Nachrichten

Polizeinachrichten vom 22. Mai 2020

Datum: 22.05.2020
Rubrik: Nachrichten

Schöneiche - 88- jährige Frau wird vermisst (mit Foto)

Seit dem 20. Mai wird Frau Anneliese Nikolay vermisst. Sie wurde gegen 17.30 Uhr zu Fuß in Schöneiche letztmalig gesehen. Die Seniorin kennt sich in der Gegend nicht aus, weil sie aus Schleswig-Holstein stammt und bisher nicht das Pflegeheim verlassen hatte. Die Seniorin benötigt täglich Medikamente. Die bisherige Suche der Polizei, auch mit Hilfe von Hunden, blieb erfolglos. Frau Nikolay war mit einem rot-weiß gestreiften Pullover und einer grauen Leggins bekleidet. Sie ist ca. 1,70 Meter groß und von normaler Statur.

Wer hat Frau Nikolay gesehen? Wer weiß, wo sich die gesuchte Frau aufhält?

Hinweise nimmt die Polizei in Fürstenwalde, Tel. 03361/5680 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

 

Fürstenwalde/Spree – Auch noch Widerstand geleistet

Am frühen Morgen des 22.05.2020 wollten sich Polizisten einen Radfahrer näher besehen, der ihnen in der Mühlenstraße aufgefallen war. Doch missfiel dies dem jungen Mann offensichtlich. Er flüchtete auf einen Hinterhof und warf dort das Fahrrad von sich. In der Kehrwiederstraße stellten ihn dann die Beamten doch noch. Weil der 29-Jährige immer noch nicht aufgeben wollte und die Uniformierten nun tätlich anging, musste er zu Boden gebracht und gefesselt werden. Ein Atemalkoholtest erbrachte den Wert von 1,87 Promille, Darüber hinaus wurden auch noch Drogen in seinen Taschen gefunden. Der Delinquent wird sich nun für das Ganze verantworten müssen.

Storkow (Mark) – Berauscht geradelt

Am späten Abend des 21.05.2020 hielten Polizisten in der Eichendorffstraße einen Radfahrer zu einer Kontrolle an. Ein Atemalkoholtest erbrachte bei dem 58-Jährigen einen Wert von 1,94 Promille. Damit war die Fahrt beendet und er musste eine Blutprobe lassen. Deren Auswertung wird letztlich genau Aufschluss darüber geben, mit wieviel Alkohol im Blut er unterwegs war.

Frankfurt (Oder) – Polizei schritt ein

Am 21.05.2020, gegen 17:55 Uhr, wurden Polizisten zur Thälmannbrücke gerufen. An einem dort gelegenen Spielplatz war ein Mann aufgefallen, der laut herumbrüllte und Fotografien von den Kindern und deren Familien anfertigte. Bei Eintreffen der Beamten versuchte der Mann noch zu flüchten, was aber mit einem Sturz seinerseits endete. Der 56-jährige Deutsche musste die Speicherkarte und seinen Fotoapparat herausgeben. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) schauen sich den Sachverhalt nun noch einmal ganz genau an.

Frankfurt (Oder) – Da kam Einiges zusammen

Am späten Abend des 21.05.2020 wurden Polizisten in die Heinrich-Zille-Straße gerufen. Dort war nach einem Streit zwischen zwei Männern einer der Beteiligten zum Auto seines Kontrahenten gegangen und hatte dessen Reifen zerstochen. Dann setzte sich der Wütende in sein eigenes Auto und wollte davonfahren. Dies verhinderte jedoch der hinzukommende Besitzer des beschädigten Wagens. Die Polizisten maßen bei dem Delinquenten einen Atemalkoholwert von 2,42 Promille. Außerdem ist der 44-Jährige gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er musste im Markendorfer Klinikum eine Blutprobe lassen. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen.

Eisenhüttenstadt – In Gewahrsam genommen

Am frühen Morgen des 22.05.2020 wurden Polizisten in die Poststraße gerufen. Dort war ein junger Mann aufgefallen, weil er unbedingt in ein Wohnhaus eingelassen werden wollte und keine Ruhe gab. Der Störer erhielt einen Platzverweis, an den er sich jedoch offensichtlich nicht lange gebunden fühlte. Jedenfalls tauchte er sehr bald erneut dort auf und gelangte diesmal sogar in den Hausaufgang. Dort beschädigte der Wüterich eine Wohnungstür, bevor die hinzukommenden Polizeibeamten dem Treiben ein Ende setzten. Der 27-Jährige pustete einen Atemalkoholwert von 1,76 Promille. Die kommenden Stunden konnte er dann seinen Rausch im polizeilichen Gewahrsam ausschlafen.

