Nachrichten

Polizeinachrichten 09. Juli 2020

Datum: 09.07.2020
Rubrik: Nachrichten

Eisenhüttenstadt – Um Hilfe gerufen

Ein Zeuge rief am frühen Nachmittag des 08.07.2020 die Polizei, nachdem er durch laute Hilferufe einer Anwohnerin der Maxim-Gorki-Straße aufmerksam geworden war. Die Rentnerin hatte Feuer auf ihrem Herd bemerkt und sich nur durch lautes Rufen zu helfen gewusst. Glücklicherweise erwies sich das Ganze als nicht wirklich tragisch. Wie sich herausstellte, hatte etwas Plastik auf dem Herd angefangen zu schmoren, was aber in der Küche keine Beschädigungen anrichtete. Trotzdem wurde die Mieterin zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Frankfurt (Oder) – In Gewahrsam genommen

Am Nachmittag des 08.07.2020 wurden Polizisten in die Alexej-Leonow-Straße gerufen. In einem dort gelegenen Einkaufszentrum war ein offensichtlich stark alkoholisierter Mann aufgefallen, der Passanten belästigte und keine Ruhe geben wollte. Den Anweisungen des zuständigen Wachschutzes, das Center zu verlassen, kam er auch nicht nach. Vielmehr beleidigte er die Mitarbeiter unflätig. Die Beamten identifizierten ihn als 37-jährigen Frankfurter, der einen Atemalkoholwert von 3,26 Promille aufweisen konnte. Da der Delinquent auch jetzt noch keine Ruhe geben wollte, erfolgte seine Verbringung in den polizeilichen Gewahrsam. Hier konnte er seinen Rausch ausschlafen, wird aber um eine Anzeige wegen Beleidigung nicht herumkommen.

Frankfurt (Oder) – Auto wieder aufgetaucht

Am Nachmittag des 08.07.2020 wurde der Polizei mitgeteilt, dass aus dem Juri-Gagarin-Ring ein PKW Mazda verschwunden sei. Die Fahndung nach dem Wagen wurde daraufhin eingeleitet. Wenig später entdeckten Zivilpolizisten auf einem Parkplatz am Platz der Demokratie das nun gesuchte Fahrzeug. Es war unverschlossen, wies aber ansonsten keinerlei Aufbruchspuren auf. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder), wer sich an dem Auto bedient hatte. 

Frankfurt (Oder) – Die Polizei bittet um Mithilfe

Nach einem Garagenbrand am frühen Morgen des 07.07.2020 ermitteln nun Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) zum Verdacht der Brandstiftung. Die Ermittler bitten in diesem Zusammenhang um Hinweise möglicher Zeugen. Wer hat im Übergang vom 06.07.2020 zum 07.07.2020 im Bereich Buckower Straße etwas bemerkt, was mit dem Brandgeschehen zu tun haben könnte? Wer hat Personen wahrgenommen, die sich in dem Bereich aufhielten und kann diese Personen beschreiben? Ihre sachkundigen Hinweise werden in der Inspektion Oder/Spree/Frankfurt (Oder) unter der Rufnummer 03361 5680 gern entgegengenommen. Natürlich können die Ermittler auch über die Internetwache www.polizei.brandenburg.de kontaktiert werden.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 07.07.2020:

Frankfurt (Oder) – Ermittlungen nach Garagenbrand

Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln seit dem frühen Morgen des 07.07.2020 zu einem Brandgeschehen. In einem Komplex in der Buckower Straße waren gegen 00:35 Uhr vier Garagen von dem Feuer in Mitleidenschaft gezogen worden. Personen waren aber zu keiner Zeit gefährdet gewesen. Kriminaltechniker werden im Laufe des Tages ihre Arbeit am Ereignisort aufnehmen.

Beeskow – Polizei ermittelt

Am 09.07.2020, gegen 02:05 Uhr, wurden Polizisten in die Straße Im Luch gerufen. Dort hatte ein aufmerksamer Zeuge kurz zuvor einen lauten Knall wahrgenommen und dann festgestellt, dass ein VW Polo in Flammen stand. Dieser war auf einem Parkplatz in der Straße abgestellt gewesen. Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. In weiterer Folge meldete sich eine Anwohnerin und teilte mit, dass eine Scheibe ihrer Wohnung durch eine Detonation zerstört worden sei. Der gesamte Schaden wird auf eine Summe von 4.000 Euro geschätzt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder), ob beide Geschehnisse im Zusammenhang stehen und was der Hintergrund dafür war. 

