Nachrichten

Polizeinachrichten vom 19. Mai 2020

Datum: 19.05.2020
Rubrik: Nachrichten

Ziltendorf – Verkehrsunfall forderte Verletzte

Am 18.05.2020, gegen 14:00 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Auf der B112 war kurz zuvor zwischen dem Abzweig Ziltendorf und Frankfurt (Oder) ein PKW Opel ins Schlingern geraten und hatte sich dann ca. einen Kilometer hinter der Kanalbrücke überschlagen. Sowohl der 29 Jahre alte Fahrer als auch seine 32-jährige Beifahrerin erlitten dabei Verletzungen. Beide kamen mit einem Rettungswagen in das Klinikum nach Markendorf. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 4.000 Euro geschätzt.

 Frankfurt (Oder) – Platzverweis nicht nachgekommen

Renitent zeigte sich am Abend des 18.05.2020 ein 41 Jahre alter Mann, der in der Heilbronner Straße von Mitarbeitern des Ordnungsamtes angesprochen worden war. Der offensichtlich Angetrunkene wurde aufgefordert, den Bereich zu verlassen, was er mit lautstarken Unmutsäußerungen quittierte. Auch die hinzugerufenen Polizisten mussten sich Grobheiten von ihm anhören. Bei dem Mann wurde ein Atemalkoholwert von 0,95 Promille gemessen. Er verbrachte die kommenden Stunden im Gewahrsam der Polizei.

Fürstenwalde – Baumaterialien und Werkzeug entwendet

Wie der Polizei am 18.05.2020 angezeigt wurden, sind Einbrecher auf ein Gewerbegrundstück in Palmnicken gelangt. Dort stahlen sie dann Werkzeug und Baumaterialien. Die Täter hinterließen der betroffenen Firma einen Schaden von rund 3.000 Euro.

Erkner – In Keller eingebrochen

Wie der Polizei am 18.05.2020 bekannt wurde, sind noch Unbekannte in den Keller eines Mehrfamilienhauses im Försterweg eingedrungen. Hier nahmen sie dann aus einem der Verschläge ein Fahrrad mit sich. So wurde ein Schaden von rund 650 Euro hinterlassen.

Rauen – Sportplatz von Dieben heimgesucht

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes gelangten noch Unbekannte mit diebischen Absichten auf das Gelände eines Sportplatzes in der Schulstraße. Die Eindringlinge nahmen mehrere Wassersprenger sowie diverses Zubehör mit sich. Der

Schwedt/Oder – Einbruchsversuch

Im Tagesverlauf des 18.05.2020 versuchten noch Unbekannte, in eine Wohnung in der Rosa-Luxemburg-Straße zu gelangen. Die Bemühungen scheiterten jedoch an den Sicherungen der Eingangstür. So wurde nur ein geringer Schaden verursacht.

Schwedt/Oder – Ermittlungen nach Beleidigungen gegen Polizisten

Am Abend des 18.05.2020 befanden sich Polizisten im Rahmen ihrer Streife am Platz der Befreiung, als urplötzlich ein Mann vor ihnen den ausgestreckten Mittelfinger zeigte und lautstark Beleidigungen gegen die Beamten ausstieß. Die ließen sich das nicht gefallen und griffen sich den Mann. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei ihm um einen bereits hinlänglich bekannten 20 Jahre alten Schwedter. Er wird sich nun für sein Verhalten verantworten müssen.

Schwedt/Oder – Ermittlungen nach Beleidigungen gegen Polizisten

Am frühen Morgen des 19.05.2020 zogen Polizisten am Heinersdorfer Damm einen Radfahrer aus dem Verkehr. Der 24-Jährige schien nicht gerade nüchtern in die Pedale zu treten, was ein Blick auf das Display eines Atemalkoholtesters auch bestätigte. Immerhin 1,64 Promille wurden da angezeigt. Für den jungen Mann war die Fahrt damit beendet. Er musste im Krankenhaus eine Blutprobe lassen, deren Auswertung nun den genau vorwerfbaren Wert ergeben wird.

