Nachrichten

Polizeinachrichten 10. Juli 2020

Datum: 10.07.2020
Rubrik: Nachrichten

Eisenhüttenstadt – Unter Alkoholeinfluss gefahren

Am frühen Morgen des 10.07.2020 bemerkten Polizisten in der Karl-Marx-Straße einen Alfa Romeo, dessen Beleuchtung offensichtlich defekt war. Sie zogen das Auto aus dem Verkehr und besahen sich den Fahrer einmal etwas näher. Dabei fiel ihnen auf, dass der 32-Jährige Alkoholgeruch verströmte. Ein entsprechender Test offenbarte dann auch den Wert von 1,30 Promille. Der Mann musste daraufhin seinen Führerschein abgeben und im Krankenhaus Eisenhüttenstadt eine Blutprobe lassen. Deren Auswertung wird nun den genau vorwerfbaren Alkoholkonsum bestimmen. 

Frankfurt (Oder) – Kennzeichentafeln gestohlen

Wie der Polizei am frühen Morgen des 10.07.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte von drei PKW Opel die Kennzeichentafeln gestohlen. Alle Fahrzeuge waren auf dem Gelände eines Autohauses An der Autobahn abgestellt gewesen. Die Kennzeichen sind umgehend zur Fahndung ausgeschrieben worden.

Fürstenwalde – Polizei ermittelt nach Auseinandersetzung

Am 09.07.2020, gegen 21:20 Uhr, wurden Polizisten in die Mühlenstraße gerufen. Dort hatte eine zunächst verbale Auseinandersetzung zweier Personengruppen in Handgreiflichkeiten geendet. Dabei sind nach bisherigen Erkenntnissen u.a. Holzlatten und Besenstiele eingesetzt worden. Ob, wie in ersten Berichten zu hören, mehrere Personen auch mit Messern hantierten, ist bislang noch nicht zu klären gewesen. Von gegenwärtig sechs identifizierten Beteiligten wurden fünf verletzt. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun zur genauen Anzahl der Kontrahenten und zur Tatbeteiligung jedes Einzelnen. Auch das Motiv für das Geschehen harrt noch der Klärung.   

Erkner – Verwüstungen hinterlassen

Am frühen Morgen des 10.07.2020 wurden Polizisten zum Bahnhof gerufen. Dort waren kurz zuvor zwei Männer aufgefallen, die sich auf dem Vordach des Gebäudes aufhielten. Aufforderungen des zuständigen Sicherheitsdienstes kamen die beiden Herren, wenn auch zögerlich, nach, bedrohten dann aber die Mitarbeiter mit einem Messer und bewarfen sie mit Steinen. In der weiteren Folge setzten sie einen Müllbehälter in Brand und zerschlugen Scheiben von Wartehäuschen sowie Schaukästen. Bei Eintreffen der Polizeibeamten flüchtete das Duo über die Bahngleise in Richtung Berliner Straße. Eine Nahbereichsfahndung, welche von einem Hubschrauber der Bundespolizei unterstützt wurde, führte erst einmal nicht zu ihrer Ergreifung. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) haben die weiteren Ermittlungen übernommen und bitten mögliche Zeugen, sich bei Ihnen zu melden.

Wer hat am 10.07.2020, gegen 00:35 Uhr, zwei Männer bemerkt, die mit dem Tatgeschehen in Verbindung zu bringen sind? Wer sah zwei Männer vom Bahnhof flüchten und kann Auskunft zur weiteren Fluchtrichtung geben? Kann jemand Angaben zur Identität der beiden Gesuchten machen?

Ihre sachkundigen Hinweise nimmt man in der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) unter der Rufnummer 03361 5680 gern entgegen. Sie können sich auch über die Internetwache www.polizei.brandenburg.de an die Ermittler wenden.

