Nachrichten

Polizeinachrichten vom 24. Januar 2020

Datum: 24.01.2020
Rubrik: Nachrichten

Fünfeichen - Aufgefahren

Der Fahrer eines PKW Seat befuhr am Donnerstagmorgen die B246 zwischen Fünfeichen und Eisenhüttenstadt, als er nach befahren einer Kurve aus bislang ungeklärter Ursache, auf einen vor ihm fahrenden PKW Kia auffuhr. Rettungskräfte brachten die verletzte 42-jährige Fahrerin des PKW Kia in ein Krankenhaus. Der 37-jährige Fahrer des Seat blieb unverletzt. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden belief sich auf ca. 7.000 Euro.

Friedland  - Von der Straße abgekommen

In den Nachmittagsstunden des 23.01.2020 kam der Fahrer eines VW-Transporters, der auf der B168 zwischen Friedland und Beeskow von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Anschließend kippte das Fahrzeug um.  Rettungskräfte konnten den schwerverletzten 56-jährigen Fahrer aus dem Fahrzeug bergen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 20.000 Euro. 

Eisenhüttenstadt  - Autos beschädigt

Unbekannte haben sich in der Nacht zum 24.01.2020 in der Mittelschleuse Zugang zu den Innenräumen von zwei Fahrzeugen verschafft und dabei die Fahrzeuge beschädigt. Aus einem PKW Renault haben sie das Autoradio gestohlen. Hier entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.  Ob Gegenstände aus einem PKW VW fehlen, war noch unbekannt. Der Besitzerin entstand ein Sachschaden von ungefähr 300 Euro.

Frankfurt (Oder)  - Berauscht durch die Stadt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamte in den frühen Abendstunden des 23.01.2020 im Damaschkeweg einen PKW VW. Ein durchgeführter Drogenschnelltest fiel bei dem 24-jährigen Fahrer positiv aus, so dass ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Der Mann muss sich nun wegen des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln verantworten.

Frankfurt (Oder) - Gestohlene Fahrräder im Laderaum

Beamte der Bundespolizei haben in den Morgenstunden des 23.01.2020 einen Kleintransporter auf einem Parkplatz neben der BAB 12 kontrolliert. Im Laderaum fanden die Polizisten mehrere Fahrräder, von denen nach der ersten Überprüfung zwei als gestohlen gemeldet waren. Außerdem befand sich im Fahrzeug eine Schreckschusswaffe. Diese sowie die Fahrräder wurden sichergestellt. Die Beamten, die zwischenzeitlich durch Polizeibeamte der Landespolizei unterstützt wurden, haben die beiden 34- und 50-jährigen Insassen vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Frankfurt (Oder)  - Mit gestohlenem PKW unterwegs

Polizeibeamte der Landes- und Bundespolizei (Fahndungsgruppe Frankfurt (Oder) haben am 24.01.2020, gegen 3 Uhr, in der Slubicer Straße einen PKW Audi mit Berliner Kennzeichen gestoppt. Der 37-jährige Fahrer konnte den Beamten auf Nachfrage keine Fahrzeugpapiere und -schlüssel vorlegen. Eine Überprüfung ergab, dass der PKW kurz vorher in Berlin gestohlen worden war. Die Beamten nahmen den Fahrer vorläufig fest und stellten das Fahrzeug sicher. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.

Fürstenwalde - Zusammenstoß

Am 23.01.2020, gegen 16:45 Uhr, ereignete sich in der Ernst-Thälmann-Straße, Ecke Jahnstraße ein Verkehrsunfall. Dort stießen aus bislang ungeklärter Ursache ein PKW Skoda mit einem Fahrradfahrer zusammen. Bei dem anschließenden Sturz des 78-jährigen Radfahrers zog er sich leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte haben den Mann ambulant behandelt und anschließend entlassen. Der Sachschaden belief sich auf ungefähr 600 Euro.

Müncheberg - Katalysatoren im Kofferraum

In der Ernst-Thälmann-Straße hielten Bundespolizisten in der Nacht zum 24. Januar einen VW Glf zur Kontrolle an. Darin saßen zwei Georgier. Im Kofferraum lagen 14 Katalysatoren mit frischen Schnittstellen und eine Akkusäge. Für die Katalysatoren konnten sie keinen Eigentumsnachweis erbringen. Derzeit ist unklar, woher sie stammen. Der Sachschaden wurde auf 10.000 Euro geschätzt. Die Landespolizei wurde herangerufen. Sie stellte den PKW samt Inhalt sicher und nahm einen der Männer vorläufig fest, weil er keinen Wohnsitz in Deutschland hat und Fluchtgefahr besteht. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Angermünde –  PKW Audi gefunden

Am 23. Januar, gegen 23 Uhr, fand die Polizei in der Rudolf-Breitscheid-Straße einen PKW Audi mit Berliner Kennzeichen. Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass der PKW am 20. Januar als unterschlagen angezeigt wurde. Die Polizei stellte den PKW sicher und informierte die Berliner Kollegen.

Gartz – Aufgebrochen

In der Nacht zum 23. Januar brachen unbekannte Täter im Tantower Weg eine Garage auf. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurde nichts gestohlen. Der Sachschaden beträgt ca. 100 Euro.

Schwedt – Lebensmittel gestohlen

In der Friedrich-Wöhler-Straße brachen unbekannte Täter in der Nacht zum 24. Januar einen Keller auf. Daraus fehlten Lebensmittel, ein Werkzeugkoffer und ein Bohrmaschine. Der Schaden liegt bei ca. 1.000 Euro. 

