Nachrichten

Harfenklang und Flötentöne in St. Marien Beeskow

Rubrik: Veranstaltungen

Harfenklang und Flötentöne in St. Marien Beeskow

Am 6. Mai 2018 um 16.30 Uhr machen die Veranstalter der Konzertreihe „Musik in St. Marien“ ihr Versprechen war und bieten erneut ein Konzert für Harfe und Flöte an. Nachdem bei einem ähnlichen Konzert im vergangenen Jahr die Plätze der kleinen Sakristei nicht ausreichten und Besucher sogar wieder nach Hause geschickt werden mussten, findet das Harfenkonzert jetzt im Südschiff der St. Marienkirche Beeskow statt. Dort werden wohl alle Besucher einen Platz finden.  Zu Gast ist in diesem Konzert das Duo Panamour mit Anna Steinkogler (Harfe) und Liam Mallett (Querflöte). Ihr Programm Pas de deux widmet sich dem Thema Tanz, vor allem den hoch artifiziellen Formen dieser Kunst und wie Komponisten aus rituellen Volkstänzen und Folklore eigenständige Kunst erschufen. Musik kann vieles Leisten: sie kann trösten und Gemeinschaft stiften, oder Gefühle herauf beschwören. Zu allererst kann Musik in Körper fahren, kann Menschen von den Sitzen reißen, einander in die Arme fallen lassen und beschwingen. Musik lässt Menschen tanzen.

Erklingen wird Musik von Gabriel Fauré, Jacques Ibert, Maurice Ravel, François Couperin u.a. Das Duo Panamour widmet sein Programm damit dem Genre der französischen Kammermusik. Zwar schrieben Komponisten aller Nationalitäten für Flöte und Harfe, doch sind es besonders die Franzosen, denen die beiden Instrumente ihre ganz besondere Sprache verdanken: aus einer reichen Tradition der Timbres und Klangfarben schöpfend, der tiefgründigen Melodien die dennoch niemals schwer wirken, schenken die französischen Komponisten diesem Duo Musik voller Eleganz, Finesse und Grazie. 

Beide Musiker des Ensembles sind gefeierte Virtuosen ihrer Instrumente Harfe und Flöte. Anne Steinkogler aus Österreich erhielt eine vielseitige Ausbildung am Mozarteum Salzburg, am Conservatorium van Amsterdam und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe und musizierte mit herausragenden Klangkörpern wie dem NDR Hannover, der Staatsoper Hamburg, der Taschenoper Lübeck, Mitgliedern des Gewandhausorchester Leipzig, der Magdeburgischen Philharmonie oder dem Staatsorchester Frankfurt Oder. Beim letzten Weihnachts-konzert der St. Marienkantorei brillierte Anne Steinkogler mit einem Harfenkonzert von Claude Debussy.

Liam Mallett ist Neuseeländer und studierte Flöte an der University of Auckland, der Hochschule für Musik Freiburgi und schloss sein Studium in Berlin an der Universität der Künste ab. Es folgten internationale Preise bei Konzertwettbewerben in der Schweiz, Serbien und Großbritanien. Als Kammermusiker und Solist bereist er die ganze Welt. Besonders Tourneen nach Nordamerika, Mexiko und in die Ukraine lieferten wichtige Impulse. Die Zuhörer erwartet also ein hochkarätiges Konzert bei freiem Eintritt. Um eine Spende am Ausgang zur Kostendeckung wird herzlich gebeten. 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Aktionstag für Akzeptanz und gegen...

Aktionstag für Akzeptanz und gegen Homophobie Das Stadtteilbüro offis, der Verein Frauen für... [zum Beitrag]

Ausstellung von Arbeiten Marc...

  [zum Beitrag]

Sonderausstellung "SinnBilder -...

Am Sonntag, dem 15. April 2018, um 14.00 Uhr, bietet das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR... [zum Beitrag]

Die Planstadt Eisenhüttenstadt -...

Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR Erich-Weinert-Allee 3 | 15890 Eisenhüttenstadt |... [zum Beitrag]

Konzert der Frankfurter Ökumenischen...

Am Sonnabend, dem 14. April 2018 wird um 17 Uhr das Magnificat BWV 243 von Johann Sebastian Bach und das... [zum Beitrag]

Ausstellungseröffnung Horst...

Sonnabend, 24. Februar 2018, 15.00 Uhr  Eintritt... [zum Beitrag]

Ein Haus für Kleist

Ein Haus für Kleist:  Rudolf Lochs Frankfurter Erinnerungen 1963-1969 Am Freitag, 23. März, um... [zum Beitrag]

„Die Schneewittchen WG“ – eine...

Sonntag, 04. März 2018, 16.00 Uhr Beeskow, Schützenhaus Eintritt: 5,00 Euro / Schülerinnen und... [zum Beitrag]

Stadtbibliothek lädt zum „Tag der...

[zum Beitrag]