Grünheide (Mark) – Schwerverletzt geborgen

Am 09.07.2020, gegen 14:55 Uhr, wurde die Polizei nach Waldeck gerufen. Dort war kurz zuvor ein Mann mit seinem VW Golf nach links von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto kollidierte dann mit einem offenstehenden Torflügel, streifte an einem Zaun entlang, rammte einen Verteilerkasten des Wasserverbandes und stieß letztlich gegen einen Mercedes, welcher dort geparkt war. Der 73-jährige Fahrer des VW konnte noch angesprochen werden, verlor in weiterer Folge jedoch das Bewusstsein. Rettungskräften gelang es, ihn zu stabilisieren und in ein Krankenhaus zu bringen. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun, wie es zu dem Geschehen hatte kommen können.

Templin – Reifen beschädigt

Am Morgen des 10.07.2020 wurden Polizisten in den Haselweg gerufen. Dort hatten noch Unbekannte den vorderen Reifen der Fahrerseite eines Nissans beschädigt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Uckermark, wer dafür verantwortlich ist und worin das Motiv des Handelns lag.

Schwedt/Oder – In Gewahrsam genommen

Am Abend des 09.07.2020 wurden Polizisten in den Julian-Marchlewski-Ring gerufen. Dort hatte ein Mann einen PKW Porsche mit Steinen beschädigt und darüber hinaus noch das Küchenfester einer Wohnung mit einem Stein beworfen. Den bereits hinlänglich bekannten 31-Jährigen konnten Beamte dann im H.-Eisler-Weg stellen. Er kam zur Verhinderung weiterer Straftaten in polizeilichen Gewahrsam. Nun ist zu klären, was den Delinquenten zu seinem Handeln bewogen hatte. 

Schwedt – In betrügerischer Absicht unterwegs

In der Gartensparte „Sommerfreude“ boten drei Handwerker für die Erneuerung eines Laubendaches ihre Dienste an. Am Vormittag des 9. Juli wurden per Handschlag 200 Euro für die Sanierung vereinbart und bereits im Voraus bezahlt. Als die Männer fertig waren, forderten sie weitere 800 Euro für das Material. Der Gartenfreund einigte sich mit den Handwerkern auf eine spätere Geldübergabe, da er das Geld erst abheben müsse. Er verständigte die Polizei, die zur Geldübergabe erschien.  Die drei Männer wurden als Rumänen identifiziert und wegen eines Betrugsversuchs angezeigt. In einem beschleunigten Verfahren wurde festgelegt, dass jeder von ihnen eine dreistellige Summe als Sicherheitsleistung hinterlegen musste.

Prenzlau – In Garagen eingedrungen

Am Morgen des 10.07.2020 wurden der Polizei Einbrüche in zwei Garagen angezeigt. Tatort war ein Garagenkomplex in der Rosa-Luxemburg-Straße gewesen. Gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen jedoch nichts. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun zum Geschehen.

Bernau – Wieder aufgefunden

In der Nacht zum 09.07.2020 verschwand von seinem Abstellplatz in Ladeburg, An den Schäferpfühlen, ein Audi A6 Avant. Gegen 07:00 Uhr konnte das Fahrzeug in der Ortslage Schönow aufgefunden werden. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim, wer sich an dem Auto vergriffen hatte.

Panketal – Auto verschwunden

In der Nacht zum 09.07.2020 stahlen noch Unbekannte aus der Loecknitzstraße einen BMW der Einser-Reihe. Der Wert des Wagens wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Die Fahndung ist eingeleitet, hat aber bislang nicht zum Auffinden des Fahrzeuges geführt.

Eberswalde – Motorroller wieder da

In der Nacht zum 09.07.2020 wurde aus der Wildparkstraße ein Motorroller der Marke „Qingqi“ gestohlen. Im Laufe des 09.07.2020 fand sich das Zweirad dann in einem Waldstück im Bereich Barnimer Heide an. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim, wer für die Wegnahme verantwortlich ist. Der Motorroller konnte bereits an seinen rechtmäßigen Eigentümer übergeben werden.

