Nachrichten

Kreistag beschließt Haushalt und Kreisstrukturfonds

Datum: 13.04.2018
Rubrik: Nachrichten

Kreistag beschließt Haushalt und Kreisstrukturfonds

Die Kreistagsabgeordneten von Oder-Spree haben am Mittwoch (11. April 2018) auf ihrer Sitzung in Beeskow mehrheitlich für den von der Kreisverwaltung vorgelegten Kreishaushalt 2018 votiert. Der sieht Aufwendungen in Höhe von 407 Millionen Euro bei erwarteten Erträgen von 398,8 Millionen Euro vorDer Fehlbetrag in Höhe von 8,2 Millionen Euro soll aus der Rücklage aus Überschüssen des ordentlichen Ergebnisses gedeckt werden. Die Gemeinden des Landkreises können sich auf eine konstant bleibende Kreisumlage von 40,3 Prozent einrichten. Einwendungen der Städte Beeskow und Fürstenwalde gegen die Höhe dieses Hebesatzes hatte der Kreistag mehrheitlich zurückgewiesen.

Beschlossen hat der Kreistag einen von SPD, CDU, B-J-A und FDP eingebrachten Antrag, der vorsieht – beginnend 2019 – einen Kreisstrukturfonds zur Förderung investiver Struktur- maßnahmen einzurichten. Hierfür sollen jährlich 1,5 Millionen Euro in den Haushalt des Landkreises eingestellt werden. Nicht verbrauchte Mittel eines Haushaltsjahres werden dem Budget des Folgejahres zugeführt, heißt es im Beschluss. Für das kommende Jahr ist vorgesehen, aus dem Kreisstrukturfonds die gemeindlichen Eigenanteile für die Sanierung des Spreeradweges zu übernehmen.

Zwei Drittel der Aufwendungen des aktuell beschlossenen Haushalts sind für Transferleistun- gen vorgesehen – alles in allem 272,8 Millionen Euro. In dieser Position spiegeln sich ins- besondere die Leistungen des kommunalen Jobcenters Oder-Spree, des Jugendamtes, des Sozialamtes, des Amtes für Ausländerangelegenheiten und Integration sowie die Förderung des ÖPNV wider.

Bei den investiven Auszahlungen für Baumaßnahmen in Höhe von insgesamt 13 Millionen Euro bleiben die Schulentwicklung und die Kreisstraßen auch 2018 die Schwerpunkte im Landkreis Oder-Spree. So soll in diesem Jahr der Erweiterungsbau am Carl Bechstein Gymnasium Erkner fertiggestellt werden. Mit dem Neubau der Spree-Oberschule einschließlich Schulsporthalle in Fürstenwalde wird ein weiteres Großprojekt in Angriff genommen.

Mitgenommen hat Michael Buhrke, Beigeordneter für Finanzen und Innenverwaltung des Landkreises Oder-Spree, aus der Debatte um den Haushalt 2018 die Vorgabe der Abgeordneten, künftig in Erträgen und Aufwendungen echt ausgeglichene Haushalte vorzulegen. Er verstehe dies als Auftrag, den Kreishaushalt so zu planen, dass alle Erträge richtig erfasst und Aufwendungen auch kritisch hinterfragt werden, sagte er im Kreistag.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Zahl der Straftaten im Land...

Die Anzahl der registrierten Straftaten im Land Brandenburg ist im vergangenen Jahr um knapp 2.200 Fälle... [zum Beitrag]

„Sorge mich um den Stahlstandort...

Bürgermeister Frank Balzer: „Sorge mich um den Stahlstandort Eisenhüttenstadt“  Eisenhüttenstadt.... [zum Beitrag]

Walter Ederer verstorben

Am Mittwoch vergangener Woche verstarb der Direktor für Marketing und Kultur der Stiftung Stift Neuzelle.... [zum Beitrag]

Sportvereine in Eisenhüttenstadt...

  Die Stadt Eisenhüttenstadt möchte Sportvereine dieses Jahr mit zusätzlich 18.000 Euro... [zum Beitrag]

Frankfurter Kinder im Słubicer...

Frankfurter Kinder im Słubicer Kindergarten „Pinokio“    ... [zum Beitrag]

Durch die Doppelstadt führen

[zum Beitrag]

Woche der Ausbildung:...

Im Rahmen der bundesweiten Woche der Ausbildung hat der Chef der ostbrandenburgischen Arbeitsagenturen... [zum Beitrag]

Einen Tag lang grenzüberschreitend...

Jetzt zum dritten „Frankfurt-Słubicer Perspektivwechsel“ vom 9. Mai bis 19. Juni 2019 anmelden Die... [zum Beitrag]

Baustelle auf der B246 zwischen...

Der Landesbetrieb Straßenwesen bereitet für die  B 246 die Deckenerneuerung vom Bahnübergang bei... [zum Beitrag]