Nachrichten

Premiere trifft Tradition: Neue Brandenburg-Halle auf Grüner Woche 2020 ist wieder Schaufenster mit Lieblingsprodukten

Datum: 10.01.2020
Rubrik: Nachrichten

Berlin – 70 Ausstellende, 25 Gemeinschaftsstände, 3 Gastronomiebereiche und eine neue Halle: Zum 28. Mal präsentiert sich die märkische Agrar- und Ernährungswirtschaft auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin. Landwirtschaftsminister Axel Vogel lädt Besucherinnen und Besucher vom 17. bis 26. Januar in eine neu gestaltete Messehalle 21A. 

Agrarumweltminister Axel Vogel: „Wir warten nicht nur mit frischen regionalen Produkten und der erfrischenden Authentizität der märkischen Anbieterinnen und Anbieter auf – wir haben die Brandenburg-Halle selbst – nach zwei Jahrzehnten – einer Frischzellenkur unterzogen und damit auch Wünsche von Ausstellern und Besuchern umgesetzt. Lassen Sie sich von unserer Landesschau im neuen Gewand überraschen“, sagte Vogel heute auf der Pressekonferenz zu Brandenburgs Auftritt auf der weltgrößten Verbrauchermesse. „In erster Linie werden aber wieder unsere Ausstellenden mit neuartigen sowie traditionell guten und beliebten märkischen Spezialitäten die Messebesucher anziehen.“

2020 stehenden 73 Ausstellerplätze zur Verfügung, drei davon sind die Gastronomiebereiche. 70 Aussteller an den Ständen öffnen ein Schaufenster der heimischen Land- und Ernährungswirtschaft, des Gartenbaus und des Fischereiwesens, des ländlichen Tourismus und des ländlichen Handwerks. 25 Gemeinschaftsstände werden von täglich wechselnden Anbietern besetzt sein – dabei sind Brandenburgs 15 Nationale Naturlandschaften, Landkreise, Kommunen, Tourismusverbände und berufsständische Verbände und Vereine.

„Wir wollen, dass vor allem kleinere und mittlere Unternehmen, die sonst nicht auf solch einer Messe vertreten wären, eine Chance haben, sich zu präsentieren“, so MinisterVogel weiter: „Bei der Vergabe der Plätze haben wir darauf geachtet, dass Aussteller aus allen Landesteilen dabei sein können. Ob Bio, Slow Food oder konventionell, ob Ernährungshandwerk oder Lebensmittelwirtschaft, Landwirtschaft oder Landurlaub: Die Brandenburg-Halle 2020 spiegelt die Vielfalt und die Kreativität der Branche wider. All dies sind gute Voraussetzungen, um die Erfolgsgeschichte der Brandenburg-Halle auf der IGW fortzuschreiben und ihr neue Impulse zu geben.“

Wichtig für die Teilnahme der Brandenburger Anbieter an der Grünen Woche sind der direkte Kontakt zum Konsumenten sowie die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und neue Produkte zu testen, ihre Betriebe bekannter zu machen, Informationen auszutauschen und sich national wie international zu vernetzen.

In diesem Jahr hat in der Brandenburg-Halle die Berliner Milch & Käse Manufaktur GmbH aus Velten Premiere. Sie gehört zu der gerade in der Hauptstadtregion stetig wachsenden „Bio-Szene“, zu der auch der Obst- und Gemüsehof Teltower Rübchen und die Gläserne Molkerei GmbH Münchehofe zählen – ebenso wie die BioBackHaus Laib GmbH Wustermark und der Gemeinschaftsstand der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) mit der Hoffnungstaler Werkstätten gGmbH/ Lobetaler Bio-Molkerei, der G.broi UG und dem Birnengarten Ribbeck.

Unter der Regie des Medienpartners Antenne Brandenburg begleiten 1.700 Akteure aus Landkreisen und kreisfreien Städten (die meisten sind Laienkünstler, die extra frei nehmen) das Bühnenprogramm. Im Kochstudio der Brandenburg-Halle zeigen Köche aus Landgasthöfen ihre kulinarische Expertise in Töpfen und Pfannen.