Beeskow – Einbrecher am Werke gewesen

Am frühen Morgen des 22.05.2020 überraschte eine Angestellte mehrere Personen beim Einbruch in eine Tankstelle in der Schiffbauerstraße. Die Täter hatten die Eingangstür aufgebrochen und im Verkaufsraum für Verwüstungen gesorgt. Beim Versuch, einen Stahlschrank zu öffnen, wurden sie dann von der hinzukommenden Frau vertrieben. Mit einem PKW noch unbekannten Typs verließen sie den Bereich fluchtartig. Wie sich herausstellte, waren die am Wagen angebrachten Kennzeichen zuvor gestohlen worden. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) zum Geschehen.

Beeskow – Unter Alkoholeinfluss geradelt

Am 21.05.2020, gegen 21:00 Uhr wurden Polizisten in die Frankfurter Chaussee gerufen. Dort war eine Radfahrerin ohne Fremdeinwirkung gestürzt und hatte sich dabei eine Kopfverletzung zugezogen. Wie sich herausstellte, war die 56-Jährige mit 2,10 Promille unterwegs gewesen. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun in dem Fall.

Ohne Unfall ging es glücklicherweise für einen 21-jährigen Mann ab, der auf seinem Rad in der Bahrensdorfer Straße unterwegs gewesen war. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab den Wert von 1,98 Promille. Auch gegen ihn wird jetzt ermittelt.

Tauche – Leblos aufgefunden

Am 21.05.2020, gegen 15:35 Uhr, wurden Polizisten zur B246 gerufen. Zwischen Lindenberg und Glienicke hatten Zeugen eine leblose Person im Straßengraben entdeckt. Ein Fahrrad lag neben dem Mann. Trotz des Einsatzes eines Notarztes konnte nur noch der Tod des 60-jährigen Beeskowers festgestellt werden. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder), was zuvor passierte. Gegenwärtig wird von plötzlich aufgetretenen gesundheitlichen Problemen ausgegangen.

Erkner – Unter dem Einfluss berauschender Mittel gefahren

Am späten Abend des 21.05.2020 hielten Polizisten in der Löcknitzstraße einen 19-jährigen Autofahrer zu einer Kontrolle an. Alkoholgeruch in seiner Atemluft ließ die Beamten dann einen entsprechendes Testgerät zücken. Wie dabei herauskam, war der junge Mann mit 1,15 Promille unterwegs gewesen. Darüber hinaus schlug auch ein Drogenvortest an. Einen Führerschein konnte der Delinquent auch nicht vorweisen. Die Fahrt war damit beendet und eine Blutprobe wurde fällig. Deren Auswertung wird zeigen, ob der junge Mann tatsächlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss fuhr.

Biesenthal – Kaninchen im Feuer verendet

Am Nachmittag des 21.05.2020 wurden Polizisten in die Hardenbergstraße gerufen. Auf einem dort gelegenen Grundstück war ein Kaninchenstall in Brand geraten. Nach ersten Erkenntnissen verendeten dabei ca. 50 Tiere. Kameraden der Feuerwehr gelang es, die Flammen zu löschen. Bei eigenen Löschversuchen hatte sich der Grundstücksinhaber leichte Verletzungen zugezogen. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim, wie es zu dem Geschehen kam. Bislang wird davon ausgegangen, dass ein kleines Feuer auf dem Grundstück sich wieder entzündet und dann auf den Stall übergegriffen hatte. Der Schaden wird mit rund 5.000 Euro angegeben. 

Wandlitz – Waldboden brannte

Am frühen Abend des 21.05.2020 wurden Polizei und Feuerwehr in die Heidestraße gerufen. In einem Waldgebiet waren ca. 60 qm Waldboden in Flammen aufgegangen. Nach ersten Erkenntnissen hatten zwei Kinder mit Feuer gespielt und so das Geschehen ausgelöst. Kriminalisten der Inspektion Barnim haben sich des Falles angenommen.

Wandlitz – Ermittlungen nach Körperverletzungen

Am frühen Abend des 21.05.2020 wurden Polizisten zu einer öffentlichen Badestelle in der Prenzlauer Chaussee gerufen. Dort hatten sich bis zu 100 Personen aufgehalten und es offensichtlich mit den Abstandsregelungen der Eindämmungsverordnung nicht so genau genommen. Auch kam es zu Körperverletzungsdelikten, bei denen die vier Geschädigten leichte Verletzungen davontrugen. Zwei Tatverdächtige im Alter von 18 und 20 Jahren konnten vor Ort ermittelt werden. Die Badestelle wurde geräumt. Alle Personen hielten sich an die Anweisungen der Beamten und verließen den Bereich.

