Nachrichten

Stahl- Tarifrunde: Warnstreiks auch in Eisenhüttenstadt

Datum: 11.02.2019
Rubrik: Nachrichten

Gelbe Karte für die Stahl-Arbeitgeber: Bislang kein Angebot in der Stahl- Tarifrunde: Warnstreiks auch in Eisenhüttenstadt und Zeithain 

Die erste Tarifverhandlung in der ostdeutschen Stahlindustrie endete am 28. Januar in Berlin ohne ein Angebot der Arbeitgeber. Für die rund 8.000 Beschäftigten in der ostdeutschen Stahlindustrie fordert die IG Metall. 

Unsere Forderungen: 

6 Prozent mehr Geld und Gehalt,
1.800 Euro Urlaubsvergütung, die in freie Zeit umgewandelt werden kann, Überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen,
600 Euro Urlaubsgeld für die Auszubildenden,
Verhandlungsverpflichtung der tariflichen Absicherung der dual Studierenden, Verlängerung der Tarifverträge zur Altersteilzeit, Beschäftigungssicherung und Werkverträgen 

In Nordrhein-Westfalen hatten die Arbeitgeber in der dritten Tarifverhandlung kein Angebot gemacht. Daraufhin fanden in 39 Betrieben in Nordrhein-Westfalen und in Sachsen-Anhalt mit rund 7.200 Beschäftigten Warnstreiks statt. 

„Für die zweite Tarifverhandlung erwarten wir ein verhandlungsfähiges Angebot der Arbeitgeber“, so Olivier Höbel, IG Metall Bezirksleiter für Berlin-Brandenburg-Sachsen. „ „Unsere Kolleginnen und Kollegen haben im letzten Jahr viele Zusatzschichten übernommen und eine hohe, flexible Leistung erbracht. Jetzt sind die Arbeitgeber dran: Wir fordern auch von den Arbeitgebern Flexibilität. Daher erwarten wir, dass die zusätzliche jährliche Urlaubsvergütung für Beschäftigte in Höhe von 1.800 Euro auch in freie Tage umgewandelt werden kann. Die Beschäftigten wollen an dem, was sie erwirtschaften, teilhaben. Angesichts der guten wirtschaftlichen Situation in der Branche ist das auch machbar.“ 

Am Dienstag, 12. Februar 2019 fordert die IG Metall die Beschäftigten auch in Ostdeutschland zu Warnstreiks auf: 

Dienstag, 12. Februar 2019, 05:00 Uhr 

Warnstreik bei ArcelorMittal Eisenhüttenstadt, ArcelorMittal Forschungs- und Qualitätszentrum, Vulkan Energiewirtschaft Oderbrücke und ArcelorMittal Recycling, Imperial Con Pro
Ort: Haupteingang, Werkstraße 1, 15890 Eisenhüttenstadt 

Es redet: Olivier Höbel, IG Metall Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Vollsperrung Maserpfuhl-Güldendor

Von Montag, 11. Februar 2019 ab 7.00 Uhr bis Freitag, 1. März 2019 kommt es zur Vollsperrung der... [zum Beitrag]

Offis am Dienstag: Zimmerpflanzen –...

Gartencenterleiterin Sigrid Schultz-Eckert vom toom Baumarkt Eisenhüttenstadt berät zur... [zum Beitrag]

Anordnung notwendiger...

Anordnung notwendiger Sicherungsmaßnahmen Thilestraße 9, Frankfurt(Oder) Bauaufsichtsbehörde hat ihren... [zum Beitrag]

Losglück Nummer 1166 geht nach Monaco!

Herzlichen Glückwunsch an Anika Wirth aus Müllrose. Die Auszubildende bei Arcelor-Mittal in... [zum Beitrag]

Zoll verschickt jetzt neue...

Bund der Steuerzahler rät zum Einspruch und kritisiert die Informationspolitik der... [zum Beitrag]

„Jobs to go!“ in der Arbeitsagentur

„Jobs to go!“ in der Arbeitsagentur / Arbeitgeber aus der Region vor Ort  In den Arbeitsagenturen... [zum Beitrag]

Vollsperrung

Vollsperrung Lichtenberger Straße Ab Montag, dem 4. Februar 2019, ab 8 Uhr kommt es zur Vollsperrung... [zum Beitrag]

Polizeinachrichten vom 14.02.2019

Grünheide – Unfall und mehr… Am 13.02.2019, gegen 19:50 Uhr, warteten Polizisten in ihrem... [zum Beitrag]

Das Kleist Forum unterstützt die...

Heute wurde auf einer Pressekonferenz im Cottbuser Piccolo Theater die BRANDENBURGER ERKLÄRUNG DER... [zum Beitrag]