Strausberg – In Keller eingebrochen

In der Parkstraße brachen unbekannte Täter zwischen dem 2. Und dem 9. Juli in den Keller eines Mehrfamilienhauses ein. Sie stahlen zwei Gartenstühle und einen Tisch. Der Schaden wurde auf 50 Euro geschätzt. 

Strausberg – Streit im Kulturpark

Am 9. Juli, gegen 23.30 Uhr kam es zu einem Streit zwischen ungefähr 15 Personen im Alter von 16 bis 20 Jahren im Kulturpark. Zunächst stritten sich die Personen verbal, dann kam es zu Handgreiflichkeiten. Als sich die in zwei Gruppen agierenden Personen das Gelände verlassen hatten, stellte ein 20- Jähriger eine Schnittverletzung am Rücken fest, die medizinisch versorgt wurde. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegen unbekannt auf. Am Ort des Geschehens konnten keine Gegenstände gefunden werden, die zu der Verletzung geführt haben könnten.

Hönow –  VW Multivan und Ford Kuga verschwunden

In der Nacht zum 9. Juli stahlen unbekannte Täter aus der Bamberger Straße einen grünen VW Multivan. Im Fahrzeug lagen noch persönliche Gegenstände des Fahrers. Nach dem Firmenfahrzeug mit Berliner Kennzeichen wird nun gefahndet. Der Schaden beträgt ca. 50.000 Euro.

In der Hoppegartner Straße stand in der Nacht zum 10. Juli ein Ford Kuga, der um 4:30 Uhr verschwunden war. Die Polizei leitete nach dem grau-metallic lackierten PKW die Fahndung ein. Der Schaden beträgt ca. 15.000 Euro. 

Der Besitzer eines Ford Mondeo stellte den PKW am 9. Juli, gegen 21:15 Uhr in der Hubertusstraße verschlossen ab. Als er am nächsten Morgen gegen 6:30 Uhr in die Hubertusstraße kam, war der PKW nicht mehr da. Der Schaden liegt bei geschätzten 15.000 Euro. Die Polizei leitete umgehend die Fahndung ein.

Prötzel – Schaden von 6.000 Euro

Unbekannte Täter hinterließen in einem Betrieb an der Wriezener Straße einen Schaden von ca. 6.000 Euro. Sie hatten in der Nacht zum 9. Juli zwei Stalltüren aufgebrochen, mehrere Säcke Raps und elektrische Geräte gestohlen. 

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Dienstfahrzeuge des Zolls in neuer Farbe

Ab sofort rollen neue Dienstfahrzeuge des Zolls in Blau über die Straßen im... [zum Beitrag]

Hinweistelefon zu extremistischen...

Stübgen: „Gemeinsam sind wir gegen Extremisten erfolgreicher“ Der brandenburgische Verfassungsschutz... [zum Beitrag]

Halteverbot Gubener Straße Ecke...

Anlieferung großer Bauteile Am 05., 07. und 11. August 2020 ist jeweils in der Zeit von 04:00 Uhr bis... [zum Beitrag]

Land fördert Beschaffung von...

Land fördert Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen mit mehr als elf Millionen Euro Stützpunktfeuerwehren... [zum Beitrag]

Reiserückkehrer aus Risikogebieten –...

Rückreisende aus Risikogebieten müssen sich seit ab Samstag, dem 8. August 2020 verpflichtend auf... [zum Beitrag]

LOS - Todesfall im Zusammenhang mit...

Dem Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree wurde am Freitag ein weiterer Todesfall gemeldet, der im... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 04. August 2020

Eisenhüttenstadt – Auto und Radfahrerin stießen zusammen Am 03.08.2020, gegen 12:45 Uhr, wurde der... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 08. August - 09....

Fürstenwalde/B168 – Tragischer Verkehrsunfall  Am Freitag gegen 13:00 Uhr kam es zu einem... [zum Beitrag]

Parkraumbewirtschaftungskonzept der...

Erweiterungen im Bewohnerparkbereich ZONE 8 Um der Bewohnerschaft in dem Bewohnerparkbereich Zone 8... [zum Beitrag]