Nachrichten

LOS - Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Datum: 07.08.2020
Rubrik: Nachrichten

Dem Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree wurde am Freitag ein weiterer Todesfall gemeldet, der im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus steht. Eine über 80jährige Person aus dem Landkreis Oder-Spree mit erheblichen Vorerkrankungen ist in einem Krankenhaus verstorben. Damit gibt es im Landkreis jetzt drei Todesfälle, die in einem Kontext mit dem neuartigen Coronavirus stehen. Von den insgesamt seit Beginn des Infektionsgeschehens diagnostizierten 160 Fällen gelten 149 als geheilt. Somit bestehen derzeit acht aktive Erkrankungen. 40 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne (Stand 07.08.2020, 9:00 Uhr). 

War Ende Juni das Coronavirus-Infektionsgeschehen im Landkreis Oder-Spree nahezu zum Stillstand gekommen, so ist seit Anfang Juli ein zwar flacher, aber stetiger Anstieg der positiven Befunde zu registrieren. Zehn neue Fälle kamen innerhalb des Vormonats hinzu. Jetzt sind allein in den wenigen Tagen seit Anfang August sieben Neuinfektionen erkannt worden. Die aktiven Fälle verteilen sich auf fünf Kommunen quer über das Kreisgebiet. Erkenntnisse zu prägnanten Infektionsherden liegen dem Gesundheitsamt nicht vor. Unter den aktiven Fällen sind keine Reiserückkehrer. 

"Diese Woche zeigt uns sehr deutlich, dass die Gefahr, sich das Virus einzufangen, nicht gebannt ist. Es geht weiter darum, Risiken für Neuinfektionen zu minimieren. Dazu kann jeder von uns einen Beitrag leisten, indem das für die Corona-Krise entwickelte Regelwerk im Alltag beachtet wird. Abstand halten, grundlegende Hygieneregeln einhalten und dort, wo der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann, Alltagsmaske tragen - das sind zumutbare Einschränkungen", so Dr. Ricardo Saldaña-Handreck.

Hotline des Gesundheitsamtes auch am Wochenende von 9 bis 12 Uhr besetzt

Angestiegen ist mit der Zunahme der Fallzahlen der Beratungsbedarf im Gesundheitsamt - hier insbesondere durch Reiserückkehrer. Für Rückfragen ist die Hotline des Gesundheitsamtes  unter der Rufnummer 03366 35-2002 jetzt auch am Wochenende von 9 bis 12 Uhr wieder besetzt. 

Foto: pixabay

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Wirtschaft der Grenzregion bereit...

IHK Ostbrandenburg und Partner organisieren Deutsch-Polnische Energiekonferenz Am Donnerstag, den... [zum Beitrag]

Afrikanische Schweinepest:...

Das Nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut hat bei weiteren Wildschweinen den amtlichen... [zum Beitrag]

Interview mit Rolf Lindemann

[zum Beitrag]

Kinderzähne sind ein...

Anlässlich des diesjährigen „Tages der Zahngesundheit“ am 25. September gilt es, ein Resümee zur... [zum Beitrag]

Straßenmusik-Event der...

Eine attraktive Veranstaltung für Eisenhüttenstadt Das zweite Straßenmusik-Event rückt immer... [zum Beitrag]

Müllspaziergang im Lennépark

[zum Beitrag]

Brandenburgs Wirtschaftsleistung...

Steinbach zu den heute vorgelegten BIP-Halbjahreszahlen: „Ich bleibe optimistisch, dass unsere Wirtschaft... [zum Beitrag]

Technische Einsatzleitung nimmt...

Innenminister Stübgen informiert sich mit Verbraucherschutzstaatssekretärin Heyer-Stuffer über... [zum Beitrag]

Unterstützung für SV Astoria Rießen

Mit Hilfe einer Spende der Sparkasse in Höhe von 1.750,00 Euro wurde es dem SV „Astoria“ Rießen e. V.... [zum Beitrag]