Schenkenberg – Raupenbagger angegriffen

Wie der Polizei am 18.05.2020 bekannt wurde, haben sich Diebe an einem Raupenbagger vergriffen, der bei Kleptow abgestellt gewesen war. Mit zwei Batterien des Fahrzeuges verschwanden die Täter anschließend wieder. Sie hinterließen der betroffenen Firma einen Schaden von rund 600 Euro.

Templin – Verstoß gegen das Waffengesetz

Am späten Abend des 18.05.2020 besahen sich Polizisten einen Audi A4 einmal etwas näher, den sie in der Rosa-Luxemburg-Straße angehalten hatten. Am Steuer saß ein 21 Jahre alter Uckermärker. Im Kofferraum des Fahrzeuges entdeckten die Beamten dann eine Softairwaffe ohne Prüfzeichen. Das Fundstück samt Magazin wurde sichergestellt. Den jungen Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Eberswalde – Polizei sucht mutige Zeugin

Am Donnerstag, den 7. Mai, gegen 15 Uhr, fuhr eine Rentnerin aus dem Leibnitzviertel auf ihrem Fahrrad zum Einkaufen. Im Fahrradkorb lag ihre Handtasche mit dem Portemonnaie. Sie fuhr in Richtung Garagenkomplex und bemerkte, dass sich von hinten eine Person im Laufschritt näherte. Plötzlich griff jemand nach der Tasche und rannte in Richtung NP-Markt. Es war ein junger Mann von ca. 20 Jahren mit einer Kapuze auf dem Kopf und ansonsten schwarzer Bekleidung. Sie fuhr hinter ihm her und rief um Hilfe. Im Durchgangsbereich NP-Markt/Würfelhaus Robert-Koch-Straße 16 stellte sich dem Dieb eine junge Frau in den Weg. Er drückte ihr die Tasche in die Arme und rannte weiter. Er rief noch: „Entschuldigen sie bitte!“ Die Frau übergab die Tasche, in welcher nichts fehlte, dann an die Rentnerin.

Leider hinterließ sie keine Erreichbarkeiten, so dass die Polizei die junge Frau nun auf diesem Wege bittet, sich als Zeugin zu melden. Dies kann unter der Rufnummer 03338 3610 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle erfolgen.

Wandlitz – Gestohlenes Fahrzeug festgestellt

Polizisten besahen sich am 18.05.2020 einen Mercedes einmal etwas näher, der im Bernauer Weg abgestellt war. Wie sich dabei herausstellte, stand das Fahrzeug bereits in Fahndung. Im Jahr 2018 war das Auto nämlich bei einem Wohnungseinbruch samt Papieren in Diebeshände gefallen. Ein 34 Jahre alter Mann, dem der Mercedes nun zugerechnet werden konnte, muss sich jetzt Kriminalisten gegenüber erklären. Die Polizei stellte den Mercedes sicher.

 Biesenthal – Das war schon dreist

Am späten Vormittag des 18.05.2020 erschien ein junger Mann in einer Verkaufseinrichtung in der Bahnhofsstraße. Er packte seinen Rucksack mit 40 Dosen Bier voll und versuchte dann unter Umgehung der Bezahlung seiner Ware den Kassenbereich zu verlassen. Aufmerksame Zeugen hielten ihn jedoch fest, was er mit Versuchen, sich loszureißen, beantwortete. Dies misslang und so fand sich der Delinquent später in den Händen der Polizei wieder. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei ihm um einen 22 Jahre alten Deutschen. Er wird sich nun für sein Handeln verantworten müssen.

 Bernau b. Berlin – Waldboden brannte

Am späten Abend des 18.05.2020 wurden Feuerwehr und Polizei in den Biesenthaler Weg gerufen. Dort waren ca. 400 qm Waldboden in Flammen aufgegangen. Den Kameraden der Feuerwehr gelang es zügig, den Brand zu löschen. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim zur Ursache des Geschehens. Brandstiftung gilt als wahrscheinlich.

