Nachrichten

Edgar Allan Poe bei Rotwein und Rollenmusik

Datum: 05.09.2019
Rubrik: Veranstaltungen

Mit verschiedenen Konzerten und Veranstaltungen stellt der Förderverein Musikmuseum Beeskow e.V., neben den regelmäßigen Führungen, die Instrumente des Musikmuseums Beeskow vor. Dabei wird der Zuhörer auf eine Reise durch die wundervolle, aber fast vergessene Welt, der selbstspielenden Musikinstrumente mitgenommen.

Am Freitag, dem 13. September beschäftigt sich das Musikmuseum Beeskow mit keinem Unbedeutenderen als Edgar Allan Poe. Um 19 Uhr müssen sich die Musikstücke von der Papierrolle oder der Schellackplatte mit dem „Gentlemen aus Virginia“ ins Benehmen setzen lassen.

Edgar Allan Poe war amerikanischer Schriftsteller und pflegte vor allem die Gattung der Kurzgeschichte und bediente die Genres der Kriminal-, Horror- und Schauerliteratur. Im Jahr 1809 geboren und 1849 gestorben, wurde er gerade einmal vierzig Jahre alt. Früh verlor er die Eltern. Der Vater verschwindet ein Jahr nach Edgars Geburt, die Mutter stirbt an Schwindsucht. Er selbst versucht seine seelische Unausgewogenheit, seine erstaunlichen Fähigkeiten und ebensolche Unfähigkeiten durch sporadische Trinkerei, die einhergeht mit einer krankhaften Alkoholunverträglichkeit, vergeblich in den Griff zu bekommen. Und das alles scheint wohl Hintergrund seiner stark bizarren Geschichten zu sein, die er schreibt. Oft sind es menschliche Grenzerfahrungen, Exzentrisches, kaum Nachvollziehbares, was er schreibt. Und der Tod spielt meist eine zentrale Rolle. Aus diesen Geschichten ist an diesem Freitag, den 13. September zu hören. Die Musik der Automaten wird sich auf extravagante Stücke aus dem Rollenarchiv konzentrieren. Das Licht wird eine verhalten gedämpfte Stimmung erzeugen und der ausgeschenkte Rotwein versteht sich von selbst, wenn von der „Maske des roten Todes“ die Rede sein wird. Matthias Alward, vom Förderverein Musikmuseum Beeskow, wird an diesem Abend die Lesung übernehmen und Wolfgang Haas ist wieder der versierte Rolleneinleger. Freuen darf man sich also auf einen schaurig-schönen Abend im Musikmuseum. 

Die Veranstaltung im Musikmuseum der Burg Beeskow beginnt um 19:00 Uhr. Karten zum Preis von 15,00 € sind am Museumstresen der Burg, an der Abendkasse oder telefonisch unter 03366-352727 erhältlich. 

Foto: Burg Beeskow

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Fit mit den Sportmachern!

Unter #SportmacherGemeinsamZuhause zeigen Top-Athleten ihre Trainingsübungen Online starten die... [zum Beitrag]

Kultur im Kloster - Museen auf der...

Ein Lichtblick aus der Brandenburger Provinz: die Stiftung Stift Neuzelle eröffnet zum 04. Mai 2020 die... [zum Beitrag]

Kleist-Museum mit Online-Angeboten...

Sonntag 10. Mai 2020 | Sonntag, 17. Mai 2020 Kleist-Museum mit Online-Angeboten zum... [zum Beitrag]

»Bahnhof Europas. Frankfurt (Oder) 1945«

Veranstaltungsreihe startet am 2. Juni mit Online-Vortrag auf YouTube 75 Jahre nach dem Ende des... [zum Beitrag]

Lernen in Corona-Zeiten simpleclub...

Mit einem besonderen Angebot begegnet die Lernplattform simpleclub den durch die Covid-19-Krise... [zum Beitrag]

Zwei neue Ausstellungen im...

Ab dem 6. Juni 2020 können Besucherinnen und Besucher zwei Ausstellungen, die unterschiedlicher... [zum Beitrag]

ÜBER 150 JAHRE VERBORGENE SCHÄTZE –...

FÜNF JAHRE MUSEUM HIMMLISCHES THEATER Die Neuzeller Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab in Neuzelle... [zum Beitrag]

Flüssige Liebe

Auf Kultur zu verzichten, schmerzt nicht nur jene, die damit ihr Geld verdienen. Seit Tagen schon... [zum Beitrag]

32. Internationaler Orgelzyklus in...

Am Dienstag, den 16. Juni 2020 eröffnet um 20:00 Uhr das Duo Zia, Christian Grosch (Orgel) und Markus Rust... [zum Beitrag]