Zur Wirtschaft auf dem Lande gehört auch das Handwerk. Meister ihres Fachs werben in der Halle nicht nur für ihre traditionell beziehungsweise kunsthandwerklich hergestellten Erzeugnisse, sondern auch für Berufsnachwuchs in ihren Gewerken.

Die Internationale Grüne Woche ist alljährlich auch der Treffpunkt mit den polnischen Partnern, die am ersten Messefreitag (17. Januar) mit Minister Axel Vogel zusammenkommen werden.

Preisverleihungen und Brandenburg-Tag

Ein wichtiger Partner für jede Brandenburg-Halle ist der Verband zur Förderung der Entwicklung des ländlichen Raumes – pro agro. Der Verband wird am 17. Januar das Bühnenprogramm mitgestalten. Höhepunkt ist die Übergabe der pro agro-Marketingpreise durch Minister Axel Vogel.

Der Messe-Montag (20. Januar) ist auch in diesem Jahr der Brandenburg-Tag. Ab 9 Uhr lädt Agrar- und Umweltminister Axel Vogel den Ministerpräsidenten, Dietmar Woidke und weitere Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft zum Hallenrundgang. Der Ministerpräsident lässt es sich nicht nehmen, nach Öffnung der Messehallen für die Besucher den Brandenburg-Tag um 10.30 Uhr auf der Hallenbühne offiziell zu eröffnen.

4. Landeswettbewerb „Land-Wirt-Schaf(f)t-Raum“ 2019

Anschließend ermitteln Ministerpräsident und Agrarminister, unterstützt von der Klasse 5a der Biesenthaler Grundschule „Am Pfefferberg", die Siegerinnen und Sieger im Landeswettbewerb „Land-Wirt-Schaf(f)t-Raum 2019“. Acht- und Neuntklässler in Brandenburger Schulen hatten 20 Fragen aus fünf Themenkomplexen (Grüne Berufe, Agrarpolitik, Pflanzenbau, Tierhaltung, Ernährung/Ländlicher Raum) zu beantworten und eine Rechenaufgabe zu lösen. Teilgenommen haben 96 Klassen mit insgesamt 2.072 Schülerinnen und Schülern. Ausrichter war das Kompetenzzentrum Landwirtschaft und ländlicher Raum, AGRARaktiv, das in der Heimvolkshochschule am Seddiner See angesiedelt ist.

15. Landeswettbewerb „Landwirtschaft und ländlicher Raum“ 2019

Die Initiative LANDaktiv unter dem Dach der Heimvolkshochschule am Seddiner See führte 2019 zum 15. Mal den Landeswettbewerb „Landwirtschaft und ländlicher Raum“ durch, an dem sich 3.419 Schüler aus 167 fünften Klassen beteiligten. Im Lostopf sind die 115 Klassen, die mindestens 18 richtige Antworten eingesendet haben. Daraus werden am Brandenburg-Tag zehn Gewinner gezogen, ebenfalls mit Unterstützung der Fünftklässler aus dem Barnim.

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Der Ostbrandenburger Arbeitsmarkt im...

Herbstbelebung drückt Arbeitslosenzahl auf unter 15.000 / Quote fällt auf 6,6 Prozent / Viele... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten 25. September 2020

Eisenhüttenstadt – In Back-Shop eingedrungen Einbrecher gelangten am frühen Morgen des 24.09.2020 in... [zum Beitrag]

Afrikanische Schweinepest:...

Das Nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut hat bei weiteren Wildschweinen den amtlichen... [zum Beitrag]

Interkulturelle Woche 2020 in...

        [zum Beitrag]

Stefan Kunath ist LINKER...

Auf ihrer heutigen Wahlkreisversammlung haben die beiden Kreisverbände der Partei DIE LINKE aus... [zum Beitrag]

Wirtschaft der Grenzregion bereit...

IHK Ostbrandenburg und Partner organisieren Deutsch-Polnische Energiekonferenz Am Donnerstag, den... [zum Beitrag]

Interview mit Rolf Lindemann

[zum Beitrag]

Warnstreiks im ÖPNV

[zum Beitrag]

Filmprojekt am...

[zum Beitrag]