Rüdersdorf – Unfallzeugen gesucht

Am 8. Mai, gegen 15.55 Uhr, betrat eine Frau mit einer großen Sonnenbrille und Mundschutz die Ernst-Thälmann-Straße in Höhe der Hausnummer 13. Sie wurde von einem weißen Jeep erfasst und fiel auf die Straße. Ob sich die Frau verletzte, ist nicht bekannt. Zum Zeitpunkt des Unfalls war sie mit einer dicken, blauen Jacke bekleidet.Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann nähere Angaben zum Unfallfahrzeug tätigen? Auch die Frau in der blauen Jacke sollte sich bei der Polizei melden. Hinweise nimmt die Polizei in Strausberg, Tel. 03341/3300 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Strausberg – In Büroräume eingebrochen

Wie der Polizei am 18.05.2020 bekannt wurde, sind Einbrecher in die Büroräume einer Badeanstalt in der Fichtestraße gelangt. Dort sorgten sie für Schäden an mehreren Türen und verließen die Räume wieder. Bislang ist noch nicht klar, ob ihnen etwas in die Hände fiel.  

Strausberg – Reifen von Kleintransporter beschädigt

Wie der Polizei am 18.05.2020 bekannt wurde, haben noch Unbekannte die Reifen eines Ford Transit beschädigt, der zur Tatzeit in der Herrenseeallee abgestellt gewesen war. Der betroffenen Firma entstand so ein Schaden von rund 400 Euro.

Strausberg/Petershagen – Nicht betrügen lassen

Am frühen Nachmittag des 18.05.2020 wurde eine Strausberger Rentnerin von ihrer angeblichen Tochter angerufen. Die Frau am anderen Ende der Leitung teilte mit, dass sie einen Verkehrsunfall gehabt habe und dabei ein Todesopfer zu beklagen gewesen sei. Jetzt benötige sie dringend Hilfe ihrer „Mutter“, da sie ansonsten festgenommen werde. Im Anschluss übernahm ein Mann die Gesprächsführung und meinte, Polizist zu sein. „Töchterchen“ käme nur frei, wenn eine Kaution in Höhe von 20.000 Euro gezahlt würde…Glücklicherweise wusste die Rentnerin, dass derartige Forderungen nie von der Polizei gestellt würden und sie es hier mit Betrügern zu tun hatte. Also beendete sie kurzerhand das Gespräch. Genauso ist es richtig!

Auch aus dem Raum Petershagen wurden zwei derartige Betrugsversuche gemeldet. Wieder waren es Rentnerinnen, denen suggeriert werden sollte, dass ihre Töchter einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verursacht hätten. Und wieder sollten fünfstellige Summen als „Kaution“ gezahlt werden, wenn man eine Haft für die „Töchter“ vermeiden wolle. Doch auch hier kam es nicht zu einer Geldübergabe, weil die Angerufenen den „Braten rochen“ und sich auf nichts einließen. Sie vermieden so ein ganz bitteres Erwachen. Noch einmal, die Polizei wird sich mit einer Geldforderung niemals an Sie wenden! Wenn es tatsächlich zu solchen Anrufen kommt, können Sie sicher sein, es mit Betrügern zu tun zu haben.

Altlandsberg – Kleintransporter aufgebrochen

Am Abend des 18.05.2020 reichten Langfingern nur wenige Minuten, um das Türschloss eines Mercedes Sprinter zu knacken, der zu dieser Zeit kurz im Mehrower Weg geparkt gewesen war. Mit einem vorgefundenen Mobiltelefon verschwanden die Täter dann wieder und hinterließen der betroffenen Firma auf die Schnelle mal einen Schaden von geschätzten 1.200 Euro.