Tauche – Böller gezündet

Wie der Polizei am 08.07.2020, gegen 08:00 Uhr, mitgeteilt wurde, haben noch Unbekannte eine Hausfassade in der Falkenberger Straße beschädigt. Dazu entzündeten sie Böller, die mit Paintballkugeln verbunden waren. Tatsächlich detonierten zwei dieser fünf Vorrichtungen, so dass die Fassade des Mehrfamilienhauses mit Farbe beschmutzt wurde. Nach ersten Einschätzungen kann eine Gefährdung von Personen wegen der geringen Explosionskraft der Zündkörper ausgeschlossen werden. Nun ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder), wer sich da betätigte und worin das Motiv des Handelns lag.

Rauen – Diebstahl aus Wohnung

Wie der Polizei am Abend des 08.07.2020 angezeigt wurde, haben sich zwei Diebe auf einem Grundstück in der Chausseestraße zu schaffen gemacht. Einer der Ganoven war demnach über eine unverschlossene Tür in das dort befindliche Wohnhaus gelangt und hatte die Bewohner abgelenkt. Diese Zeit nutzte dann wohl ein Komplize, um die Räume zu durchsuchen und mit vorgefundenem Schmuck zu verschwinden. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder), um wen es sich bei den ungebetenen Besuchern gehandelt hatte.

Prenzlau – Fahrrad wieder da

Nachdem am 07.07.2020 ein Fahrrad aus einem Fahrradständer in der Steinstraße gestohlen worden war, meldete sich tags darauf ein aufmerksamer Anwohner der Grabowstraße. Dieser hatte dort ein herrenloses Fahrrad entdeckt, welcher der zuvor Bestohlene als sein Eigentum identifizierte. Das Rad ist bereits wieder an ihn übergeben worden. Nun ermitteln Kriminalisten der Inspektion Uckermark, wer sich daran zu schaffen gemacht hatte. 

Prenzlau – Reifen gestohlen

Wie der Polizei am Morgen des 09.07.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte von drei PKW die Bereifung gestohlen. Die betroffenen Fahrzeuge waren auf der Ausstellungsfläche eines Autohauses in der Schwedter Straße abgestellt gewesen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf eine Schätzsumme von 8.100 Euro.

Schwedt/Oder – Motorboot samt Motor und Trailer gestohlen

Wie der Polizei am 08.07.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte von einem Grundstück im Ortsteil Heinersdorf ein Sportmotorboot samt Außenbordmotor und Trailer gestohlen. Der Wert der entwendeten Gegenstände wird auf insgesamt 8.000 Euro geschätzt. Die Fahndung ist eingeleitet, hat bislang aber noch keinen Erfolg gebracht

Wandlitz – Bereits bekannt gewesen

Am späten Nachmittag des 08.07.2020 wurden Polizisten zu einem Badesee in der Prenzlauer Chaussee gerufen. Dort hatte zuvor ein Mann andere Badegäste belästigt. Er stellte sich als bereits hinlänglich bekannter 32-Jähriger heraus, der mit 1,83 Promille auf seinem Fahrrad angetroffen wurde. In seinen Sachen fanden sich darüber hinaus Betäubungsmittel. Er kam zur Verhinderung weiterer Straftaten in polizeilichen Gewahrsam. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Belästigung der Badegäste hatte nach ersten Einschätzungen keine strafrechtliche Relevanz.

Wandlitz – In Wohnung eingedrungen

In der Nacht zum 08.07.2020 gelangten Einbrecher in eine Wohnung in Stolzenhagen. Nach ersten Erkenntnissen nahmen sie von dort eine Laptoptasche sowie einen Führerschein und die Zulassung für einen PKW mit sich. Auch Bargeld stahlen die Täter. Nun ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim in dem Fall.

Eberswalde – Einbrecher wurden aktiv

In der Nacht zum 08.07.2020 gelangten noch Unbekannte gewaltsam in Büroräume in der Schönholzer Straße. Dazu wurde eine Fensterscheibe zerstört und von dort in das betroffene Gebäude eingedrungen. Anschließend durchsuchten die Täter das Objekt. Ob ihnen dabei etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu klären gewesen. Aber bereits jetzt wird der angerichtete Schaden auf eine Summe von 1.000 Euro geschätzt. 