BAB 11, Kreuz Uckermark – Gestohlenen PKW sichergestellt

Am 24. Januar, gegen 6 Uhr, bemerkte die Polizei auf der BAB11 einen PKW Mazda mit falschen Kennzeichen. Der Verdacht, dass es sich um ein gestohlenes Fahrzeug handeln könnte, verstärkte sich, als der Fahrer nicht auf Aufforderungen zum Anhalten reagierte. Er fuhr mit zu hoher Geschwindigkeit weiter. An einer Baustelle hinter dem Kreuz Uckermark fuhr der Mazda in einen Sandhaufen und die Fahrt war zu Ende. Der Fahrer wurde kontrolliert. Es handelt sich um einen 31-jährigen Mann aus Polen, welcher unter Einfluss von Drogen stand, wie ein Drogenvortest anzeigte. Er wurde wegen des Verdachts der Hehlerei vorläufig festgenommen. Da er verletzt war, wurde er  in einem Rettungshubschrauber zur Behandlung in das Krankenhaus Eberswalde geflogen. Den als gestohlen gemeldeten PKW stellte die Polizei sicher und löschte die Fahndung. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Ahrensfelde/Neu-Lindenberg – Kriminaltechniker nach Einbrüchen im Einsatz

Die Polizei erhielt am 23.01.2020 Kenntnis von einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Turnerstraße. Dort gelangten noch Unbekannte gewaltsam in die Räume des Hauses und durchsuchten das Inventar. Bereits im Tagesverlauf des 21.01.2020 drangen Unbekannte ebenfalls in der o.g. Straße in ein Einfamilienhaus ein. In beiden Fällen lagen noch keine Erkenntnisse zu gestohlenen Gegenständen oder den Gesamtschäden vor. Spezialisten der Kriminaltechnik haben die Spurensicherung übernommen.

Wandlitz – Strohballen brannten

Am 23.01.2020 bekam die Polizei Kenntnis von einem Brand in der Zühlsdorfer Chaussee. Dort brannten mehrere Strohballen auf einem Feld. Kräfte der Feuerwehr konnten den Brand löschen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen dem Verdacht der Brandstiftung.

Schwanebeck – Zusammengestoßen

In den Morgenstunden des 24.01.2020 stießen in der Zillertaler Straße aus bislang ungeklärter Ursache ein Ford-Transit und ein Radfahrer zusammen. Der 34-jährige Radfahrer stürzte daraufhin und verletzte sich dabei. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wurde mit ca. 600 Euro angegeben. 

Strausberg – Zwei Cross- Motorräder gestohlen

Aus einer Werkstatt stahlen unbekannte Täter zwei Cross- Motorräder. Die Werkstatt befindet sich auf einem Firmengelände in der Straße Am Flugplatz. Um auf das Gelände zu gelangen, schnitten die Täter ein Zaunfeld auf und zerschlugen eine Scheibe der Werkstatt. Dabei wurde am 23. Januar, gegen 22.30 Uhr ein Alarm ausgelöst. Die Motorräder waren nicht zugelassen. Der Sachschaden beträgt ungefähr 9.000 Euro. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und leitete die Fahndung nach den Zweirädern ein. 

Fredersdorf-Vogelsdorf – Tankrechnung nicht bezahlt

Der Fahrer eines silberfarbenen PKW Nissan tankte am Donnerstagvormittag an einer Tankstelle in der Frankfurter Chaussee den Tank voll und verschwand, ohne zu bezahlen. Die offene Rechnung liegt bei 157 Euro. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zum Tankbetrug.

Hoppegarten – Unter Drogeneinfluss gefahren

Im Hönower Weg hielt die Polizei am 23. Januar, gegen 17 Uhr, einen Opel Transporter an. Aus dem Fahrerraum roch es stark nach Cannabis. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht. Im Fahrzeug befanden sich Utensilien zum Verarbeiten von Drogen und zwei Gramm verdächtige Substanzen. Dem 31-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und er erhielt eine Anzeige wegen Fahrens unter Einfluss berauschender Mittel und wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Spürhunde und Jäger unterstützen den...

[zum Beitrag]

Workshop Improvisationstheater Burg...

Miteinander zu agieren, aufeinander zu reagieren, die eigenen Lebenserfahrungen in den Ring zu... [zum Beitrag]

Interkulturelle Woche 2020 in...

        [zum Beitrag]

Brandenburgs Wirtschaftsleistung...

Steinbach zu den heute vorgelegten BIP-Halbjahreszahlen: „Ich bleibe optimistisch, dass unsere Wirtschaft... [zum Beitrag]

Corona-Rückholaktion: Urlauber...

Verbraucherzentrale informiert: Reiseveranstalter sind in der Pflicht Rund 67.000 Touristen erhalten... [zum Beitrag]

Afrikanische Schweinepest:...

[zum Beitrag]

Mitgliederwerbung des BUND in...

Der Landesverband Brandenburg des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) macht in... [zum Beitrag]

Straßenmusik-Event der...

Eine attraktive Veranstaltung für Eisenhüttenstadt Das zweite Straßenmusik-Event rückt immer... [zum Beitrag]

Technische Einsatzleitung nimmt...

Innenminister Stübgen informiert sich mit Verbraucherschutzstaatssekretärin Heyer-Stuffer über... [zum Beitrag]