Petershagen/Eggersdorf – Verletzt bei Verkehrsunfall

Am 19.05.2020, gegen 07:25 Uhr, wurden Polizisten in die Eggersdorfer Straße gerufen. An einem dort gelegenen Kreisverkehr waren kurz zuvor eine Radfahrerin und der Anhänger eines Opel Merivas zusammengeprallt. Die Radfahrerin stürzte und wurde nach ersten Erkenntnissen anschließend auch noch von dem Anhänger überrollt. Dabei erlitt die 56 Jahre alte Frau derartige Verletzungen, dass sie von Rettungskräften in ein Berliner Krankenhaus gebracht werden musste. Gegen 08:25 Uhr konnte die Unfallstelle wieder freigegeben werden.

Hönow – Einbrecher unterwegs

Wie der Polizei am Morgen des 19.05.2020 angezeigt wurde, sind Einbrecher in drei Einfamilienhäuser in der Straße Wildwechsel eingedrungen. Nach ersten Erkenntnissen fehlen Portemonnaies und Brieftaschen sowie ein Rucksack mit Inhalt. Kriminaltechniker sichern gegenwärtig Spuren und übergeben die Tatorte dann Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland für die weiteren Ermittlungen.

Prötzel – Zaun verschwunden

Wie der Polizei am 18.05.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen Wildzaun gestohlen, der eine Grünfläche im Schlosspark umfriedete. Damit ist ein Schaden von rund 5.500 Euro verbunden. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun in dem Fall.

Bad Freienwalde – Musterwohnung von Dieben heimgesucht

Wie der Polizei am 18.05.2020 bekannt wurde, sind Einbrecher in ein im Ausbau befindliches Mehrfamilienhaus in der Goethestraße gelangt. Aus einer Musterwohnung im Haus stahlen sie dann diverse Dekorationsartikel. Der hinterlassene Schaden wird mit rund 500 Euro angegeben.

Bad Freienwalde – Streugutbehälter brannte

Am frühen Morgen des 19.05.2020 stellten Polizisten während ihrer Streife in der Schiffmühler Straße einen brennenden Streugutbehälter fest. Die Beamten übernahmen die Bekämpfung der Flammen selbst und konnten mit ihrem Feuerlöscher Schlimmeres verhindern. Trotzdem ist ein Schaden von rund 200 Euro zu bilanzieren gewesen. Wer die Ursache für das Geschehen setzte, wird nun von Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermittelt.

Neuhardenberg – Einbruchsdiebstahl

Wie der Polizei am 18.05.2020 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte auf das Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes in der Karl-Marx-Allee vorgedrungen. Hier stahlen sie dann mehrere Traktorreifen samt Felgen. Sie hinterließen der betroffenen Firma einen Schaden von rund 15.000 Euro.

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Frankfurt(Oder) - Sanierung und...

Während der Wintermonate und der durch die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie bedingten... [zum Beitrag]

Stadt Frankfurt(Oder) -...

Stadt stimmt Bedarfe für Trainingsbetrieb ab 8. Juni 2020 ab Unter Beachtung der seit 28. Mai 2020... [zum Beitrag]

Sportclubs starten mit dem Training

Sportclubs starten mit dem Training. Der Kanuverein Eisenhüttentadt ist wieder aktiv. [zum Beitrag]

Bewerbungsstart für den...

Steinbach: „Den eigenen Nachwuchs selbst ausbilden“ Ab sofort können sich Unternehmen im Land... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 05. Juni 2020

Fürstenwalde – Verkäuferin geschlagen Am 04.06.2020 wurde eine Verkäuferin in einem Geschäft in der... [zum Beitrag]

Der Ostbrandenburger Arbeitsmarkt im Mai

Arbeitslosigkeit steigt auf 6,8 Prozent / Wieder mehr freie Stellen gemeldet / Noch über 1.000... [zum Beitrag]

Erinnerung-Denkmal in Schönfließ

Erinnerung-Denkmal in Schönfließ [zum Beitrag]

Stadt- und Regionalbibliothek...

Ab Donnerstag, 4. Juni 2020 wird die Stadt- und Regionalbibliothek auch an ihrem zweiten... [zum Beitrag]

7 Frauen holen in 5 Kategorien den...

Online-Finale und Frauen-Power in einem außergewöhnlichen Wettbewerb Die Journalistinnen Kaja Puto,... [zum Beitrag]