 0800-ter Telefonnummer eine Firma bestellt, die Abhilfe versprach. Es kamen auch zwei Männer, die über eine Stunde im Haus beschäftigt waren. Anschließend verlangten sie eine vierstellige Summe, obwohl 450 Euro vereinbart waren. Der Kunde zahlte 500 Euro und musste feststellen, dass das Rohr nach wie vor verstopft war. Die beiden Handwerker waren ca. 35 Jahre alt, hatten schwarze Haare und sprachen mit Akzent. Auf dem silberfarbenen Ford Transit stand mit goldener Schrift „Kundenservice“.

Strausberg – Eingang blieb verschlossen

An der Tür zu einem Verbrauchermarkt in der Berliner Straße löste am Sonntagabend Alarm aus. Als die Polizei eintraf, stellte sie fest, dass unbekannte Täter versucht hatten, die Tür aufzubrechen. In der Nähe lag ein Brecheisen, welches sichergestellt wurde. Der Sachschaden beträgt ungefähr 1.000 Euro.

Hönow – Streit mit Taxifahrer

Am 27. September, gegen 6:50 Uhr, sollte ein Fahrgast eines Taxis in der Karlsruher Straße die bereits durchgeführte Fahrt bezahlen, doch er weigerte sich. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, bei der der Fahrgast den Innenspiegel und eine Dashcam im Fahrzeug abriss. Als der offensichtlich angetrunkene Fahrgast das Fahrzeug verlassen hatte, versuchte er, den Fahrer durch das geöffnete Fenster ins Gesicht zu schlagen. Als die Polizei eintraf, behauptete der Fahrgast vom Taxifahrer angefahren worden zu sein. Ein Atemalkoholtest endete bei einem Wert von 1,75 Promille. Letzten Endes musste der Fahrgast doch seine Rechnung bezahlen. Es wurden Anzeigen wegen versuchter wechselseitiger Körperverletzung aufgenommen.

Altlandsberg – Straßenbeleuchtung beschädigt

In der Nacht zum 27. September rissen unbekannte Täter in der August-Schmidt-Straße sieben neu gesetzte Lichtmasten aus der Verankerung, so dass sie ganz schief standen. Der Schaden beträgt ca. 2.000 Euro.  Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung.

Fredersdorf-Vogelsdorf – Schuppen brannte

In der Oderstraße brannte am 26. September, gegen drei Uhr, ein Schuppen auf einem Wochenendgrundstück. Der Besitzer schlief mit der Familie in einem benachbarten Bungalow, welcher von den Flammen nicht betroffen war. Derzeit ist die Ursache des Brandes noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Der Sachschaden beträgt geschätzte 5.000 Euro.

Bad Freienwalde – Von der Straße abgekommen

Der Fahrer eines PKW Toyota kam aus noch nicht geklärter Ursache am Sonntagvormittag in Schiffmühle nach rechts von der Straße ab und fuhr gegen einen Zaun. Fahrer wurde leicht verletzt. Er wird selbständig einen Arzt aufsuchen. Ein Abschleppunternehmen musste den PKW abholen. Der Schaden wurde auf 4.000 Euro geschätzt.

Neuhardenberg – Geld gestohlen

Unbekannte Täter verschafften sich über die Kofferraumklappe Zugang zu einem VW Golf, der in der Nacht zum 28. September in der Ernst-Thälmann-Straße stand. Aus dem Fahrzeug fehlte Bargeld, das sich in einer Brieftasche befand. Die Brieftasche blieb im PKW liegen. Die Polizei suchte nach Spuren und nahm eine Anzeige wegen Diebstahls im besonders schweren Fall auf.

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Neuer "Ruhe-Forst" im Schlaubetal

RUHEFORST IM HERZEN DES SCHLAUBETALS NATURBESTATTUNGEN IN OST-BRANDENBURG Im eiszeitlich geformten... [zum Beitrag]

Brandenburger Spezialitäten am BER

Ob Cottbuser Baumkuchen, Klosterfelder Senf, Eierlikör aus Senftenberg, Wurstwaren aus Eberswalde oder... [zum Beitrag]

25.000 Euro zusätzlich – Förderfonds...

Der Förderfonds „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen“ des Deutschen... [zum Beitrag]

Eisenhüttenstadt-App

OSF im Gespräch mit Frank Eckert (Pressesprecher Eisenhüttenstadt) über die Funktion der... [zum Beitrag]

Landesbranddirektor Brandenburgs...

Dank an die Freiwillige Feuerwehr und an die Stadt Eisenhüttenstadt: Der Leiter der Landesschule und... [zum Beitrag]

Corona-Hilfe nun bis Ende 2020 und...

Wirtschaftsminister Steinbach: „Wichtiges Signal für Brandenburger Wirtschaft“ Die Bundesregierung hat... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 19.10.2020

Eisenhüttenstadt – Mobiltelefon geraubt Am Nachmittag des 18.10.2020 wurde der Polizei ein Raubdelikt... [zum Beitrag]

Großschleusung aufgedeckt

Bundespolizisten deckten Dienstagmittag eine Großschleusung auf der BAB 15 bei Forst auf. Die Beamten... [zum Beitrag]

Eisenhüttenstadt kommuniziert auf...

Eisenhüttenstadt geht App Die Testphase ist erfolgreich abgeschlossen: Jetzt geht... [zum Beitrag]