Nachrichten

Polizeinachrichten vom 07. Oktober 2019

Datum: 07.10.2019
Rubrik: Nachrichten

Eisenhüttenstadt - Im Krankenhaus geendet

Am 06.10.2019, gegen 18:00 Uhr, wurde die Polizei zur Werkstaße gerufen. Dort war ein Streit unter Kindern eskaliert. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich zwei 13 und elf Jahre alte Jungen auf einer Freifläche in der Straße befunden. Aus noch ungeklärten Gründen gerieten die Kinder in der Folge in einen verbalen Konflikt. Letztlich verletzte der Ältere den Jüngeren dann mit einem messerähnlichen Gegenstand. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Kriminalisten der Direktion Ost sicherten Spuren und ermitteln nun zum genauen Geschehen. 

Frankfurt (Oder) - Ermittlungen laufen

Am 07.10.2019, gegen 07:10 Uhr, wurde die Polizei in den Traubenweg gerufen. Dort hatten Zeugen einen Mann aufgefunden, der offensichtlich von einem Balkon in der vierten Etage gestürzt war. Trotz sofortigen Einsatzes von Rettungskräften erlag der Mann seinen schweren Verletzungen. Die weiteren Ermittlungen führten die Polizei in die Wohnung des 52-Jährigen, zu der auch der besagte Balkon gehörte. Dort entdeckte man dann einen ebenfalls leblosen Mann. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich bei ihm um den 83 Jahre alten Vater des 52-Jährigen. Kriminalisten der Direktion Ost ermitteln nun zu den genauen Umständen des Geschehens.  

Frankfurt (Oder) - Berauscht und betrunken unterwegs

Polizisten aus Frankfurt (Oder) stoppten am vergangenen Wochenende insgesamt drei Fahrzeugführer, die alkoholisiert waren oder unter dem Einfluss von Drogen standen.So kontrollierten die Beamten am 05.10.2019, gegen 01:40 Uhr, am Südring einen VW Tiguan und dessen Fahrer. Während der Kontrolle bemerkten die Polizisten, dass der Mann wohl unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest ergab dann auch einen Wert von 1,71 Promille. Der 54 Jahre alte Frankfurter am Steuer musste die Beamten daraufhin zum Polizeirevier begleiten. Ziel war eine Blutentnahme zur gerichtsfesten Feststellung seiner Blutalkoholkonzentration. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Weiterhin kontrollierten die Beamten in der Halben Stadt am 06.10.2019, gegen Mitternacht, einen Nissan Pick-Up. Bei dem Gespräch mit dem 39-jährigen Fahrer aus Frankfurt, stellten die Polizisten Indizien fest, die auf einen Drogenkonsum hindeuteten. Da ein freiwilliger Test von dem Mann abgelehnt wurde, muss nun die anschließend durchgeführte Blutentnahme klären, ob er tatsächlich unter Drogeneinfluss stand. Die Fahrt war für ihn jedoch beendet. Das Fahrzeug musste der Mann stehen lassen.

Am 06.10.2019, gegen 20:00 Uhr, wurde in der Konstantin-Ziolkowski-Allee der 41-jährige Fahrer eines Opel Astra einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass es aus dem Fahrzeug nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,78 Promille. Der Mann erhielt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und musste sein Fahrzeug stehen lassen.  

 

Frankfurt(Oder) - Rabiat geworden

Am frühen Morgen des 06.10.2019 wurde in einer Bar am Brunnenplatz das Oktoberfest gefeiert. Einer der Gäste sollte dann nach dem Willen des Veranstalters die Lokalität verlassen, was dem 33-Jährigen offensichtlich überhaupt nicht gefiel. Er begann zu randalieren und hinterließ vielfältige Zerstörungen. Anschließend verließ er den Ort des Geschehens. Hinzugerufene Polizisten konnten den Mann aber noch in unmittelbarer Nähe stellen und mussten sich in der Folge von ihm auch noch Beleidigungen anhören. Wie sich herausstellte, hatte der Delinquent einen Atemalkoholwert von 2,03 Promille aufzuweisen. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Dort konnte der Mann seinen Rausch ausschlafen. Gegen ihn wird jetzt wegen Sachbeschädigung und Beleidigung ermittelt.

Fürstenwalde Oder-Spree - Gegen Autos geprallt

Am frühen Morgen des 06.10.2019 wurde der Polizei ein Unfall gemeldet. In der Neuen Gartenstraße war ein Mann mit seinem Hyundai gegen zwei am Fahrbahnrand abgestellte Autos geprallt und hatte so einen Sachschaden von rund 20.000 Euro hinterlassen. Bei einem Atemalkoholtest wurde dann bei dem 57-Jährigen ein Wert von 1,44 Promille gemessen. Daraufhin sollte er zu einem Arzt gebracht werden, um eine Blutprobenentnahme vorzunehmen. Dies missfiel ihm offensichtlich und der Mann brachte seine Haltung durch Widerstand auch zum Ausdruck. Letztlich musste er sich aber doch fügen. Seinen Führerschein behielten die Beamten gleich ein. Gegen ihn wird nun wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss mit Unfall und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.  

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Die Zählernummer ist tabu

Verbraucherzentrale warnt vor untergeschobenen Energieverträgen Dubiose Vertreter nutzen die... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 05. Juni 2020

Fürstenwalde – Verkäuferin geschlagen Am 04.06.2020 wurde eine Verkäuferin in einem Geschäft in der... [zum Beitrag]

Das Haus «AnDenken» der Wichern...

Das Haus «AnDenken» der Wichern Diakonie öffnet ab dem 07.06.2020 wieder seine Türen Das Haus... [zum Beitrag]

Brandenburg: Kommunaler...

Schulterschluss zwischen Land und Kommunen – Land und kommunale Spitzenverbände unterzeichnen Gemeinsame... [zum Beitrag]

Erinnerung-Denkmal in Schönfließ

Erinnerung-Denkmal in Schönfließ [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 03. Juni 2020

Eisenhüttenstadt – Fahndung eingeleitet In der Nacht zum 02.06.2020 haben Unbekannte in der Saarlouiser... [zum Beitrag]

Ausstellung zum Biosphärenreservat...

Das Biosphärenreservat Spreewald öffnet ab 9. Juni wieder die Ausstellung im Haus für Mensch und Natur in... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 04. Juni 2020

Frankfurt (Oder) – Ermittlungen zum Verdacht der sexuellen Nötigung Am 03.06.2020 wandte sich eine 41... [zum Beitrag]

Bewerbungsstart für den...

Steinbach: „Den eigenen Nachwuchs selbst ausbilden“ Ab sofort können sich Unternehmen im Land... [zum Beitrag]