Hönow – Beim Diebstahl erwischt

Ein zunächst unbekannter Mann wurde am 8. Juli, gegen 12.30 Uhr, beim Stehlen von Lebensmitteln in einem Verbrauchermarkt in der Mahlsdorfer Straße erwischt und festgehalten, bis die Polizei eintraf. Die Polizei identifizierte den Mann als 54- Jährigen Letten. In seinem Rucksack befanden sich noch Waren im Wert von ungefähr 100 Euro aus einem Drogeriemarkt. Der Mann erhielt eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Vevais – Ins Lenkrad gegriffen

In der Buslinie zwischen Wriezen und Seelow griff eine Frau am Mittwochnachmittag ins Lenkrad des Busfahrers. Sie war aufgebracht und schrie im voll besetzten Bus herum. Offenbar wollte die Frau in Kunersdorf aussteigen, hatte aber den Stopp-Knopf nicht gedrückt und der Busfahrer konnte wegen der aktuellen Verkehrssituation nicht sofort anhalten, als er dies bemerkte. Um der Frau Einhalt zu gebieten, musste er eine Notbremsung durchführen. Er informierte die Polizei, weil die Frau sich den Bauch hielt und etwas von „Doktor“ sagte. Neben der Polizei traf auch ein Rettungswagen ein und untersuchte die Frau, welche sich nur in einer allen unverständlichen Sprache äußerte. Im vollbesetzten Bus blieben alle Fahrgäste unverletzt. Die 36- Jährige erhielt eine Anzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Manschnow – Gestohlene Motorräder sichergestellt

In der Straße der Freundschaft kontrollierte die Polizei in der Nacht zum 9. Juli Fahrzeuge, die nach Polen ausreisten. Gegen vier Uhr hielten die Beamten einen PKW Kia mit Anhänger an. Im Kofferraum des PKW und auf dem Anhänger befand sich jeweils ein Motorrad der Marke Suzuki mit Berliner Kennzeichen. Die Besitzer wurden per Telefon kontaktiert. Dabei stellte sich heraus, dass sie die Diebstähle noch nicht bemerkt hatten und bei der Berliner Polizei schnellstmöglich anzeigten. Der 42- jährige Pole wurde vorläufig festgenommen und die Motorräder sichergestellt. Zudem stellte sich heraus, dass der Festgenommene keine Fahrerlaubnis besitzt und am Anhänger falsche Kennzeichentafeln angebracht waren. Das zog einige Anzeigen nach sich. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Manschnow – Aufgefahren

In der Berliner Straße/Ecke Lindenstraße kam es am 8. Juli, gegen 13 Uhr zu einem Auffahrunfall. Der Fahrer eines Transporters fuhr auf einen PKW auf. Er selbst kam schwer verletzt in das Seelower Krankenhaus. Eine Insassin im PKW wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt ca. 17.000 Euro.  Die Unfallstelle war zunächst voll gesperrt, später halbseitig. Um 17 Uhr waren alle Hindernisse beseitigt und der Fahrzeugverkehr konnte wieder ungehindert rollen.

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

LOS - Todesfall im Zusammenhang mit...

Dem Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree wurde am Freitag ein weiterer Todesfall gemeldet, der im... [zum Beitrag]

Kostenloser Online-Vortrag: Moderne...

Informations-Angebot der Verbraucherzentrale für Hauseigentümer*innen und interessierte Mieter*innen am... [zum Beitrag]

LOS - Wasserqualität an den...

Wer angesichts der hochsommerlichen Temperaturen Erfrischung an den vom Gesundheitsamt der Kreisverwaltung... [zum Beitrag]

„Sandwall“ zwischen Ahornweg und...

Durch die Stadt Eisenhüttenstadt wurde eine Prüfung von Veränderungsmöglichkeiten zu dem... [zum Beitrag]

Land fördert Beschaffung von...

Land fördert Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen mit mehr als elf Millionen Euro Stützpunktfeuerwehren... [zum Beitrag]

Bitte aufpassen!

Beermann zum Schulbeginn: „Vorsicht vor Schulen - Kinder sind die schwächsten... [zum Beitrag]

Dienstfahrzeuge des Zolls in neuer Farbe

Ab sofort rollen neue Dienstfahrzeuge des Zolls in Blau über die Straßen im... [zum Beitrag]

Nachlassende Corona-Disziplin auf...

Oft kein Händewaschen, keine Masken, kein Abstand: „Corona-Disziplin“ auf dem Bau im... [zum Beitrag]

Reiserückkehrer aus Risikogebieten –...

Rückreisende aus Risikogebieten müssen sich seit ab Samstag, dem 8. August 2020 verpflichtend auf... [zum Beitrag]