Bernau b. Berlin – Radfahrer bei Zusammenstoß verletzt worden

Am 21.05.2020, gegen 11:20 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Auf dem Radweg der Wandlitzer Chaussee waren kurz zuvor zwei Radfahrer zusammengestoßen. Ein 78 Jahre alter Mann erlitt dabei schwere Verletzungen. Auch die zweite Beteiligte, eine 27-jährige Frau, wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Eberswalde – Bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am 21.05.2020, gegen 11:20 Uhr, wurden Polizisten in die Freienwalder Straße gerufen. Dort waren kurz zuvor bei einem Verkehrsunfall zwei Motorradfahrer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen wollte ein 48 Jahre alter Mann mit seinem PKW Peugeot von der Freienwalder Straße nach links in die Straße Ostender Höhen abbiegen. Dabei kam es jedoch zur Kollision mit einem entgegenkommenden Krad Honda. Dessen 27 Jahre alter Fahrer erlitt dadurch schwere Verletzungen. Darüber hinaus konnte eine hinter ihm fahrende 23 Jahre alte Frau mit ihrer Kawasaki nicht mehr ausweichen und rutschte in die Unfallstelle. Sie wurde dabei leicht verletzt. Auch der Autofahrer kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Kriminalisten der Inspektion Barnim schauen sich den Unfallhergang nun noch einmal genau an.

Neuenhagen b. Berlin – Hitlergruß gehört

Am 21. Mai wurde die Polizei gegen 16 Uhr in die Ernst-Thälmann-Straße gerufen. Hier sollen mehrere Personen auf einem Grundstück den Hitlergruß geäußert haben. Die Polizei traf acht Personen im Alter zwischen 15 und 29 Jahren an und stellte ihre Personalien fest. Sie stritten den Vorwurf ab und erhielten Platzverweise sowie Anzeigen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Rüdersdorf – Schaufensterscheibe beschädigt

Ein offenbar betrunkener Mann warf am 21. Mai, gegen 23.30 Uhr, einen Fahrradständer gegen eine Schaufensterscheibe in der Brückenstraße. Dann rannte er weg. Die Scheibe war gesprungen, aber nicht komplett zerstört. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf.

Rüdersdorf – Dixiklo angebrannt

In der Heinitzstraße setzten unbekannte Täter eine Dixi-Toilette in Brand. Die Feuerwehr löschte erfolgreich. Die Toilette ist nicht mehr nutzbar. Der Schaden beträgt ungefähr 1.000 Euro.

Rüdersdorf – Diebe im Schuppen

In der Nacht zum 21. Mai brachen unbekannte Täter einen Schuppen auf. Daraus fehlten ein BMX-Rad und eine Bohrmaschine der Marke BOSCH. Der Schaden beträgt ca. 1.700 Euro.

Münchehofe – Brand am Sportplatz

Am 21. Mai, gegen 23 Uhr, brannte es am Sportplatz in der Triftstraße. Jugendliche sollen pyrotechnische Erzeugnisse gezündet haben. Dann brannte eine Hecke auf vier Metern Länge. Die Feuerwehr löschte und verhinderte das Ausbreiten des Feuers. Es wurde niemand verletzt. Die Polizei stellte in der Nähe vier Personen fest, die kontrolliert wurden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zur Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen.

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Polizeinachrichten vom 04. Juni 2020

Frankfurt (Oder) – Ermittlungen zum Verdacht der sexuellen Nötigung Am 03.06.2020 wandte sich eine 41... [zum Beitrag]

Stadt Frankfurt(Oder) -...

Stadt stimmt Bedarfe für Trainingsbetrieb ab 8. Juni 2020 ab Unter Beachtung der seit 28. Mai 2020... [zum Beitrag]

Das Haus «AnDenken» der Wichern...

Das Haus «AnDenken» der Wichern Diakonie öffnet ab dem 07.06.2020 wieder seine Türen Das Haus... [zum Beitrag]

Freie Ausbildungsplätze in...

Gemeinsamer Telefonaktionstag am 11. Juni von Arbeitsagentur und Kammern Die Agentur für Arbeit... [zum Beitrag]

Reisen nach Polen ab dem 15. Juni...

Der Kulturzug startet am Freitag den 5. Juni seine dritte virtuelle Reise   Die... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 03. Juni 2020

Eisenhüttenstadt – Fahndung eingeleitet In der Nacht zum 02.06.2020 haben Unbekannte in der Saarlouiser... [zum Beitrag]

Stadt- und Regionalbibliothek...

Ab Donnerstag, 4. Juni 2020 wird die Stadt- und Regionalbibliothek auch an ihrem zweiten... [zum Beitrag]

Start in die Fitnesssaison, trotz Krise.

Start in die Fitnesssaison, trotz Krise. [zum Beitrag]

Eisenhüttenstadt - Poststraße wird...

Wegen Reparaturarbeiten: Poststraße wird zur Sackgasse  Sperrungen und Umleitungen ab... [zum Beitrag]